1237019

Ein Tag mit dem Samsung Serie 7 Chronos 15

Die frischen Brötchen kann das Samsung Chronos 15 zwar nicht backen, dennoch steht es in der Küche und hält die Wetterinformationen und die Verkehrslage bereit.
Vergrößern Die frischen Brötchen kann das Samsung Chronos 15 zwar nicht backen, dennoch steht es in der Küche und hält die Wetterinformationen und die Verkehrslage bereit.
© Samsung

Schnell-Start am Morgen

Die frischen Brötchen kann das Samsung Chronos 15 zwar nicht backen, dennoch steht es in der Küche und hält die Wetterinformationen und die Verkehrslage bereit. Dafür stellt Familienvater Bernd das Notebook jeden Abend auf dem Esstisch ab. Während der Toast schön knusprig wird, genügt das Aufklappen – und binnen zwei Sekunden sind die Programme des gestrigen Tages wiederhergestellt. In der Küche ist natürlich keine Verkabelung erwünscht, was aber aufgrund der guten Laufzeit und des WLAN-Moduls kein Problem darstellt.

Starke Rechenleistung, auch unterwegs

Heute nimmt Bernd das Chronos 15 zur Arbeit auf eine Baustelle mit. Eine Notebook-Tasche für den 15,6-Zoller besitzt er gar nicht. Denn mit seinen kompakten Abmaßen und den unempfindlichen Oberflächen passt das Chronos direkt in die Aktentasche. Das Netzteil bleibt daheim, einen Tag lang hält das Gerät locker durch. Vor Ort nimmt Bernd mit seiner Spiegelreflexkamera einige Mängel und den Status des Gebäudes auf. Per SD-Karte gelangen die Fotos dann auf die Festplatte. Jetzt noch schnell in Photoshop den passenden Bildausschnitt gewählt und in einem Rutsch verkleinert. Bernd freut sich, dass sein Chronos 15 auch im Akkubetrieb die volle Rechenleistung ausfährt.

Ein echter Langstrecken-Läufer

Später landet das Chronos 15 wieder in der heimischen Küche, kann sich aber nicht lange ausruhen. Töchterchen Lisa leiht sich Papas Arbeitsgerät gern ungefragt für die Hausaufgaben aus. Sie hat zwar eigentlich ein eigenes Netbook, aber gleichzeitig passen auf ihrem Gerät „SchülerVZ“, Wikipedia und Word nun einmal nicht nebeneinander auf den kleinen Bildschirm. Außerdem ist das Wetter schön, und Lisa möchte gern auf dem Balkon ihre Aufgaben erledigen. Wo das Netzteil liegt, interessiert genauso wenig wie der sparsame Silent-Modus des Chronos. Aber egal, bei Lisa hat Papas Chronos noch nie schlapp gemacht.

Auf Papas Laptop läuft das Spiel viel flüssiger und mit feineren Details als auf Tobias’ Desktop-PC.
Vergrößern Auf Papas Laptop läuft das Spiel viel flüssiger und mit feineren Details als auf Tobias’ Desktop-PC.
© Samsung

Weil Papa die Akkuladung mit dem Battery Life Extender auf 80 Prozent begrenzt hat, meldet sich gegen 16 Uhr ein niedriger Ladestand. Zum Glück ist Lisa fertig. Sie stellt das Chronos 15 wieder in die Küche, wo Sohnemann Tobias es findet. Er kommt nach dem Sport später nach Hause als seine kleine Schwester und hat nun nichts anderes im Sinn, als sein Lieblings-Game „Ages of Empires 3“ zu spielen. Auf Papas Laptop läuft das Spiel viel flüssiger und mit feineren Details als auf Tobias’ Desktop-PC. Die Grafik leistet dank AMDs Radeon™ HD 6750M ganze Arbeit und kann dank GDDR5-Videospeicher viele Spiele sogar in der höchsten HD+-Auflösung wiedergeben.

Tobias hat den niedrigen Akkustatus bemerkt und gleich das Netzteil aus dem Wohnzimmer geholt. Nach zwei Stunden erlahmt das Engagement, und das abendliche Fernsehprogramm rückt in den Mittelpunkt. Weil Bernd und seine Frau den TV-Konsum der Kinder im Auge behalten wollen, lagern auf der Netzwerkplatte und einer externen USB-3.0-Festplatte Filme und Sendungen für die Kinder. Tobias entscheidet sich für eine Folge der „Simpsons“. Auf die lokale Festplatte muss er die Filme nie kopieren, denn auch hochauflösende Full-HD-Filme laufen direkt über den USB-3.0-Anschluss.

Die Eltern sind inzwischen wieder zu Hause, und Mutter Sarah möchte ihr tägliches Facebook-Update und ihre E-Mails lesen. Ihren Sohn Tobias stört sie dabei nicht. Der schaut seine „Simpsons“ einfach auf dem per HDMI angeschlossen Fernseher weiter an. Sarah beherrscht das Zehn-Finger-Schreibsystem und freut sich über das gelungene Tastenlayout mit Ziffernblock. Die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur braucht eher ihr Mann, der oft abends im abgedunkelten Wohnzimmer am Chronos 15 arbeitet.

So auch heute. Die Kinder sind inzwischen im Bett, Bernd rafft sich noch mal zu einer zweistündigen Schaffensrunde auf. Die Haushaltskasse bekommt in seiner Finanz-Software „WISO Mein Geld“ neue Einträge, und die Steuererklärung erhält noch den letzten Schliff. Danach hat Bernd eine Idee für ein aktuelles Projekt seiner Arbeit als Konstruktionszeichner. Ruck, zuck hat sein Designprogramm AutoCAD™ das aktuelle Projekt gerendert, und Bernd nimmt ein paar Änderungen vor. Der Familienvater profitiert vom starken Core™-i5-Prozessor, der großen Festplatte und der Hardware-Unterstützung durch die Radeon™-Grafik. Für ihn ist es immer wieder erstaunlich, dass dieser kleine Laptop fast die gleiche Power hat wie die großen Desktop-PCs seines Arbeitgebers.

In der Wohnung ist es still geworden, es ist inzwischen Mitternacht. Bernd entlässt seinen Chronos aus einem arbeitsreichen Tag und schließt den Deckel. In der Küche wartet das Samsung-Gerät dann auf einen neuen, hochaktiven Tag.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
1237019