Channel Header
21262

Alternativen: Mailen mit Pegasus und Mozilla

02.01.2003 | 09:37 Uhr |

Wenn Sie die Risiken der Microsoft-Mailprogramme vermeiden wollen, haben Sie eine große Auswahl an Alternativen. Als Beispiele greifen wir Pegasus Mail und das Mailprogramm von Mozilla heraus - beide bekommen Sie gratis (Pegasus Mail 4.02 für Windows 95/98/ME, NT 4, 2000 und XP C auf Heft-CD, 3,8 MB, mehrsprachig, deutsche Sprachdatei ebenfalls C auf Heft-CD; Mozilla 1.1 für Windows 95/98/ME, NT 4, 2000 und XP C auf Heft-CD, 11 MB). Beide Programme stellen HTML-Mails nicht per Internet Explorer, sondern in eigenen Browsern dar, die nicht ins Betriebssystem integriert sind. Damit ist diese Gefahr gebannt. Wenn Sie sich für ein anderes Mailprogramm entscheiden, achten Sie unbedingt auf diese Eigenschaft. Sowohl Pegasus als auch Mozilla Mail zeigen bei Attachments immer die Datei- Endungen an - egal, welche Windows-Einstellung gerade gilt. Sie führen eigene Adressbücher, die vom Windows-Adressbuch unabhängig sind. Sollten Sie doch einmal durch einen versehentlichen Doppelklick Opfer eines Virus werden, verbreiten Sie ihn zumindest mit geringerer Wahrscheinlichkeit weiter.

Geknackt: Mozilla Mail importiert Nachrichten direkt aus Outlook und Outlook Express

Was viele Anwender vor einem Umstieg zurückschrecken lässt: Mailordner und Adressen müssen konvertiert werden. Microsoft versucht, Ihnen den Umstieg hier möglichst schwer zu machen: Das proprietäre Binärformat der PST- (Outlook) und DBX-Dateien (Outlook Express) verstehen andere Anwendungen nicht. Allerdings gibt es eine Ausnahme: Mozilla Mail kann Outlook- und Outlook- Express-Nachrichten sowie die zugehörigen Adressbücher importieren. Nach dem Import legt es die Daten im traditionellen Unix-Mailboxformat ab, so dass Sie sie mit anderen Programmen weiterverwenden können, selbst wenn Sie Mozilla Mail nicht mehr einsetzen möchten.

Unix-Mailboxformat: Haben Sie Ihre Mailbestände erst einmal mit Mozilla konvertiert, können Sie sie universell verwenden. Unter Pegasus Mail genügt es, die Endung MBX anzufügen

Die Mails liegen nach dem Import in Ihrem Mozilla-Profilverzeichnis (welches das ist, erfahren Sie mit dem Mozilla-Profilmanager) unter "Mail\Local Folders". Darunter befinden sich Ordner mit der Endung SBD, also entweder "Outlook Mail.sbd" oder "Outlook Express Mail. Sbd". Darin stecken die Mailordner-Dateien - Sie erkennen sie daran, dass sie keine keine Endung besitzen. Für die Verwendung mit Pegasus Mail müssen Sie die Mailordner-Dateien lediglich mit der Endung MBX versehen und in Ihr Mailverzeichnis kopieren - fertig. Auch die Adressbücher importiert Mozilla direkt. Anders als bei den Mailordnern erlaubt Microsoft aber, diese aus Outlook und Outlook Express heraus direkt in ein Textformat zu exportieren, bei dem die einzelnen Felder durch Strichpunkte voneinander getrennt sind (CSVFormat).

Mozilla Mail: Nach dem Import können Sie Ihre alten Mail- und Adressbestände weiternutzen

Pegasus Mail kann dieses Format nach etwas Vorarbeit importieren: Exportieren Sie nur Name und Mailadresse. Öffnen Sie danach die erstellte Textdatei mit einem Editor, und ersetzen Sie alle Strichpunkte durch "Tab"-Zeichen. Falls Sie nicht wissen, in welchem Format Ihr Programm seinen Adressbuchimport haben will: Erstellen Sie im Adressbuch des Programms eine beliebige Adresse und exportieren Sie das Adressbuch ins CSV-Format. Öffnen Sie die CSV-Datei nun in einem Text-Editor. Sie sehen jetzt, welche Trennzeichen und Felder das Programm benutzt, und können die Exportdatei aus Outlook (Express) im Editor entsprechend anpassen. Übrigens: Wenn Sie Ihre Mails nicht lokal, sondern auf einem IMAP-Server speichern, fällt sogar jeglicher Konvertieraufwand weg - für immer.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
21262