717548

Allgemeines: Fehlender Treiber für namenlose Karte

Anforderung

Zeitaufwand

Sie haben eine Sound-oder Grafikkarte auf dem Flohmarkt erworben. Jetzt möchten Sie die Karte installieren. Eine Treiberdiskette fehlt, und sie wissen auch nicht, wer die Einsteckkarte hergestellt hat.

Meist finden Sie auf der Karte eine FCC-Nummer (Federal Communications Commission) der unabhängigen US-Regierungsbehörde für internationale Zulassung. In diesem Fall gehen Sie ins Internet unter http://www.fcc.gov/fcc-bin/ead. Geben Sie unter "Enter a search expression:" die FCC-Nummer ein, und starten Sie die Suche. Mit etwas Glück erhalten Sie ein Datenblatt mit Angaben zum Hersteller und zur Kartenart. Ansonsten tippen Sie mal nur einen Teil der FCC-Nummer ein. Vielleicht haben Sie ja eine Ziffer verkehrt interpretiert, und es klappt so.

Falls die FCC-Nummer fehlt, gibt Ihnen vielleicht der Chip einen Hinweis auf den Hersteller. Eine Soundkarte mit EMU-Chipsatz zum Beispiel kommt wahrscheinlich von Creative Labs. Klären Sie das über die Hotline des (vermuteten) Herstellers.Grafikchips stammen vielfach von ATI, 3DFX , Matrox oder NVIDIA. Die Windows-Betriebssysteme 9x, NT und 2000 haben dafür Standardtreiber. Wählen Sie einen Treiber, der möglichst wie der Chip auf Ihrer Grafikkarte heißt.

PC-WELT Marktplatz

717548