2406440

Alexa erweitern: Die besten Geräte und Skills

20.02.2019 | 14:04 Uhr | Verena Ottmann

Wer an Sprachsteuerung denkt, denkt automatisch an Alexa. Anfangs ausschließlich in den smarten Echo-Lautsprechern von Amazon zu finden, kann der Alexa-Sprachbefehl mittlerweile auch zahlreiche andere Geräte steuern. Wir verschaffen uns einen Überblick und sagen Ihnen, wo Alexa sinnvoll ist – und wo nicht.

Immer mehr IoT-Produkte (Internet of Things) aus den verschiedensten Bereichen – darunter Drucker, Saugroboter, Kaffeemaschinen und manches andere – lassen sich über Amazons Sprachsteuerung Alexa bedienen. Diese ist mittlerweile auch als reine Smartphone-App verfügbar, sodass ein Echo-Lautsprecher als Schaltzentrale nicht mehr zwingend nötig ist. Voraussetzung sind lediglich ein Lautsprecher und ein Mikrofon – an welchem Gerät der Alexa-Symbiose sich diese befinden, ist dabei egal.

Doch wie sinnvoll ist die Steuerung solcher smarten Geräte via Alexa, und funktioniert sie wirklich so reibungslos, wie es die Hersteller behaupten? Denn in der Theorie klingt es natürlich phantastisch, smarte Geräte nicht mehr über zig separate Apps oder Knöpfe bedienen zu müssen, sondern alles Alexa machen zu lassen.

Tipp: Alexa kann nun auch über das Festnetz telefonieren

So funktioniert Alexa: Skills und kompatible Plattformen

Bei Amazon finden Sie die Alexa-Skills samt verschiedenen Beispielen für die Sprachbefehle..
Vergrößern Bei Amazon finden Sie die Alexa-Skills samt verschiedenen Beispielen für die Sprachbefehle..

Die Grundlage für die Alexa-Sprachsteuerung bilden die sogenannten Skills. Dabei handelt es sich um kleine Applikationen, die Alexa – sei es als Standalone-App auf dem Mobilgerät oder über einen Echo-Lautsprecher – den Umgang mit einem Gerät ermöglichen. Diese Skills stehen normalerweise in der Alexa-Skill-Sammlung zum Download bereit, die Sie über das Drop-down-Menü auf der Startseite auch durchsuchen können. Alternativ lassen sich Skills auch über die Alexa-App hinzufügen. Öffnen Sie dazu das Hauptmenü über die drei horizontalen Striche links oben, oder streichen Sie vom linken Bildschirmrand zur Mitte. Unter „Skills und Spiele“ finden Sie alle Skills nach Kategorien geordnet und durchsuchbar. Voraussetzung ist jedoch immer, dass Sie über ein Amazon-Konto angemeldet sind, das mit Alexa per App oder Echo verknüpft ist.

Neben einzelnen Geräten, die Sie per Alexa-Skill ansprechen können, gibt es auch ganze IoT-Infrastrukturen, die die Amazon-Sprachsteuerung unterstützen. Beispielsweise können Sie mit den Apps von iHaus und Samsung Smart Things (ehemals Samsung Connect) verschiedene smarte Geräte zusammenschließen und per Alexa bedienen. Andere Hersteller bieten dagegen für Ihr smartes Zuhause komplette Plattformen, die mit Alexa steuerbar sind: etwa Bosch Smart Home , Devolo Home Control , Digitalstrom Smart Home , eQ-3 Homematic IP , Innogy Smart Home und Telekom Magenta Smart Home . Jede dieser Plattformen umfasst verschiedene Geräte aus den Bereichen Überwachung, Raumklima und Licht, die Sie dann über Alexa per Sprachbefehl steuern. Aber auch Garagentore und Rollläden lassen sich damit bedienen.

In unserem Artikel beschäftigen wir uns mit verschiedenen mit Alexa steuerbaren Produktgruppen sowie der Frage, ob es wirklich bei allen Geräten Sinn macht, sie per Sprachbefehl zu bedienen.

Per Logitech Companion können Sie Ihre Home-Entertainment-Komponenten per Alexa ansprechen.
Vergrößern Per Logitech Companion können Sie Ihre Home-Entertainment-Komponenten per Alexa ansprechen.

Und sogar, wenn es Sinn machen würde, funktionieren die Skills nicht immer so, wie Sie sich dies vielleicht wünschen. Um sich einen ersten Eindruck von der Funktionsweise eines Skills zu verschaffen, sollten Sie daher die Nutzerkommentare der Detailseite studieren. Dort können Sie herausfinden, ob der Skill auch wirklich das tut, was er tun soll. Oft wird der vermeintliche Komfort einer Sprachsteuerung schon allein dadurch zunichte gemacht, dass der eigentliche Sprachbefehl – vor allem, wenn etwa bei einem Türschloss eine PIN verlangt wird – sehr lang ist. Dann müssen Sie abwägen, ob es nicht schneller gehen würde, den Vorgang über die Hersteller-App oder direkt über das Gerät auszuführen – was ja auch immer möglich ist.

Multimedia: Lautsprecher, Fernseher und mehr

Mit dem „Ur-Alexa-Gerät“, dem Amazon Echo , übernahm die Sprachsteuerung eine Funktion, die auch zwei Jahre nach der Einführung des ersten Echo-Lautsprechers in Deutschland noch die beliebteste ist: die Musikwiedergabe. Musikfreunde können auf eine Vielzahl smarter Hi-Fi-Komponenten mit Alexa-Unterstützung zurückgreifen: Haben Sie beispielsweise einen Receiver von Denon oder Marantz mit Heos-Multiroom-Technologie, können Sie nahezu alle dessen Funktionen über Alexa steuern. So lässt sich das Gerät etwa per Sprachbefehl an- und ausschalten, Sie können die Eingangsquelle wechseln, die Lautstärke anpassen, Ihre Lieblingsmusik spielen – auch über Streamingdienste wie Spotify oder Amazon Music – und Alexa Fragen beantworten lassen.

Die In-Ear-Kopfhörer Jabra Elite Active 65t haben Amazons Sprachsteuerung bereits integriert.
Vergrößern Die In-Ear-Kopfhörer Jabra Elite Active 65t haben Amazons Sprachsteuerung bereits integriert.

Gleiches gilt für Heos-Lautsprecher der beiden Hersteller, und auch der Multiroom-Klassiker Sonos sowie die Soundtouch-Speaker von Bose und der Harman Allure lassen sich über Alexa bedienen. Zudem können Sie die Soundbar-Reihe Sound+ von Samsung mit Alexa steuern.

Voraussetzung für die Musikwiedergabe ist jedoch meist das Einrichten von Zonen, sodass Alexa weiß, wo Sie Ihren Sprachbefehl ausführen soll.

Der Bose Quiet Comfort 35 sowie der Motorola Pulse Escape+ sind Over-Ear-Kopfhörer mit Mikrofon, die Sie via Alexa dazu bringen, Ihre Musik abzuspielen, Ihre Termine aufzusagen und Sie mit Infos zu versorgen. Beide Geräte haben die Sprachsteuerung bereits integriert, Sie brauchen also keine extra App oder Echo-Geräte. Um Alexa zu starten, halten Sie die Aktionstaste auf dem Kopfhörer gedrückt und sprechen drauflos. Eine In-Ear-Variante mit Alexa-Unterstützung sind etwa der Jabra Elite Active 65t oder der Motorola Verve Loop+ .

Um Fernseher via Alexa zu bedienen, stehen mehrere Möglichkeiten zur Auswahl. Die einfachste davon stellt der FireTV von Amazon dar. Sie verbinden das Gerät per HDMI mit dem TV und können dann über die App oder die Alexa-Sprachfernbedienung Ihr Programm per Sprachbefehl steuern.

Besitzen Sie einen Samsung-Fernseher lässt sich dieser – je nach Modell – über den Alexa-Skill „ Smart TV Remote “ und die gleichnamige Android-App einbinden. Sie müssen den Skill lediglich zuvor in der App registrieren. Danach stehen Ihnen fast alle Funktionen zur Verfügung, inklusive Kanalwechsel, Anpassen der Lautstärke, Start sowie Beenden der Aufnahme und mehr.

Eine dritte Möglichkeit, einen Fernseher per Alexa zu steuern, bieten die Harmony-Fernbedienungen Elite und Companion von Logitech. Auch hier gibt es wieder eine App, die Sie mit dem Harmony-Skill verknüpfen müssen, bevor Sie Alexa mit der Fernbedienung verwenden können. Die Harmony-Modelle sind übrigens nicht auf die Bedienung von Fernsehern beschränkt, sondern können auch andere Geräte fernsteuern – Logitech spricht von mehr als 270 000 Entertainment- und Smart- Home-Geräten.

Fazit: Das Abspielen von Musik per Sprachbefehl ist sicherlich eine der sinnvollsten Anwendungen für die Sprachsteuerung. Vor allem bei Lautsprechern ist Alexa enorm hilfreich, bei Kopfhörern die bereits vorhandene Integration ein Vorteil. Es entfällt das oft aufwendige Suchen nach Songtiteln in der Hersteller-App.

Geht es um Fernseher und andere mediale Ausgabegeräte, hat mit der Alexa-Anbindung die ewige Suche nach der richtigen Fernbedienung ein Ende. Vor allem bei einer Universalfernbedienung ist das von großem Vorteil, da Sie dann alle eingespeisten Geräte per Alexa steuern können.

Alexa: Digitale Assistentin bekommt ein Gedächtnis

Raumklima: Licht, Heizung & Co.

Neben Home Entertainment ist auch Beleuchtung ein Bereich, bei dem die Alexa-Sprachsteuerung ihre Vorteile ausspielen kann. Wie bei Lautsprechern, so müssen Sie hier oft Zonen definieren – vor allem, wenn Sie mehrere Lampen mit Alexa steuern wollen.

Sogar Ikea hat mit der Beleuchtungsserie Trådfri verschiedene Produkte im Sortiment.
Vergrößern Sogar Ikea hat mit der Beleuchtungsserie Trådfri verschiedene Produkte im Sortiment.

Mit Alexa bedienbare Modelle sind etwa die Trådfri-Serie von Ikea, die Nanoleaf Light Panels beziehungsweise Smart Ivy , das Lightify-System von Osram sowie natürlich der Klassiker, das Hue-Sortiment von Philips . Hier können Sie neben der Helligkeit auch die Farbe des Lichts per Sprachbefehl wählen und auch Effekte aktivieren, sofern vorhanden. Smarte Lichtschalter gibt’s etwa von Philips, Innogy, Bosch und Homematic oder Unterputzlösungen von Busch-Jäger. Sie schalten das Licht auf Zuruf an und aus und passen gegebenenfalls auch die Helligkeit an.

Was das Raumklima angeht, so bietet etwa Tado mit der Smart AC Control V2 eine smarte Klimaanlage und verschiedene Heizungsthermostate, die sich mit Alexa bedienen lassen. Sie können per Sprache die Temperatur regeln und die Heizung beziehungsweise die Klimaanlage an- und ausschalten. Weitere Hersteller von mit per Alexa steuerbaren Thermostaten sind etwa Honeywell und Netatmo, die auch eine per Alexa gesteuerte Wetterstation im Sortiment haben.

Bei den Ventilatoren von Haiku lassen sich etwa die Drehgeschwindigkeit und die Helligkeit regeln.
Vergrößern Bei den Ventilatoren von Haiku lassen sich etwa die Drehgeschwindigkeit und die Helligkeit regeln.

Bei den Ventilatoren von Haiku lassen sich die Drehgeschwindigkeit und die Helligkeit der eingebauten Lampen über Alexa regeln. Außerdem können Sie die Geräte an- und ausschalten.

Über die smarte Gardinensteuerung von Slide steuern Sie Ihre vorhandenen Vorhänge per Sprachbefehl und können einen Timer einstellen, der die Vorhänge zu einer bestimmten Zeit öffnet beziehungsweise schließt.

Fazit: Über Alexa bediente Lampen bringen, wie auch Ventilatoren- und Gardinensteuerung, mehr Komfort. Sie können sich damit das oft umständliche Anpassen von Helligkeit oder Farbe in der App sparen und einfach sagen, wie Sie Ihre Beleuchtung haben wollen. Die Heizungssteuerung per Alexa ist auf den ersten Blick ebenfalls vor allem extrem komfortabel, da Sie die Heizung nicht mehr händisch oder per App herunterregeln müssen. Dabei darf man aber auch nicht vergessen, dass das auf Dauer bares Geld sparen kann.

Sicherheit: Überwachungskameras und Türöffner

Normalerweise sprechen drei Gründe für das vernetzte Zuhause: Komfort, Energieeffizienz, Sicherheit. Während smarte Lautsprecher in den Komfortbereich und die intelligente Licht- sowie Heizungssteuerung in die Kategorie Effizienz fallen, sind per App gesteuerte Überwachungskameras dem Sicherheitsgedanken zuzuordnen. Sie sollen das Heim schützen und vor Eindringlingen warnen.

Im Sicherheitsbereich gibt es oft Komplettpakete aus Sensoren, Kameras und Bewegungsmeldern.
Vergrößern Im Sicherheitsbereich gibt es oft Komplettpakete aus Sensoren, Kameras und Bewegungsmeldern.

Um hier auch von Alexa zu profitieren, können Sie entweder auf die bereits genannten Sicherheits-Komplettsysteme von Devolo, eQ-3 oder der Telekom zurückgreifen, die meist aus einer Schaltzentrale und aufeinander abgestimmten Tür- und Fenstersensoren, Bewegungs- und Rauchmeldern sowie Sicherheitskameras bestehen. Oder Sie verwenden Einzelgeräte, die sich mit Alexa steuern lassen. Beispielsweise besteht die Arlo-Familie von Netgear aus verschiedenen kompatiblen Überwachungskameras. Der dazugehörige Arlo-Skill soll den Livestream der Kamera auf dem Smartphone oder dem Display des Echo Show anzeigen, eine Aktivität beenden und Sie zurück zur Startseite des Geräts bringen. In der Praxis scheinen jedoch viele Anwender mit der Verbindung zur Kamera Probleme zu haben, wie der Kommentarspalte auf der Amazon-Seite zu entnehmen ist.

Eine Alternative zu Netgear Arlo bieten etwa die Cam-Geräte von Nest . Auch hier können Sie per Skill auf das Livebild schalten und dieses beenden. Die Kommentare zum Arlo-Skill fallen gemischt aus, sind allerdings auch abhängig vom verwendeten Kameramodell.

Alexa-kompatible Bewegungsmelder sind etwa in den bereits genannten Sicherheitslösungen von Devolo und Innogy zu finden. Aber auch Philips Hue hat ein Modell im Sortiment. Sie können die Geräte per Sprachbefehl an- und ausschalten. Gleiches gilt für WLAN-Steckdosen wie die TP-Link Kasa HS100 und HS110 .

Auch smarte Türschlösser wie das Nuki Smart Lock 2.0 lassen sich via Alexa bedienen.
Vergrößern Auch smarte Türschlösser wie das Nuki Smart Lock 2.0 lassen sich via Alexa bedienen.

Auch smarte Türschlösser wie das Nuki Smart Lock 2.0 oder Gegensprechanlagen wie Nello One lassen sich via Alexa bedienen. Sie können damit beispielsweise die Tür öffnen (PIN nötig), ihren Status abfragen und ein Verlaufsprotokoll abrufen.

Fazit: Ob die Bedienung eines smarten Türschlosses oder einer Überwachungskamera per Alexa wirklich Vorteile bringt, hängt vom Einzelfall ab. Geht es allerdings schneller, eine Tür per Hand zu öffnen, als der den Sprachbefehl auszusprechen, hat Alexa seinen theoretischen Vorteil verspielt.

Alexa Smart Home: Die besten Geräte für Amazon Echo

Hygiene: Waschen und mehr per Sprachsteuerung

Die Numi Intelligent Toilet hat einen beheizbaren Sitz, einen Fußwärmer, Beleuchtung und Musik.
Vergrößern Die Numi Intelligent Toilet hat einen beheizbaren Sitz, einen Fußwärmer, Beleuchtung und Musik.

Ein Wohnbereich, in dem Alexa bisher noch nicht so zu Hause ist, ist das Bad. Dabei gibt es gerade hier mit dem US-Anbieter Kohler einen Vorreiter in puncto „Smart Bathroom“. Kohler hat beispielsweise mit Kohler Konnect eine ganze Palette mit smarter Badezimmerausstattung: Die Schaltzentrale bildet dabei der beleuchtete Spiegel Verdera Voice Lighted Mirror . Bei ihm können Sie via Alexa die Helligkeit der Beleuchtung anpassen, und Sie steuern über ihn auch die anderen Komponenten von Kohler Konnect. Diese sind etwa die Numi Intelligent Toilet , die einen Fußwärmer, einen beheizbaren Toilettensitz, eine berührungslose Spülung sowie eine stimmungsvolle Beleuchtung bietet und zudem Ihre Lieblingsmusik abspielt. Ein weiteres Modul ist die Badewanne Perfect Fill : Hier können Sie die Wassertemperatur per Sprachbefehl wählen, und auch eine Autofill-Funktion ist an Bord, die die Wasserzufuhr automatisch stoppt, sobald die Wanne voll ist. Wenn Sie lieber duschen, finden Sie im DTV+ Showering System eine Lösung, bei der Sie Berieselungsstärke, Dampf, Sounduntermalung und Beleuchtung via Alexa bestimmen können.

Wer seine Wäsche per Sprachbefehl waschen und trocknen möchte, der ist bei der Plattform Siemens Home Connect gut aufgehoben. Die kompatiblen Geräte werden über die dazugehörige App ins WLAN eingebunden und mit Alexa verknüpft. Die smarten Waschmaschinen Avantgarde , iQ700 und iQ800 etwa können Sie dann damit anweisen, welches Waschprogramm sie wählen sollen, den gleichnamigen Trocknern analog dazu das Trockenprogramm diktieren. Siemens Home Connect unterstützt prinzipiell auch Bosch-Geräte. Der Hersteller hat aktuell jedoch keine kompatiblen Modelle im Sortiment. Ähnlich funktioniert auch die Miele@Home-Plattform; die dazugehörigen Waschmaschinen wie die WCE660 WPS TDos WiFi sowie Trockner wie der TCJ680 lassen sich ebenfalls per Alexa steuern. Voraussetzung für die Vernetzung ist das Miele@Home-Gateway, das die kompatiblen Geräte ins heimische WLAN bringt, sowie die Miele-App, über die Sie dann Alexa einbinden.

Auch auf dem Gebiet der Saugroboter ist Sprachsteuerung bereits im Einsatz. Von Neato gibt’s beispielsweise die Serien Botvac Connected und Botvac D Series Connected , die Sie per Alexa starten und beenden können. Auch der Akkuladestand lässt sich per Sprachbefehl abfragen, und Sie können das Gerät anweisen, zur Ladestation zurückzufahren. Einen ähnlichen Funktionsumfang bietet Ihnen der Alexa-Skill für den Kobold VR200 oder VR300 . Darüber hinaus benötigen Sie noch die Kobold-App für die Verknüpfung. Und auch alle WLAN-fähigen Modelle des Saugroboter-Klassikers Roomba lassen sich über Alexa bedienen. Hier können Sie über den dazugehörigen Skill und die App sogar einen Reinigungsvorgang planen. Und im Siemens-Home-Connect-Universum arbeitet der Bosch Roxxter mit Alexa zusammen, unter Miele@Home der Miele Scout RX2 Home Vision .

Fazit: Während ein Badezimmer, dessen Ausstattung sich per Alexa steuern lässt, noch einigermaßen Sinn ergibt, ist Wäschepflege per Sprachsteuerung nur bedingt effektiv. Zwar ist es hilfreich, das Programmende aus dem Wohnzimmer zu erfragen, wenn die Waschmaschine im Keller steht. Da das Füllen der Maschinen aber immer noch manuell erfolgen muss, ist der Nutzen der Sprachsteuerung eher gering. Das Steuern eines Saugroboters per Alexa macht da etwas mehr Sinn.

Mit Alexa kochen: Plattformen überwiegen

Intelligente Küchen setzen meist auf ganze Plattformen wie die Siemens Connected Home.
Vergrößern Intelligente Küchen setzen meist auf ganze Plattformen wie die Siemens Connected Home.

In der Küche kommen Siemens Home Connect und Miele@Home ebenfalls voll zum Einsatz: Die Backöfen und Herde aus der iQ500- und iQ700- Serie von Siemens setzen das gewünschte Zubereitungsprogramm ein und informieren Sie über die verbleibende Zeit bis zur Fertigstellung. Die Siemens-Geschirrspüler vom Typ iQ700 starten auf Zuruf das gewählte Spülprogramm. Ähnliche Geräte gibt’s auch von Miele, etwa die Geschirrspüler der 6000- und 7000-Reihe.

Bei den Kaffeemaschinen der EQ.9-Plus-Connect -Reihe von Siemens, der CTL636EB6 beziehungsweise CTL636ES6 von Bosch sowie der CM 7750 von Miele können Sie per Alexa-Skill Ihren Lieblingskaffee in Auftrag geben.

Bei der smarten Kaffeemaschine Qbo dürfen Sie Ihren Kaffeewunsch vorab per Alexa aufgeben.
Vergrößern Bei der smarten Kaffeemaschine Qbo dürfen Sie Ihren Kaffeewunsch vorab per Alexa aufgeben.

Eine sprachgesteuerte Kaffeemaschine ohne Smart-Home-Plattform im Rücken gibt’s beispielsweise von Tchibo: Die Qbo-Kaffeemaschine macht Ihnen auf Zuruf Ihren Kaffee und plant diesen bis zu sieben Tage in die Zukunft. Und der Wasserhahn The Sensate Faucet aus dem bereits erwähnten Kohler-Konnect-System misst Ihnen automatisch die verlangte Menge Wasser ab.

Fazit: Wie schon bei Waschmaschinen und Trocknern, macht auch bei Backöfen und Geschirrspülern und Kaffeemaschinen eine Sprachsteuerung nur bedingt Sinn – bei jeder Anwendung ist zuvor eine manuelle Handlung nötig, sodass Sie den eigentlichen Koch-, Spül- oder Brühvorgang dann auch gleich direkt am Gerät starten können. Zum Abfragen der Restzeit mag die Alexa-Unterstützung aber zumindest bei Backöfen und Spülmaschinen minimal sinnvoll sein.

Alexa außer Haus: Im Garten und im Auto

Wer seinen Mähroboter mit Alexa fernsteuern möchte, kann dies mit dem WLAN-Modul Hx von Robonect zum Nachrüsten tun, das beispielsweise mit den Sileno-Modellen von Gardena, diversen Automower-Geräten von Husqvarna, dem Flymo Robotic 1200R sowie dem Rob R600 und Rob R1000 von McCulloch zusammenarbeitet. In Verbindung mit dem dazugehörigen Alexa-Skill können Sie den Mähroboter dann in verschiedene Modi versetzen, seinen Status abfragen und ihn deaktivieren. Und: Das Robonect-Modul funktioniert auch zum automatischen Öffnen eines Garagentors, wenn der Mäher loslegen möchte. Infos dazu erhalten Sie im Forum unter https://forum.robonect.de .

Mit Robonect Hx können Sie verschiedene Mähroboter mit Alexa steuerbar machen.
Vergrößern Mit Robonect Hx können Sie verschiedene Mähroboter mit Alexa steuerbar machen.

Um das Garagentor per Alexa etwa vom Auto aus zu öffnen, benötigen Sie eine smarte Steuerung wie die EACHEN WiFi Fernbedienung Garagentoröffner sowie die eWeLink-App und den eWeLink-Skill.

Für weitere Alexa-Befehle im Auto stehen Ihnen einmal natürlich das Smartphone und die Alexa-App zur Verfügung. Einige Autohersteller haben Alexa jedoch bereits selbst in ihre Modelle integriert. So gibt Ihnen beispielsweise der kostenpflichtige Dienst BWM Connect über einen Alexa-Skill die Möglichkeit, Ihren Kalender zu verwalten und per Alexa darauf zuzugreifen, um etwa Ihre Reise besser zu planen. Sie können die Klimaanlage Ihres Autos per Sprachbefehl starten, die Türen verriegeln und Infos wie den Zustand des Kofferraums zu erfragen.

Für Tesla-Modelle gibt es die inoffiziellen Skills My Tesla sowie My Valet – Tesla Controller , die verschiedene Fahrzeugfunktionen ausführen. Alternativ können Sie die Alexa-Unterstützung Ihres Teslas auch über den iHaus -Skill realisieren; er informiert Sie dann über Ladezustand und Reichweite, startet und beendet den Ladevorgang, hupt, heizt und wacht aus dem Sleep-Modus auf.

Toyota stattet die 2019er-Modelle Avalon, Corolla Hatchback, Sienna and Camry ab Werk mit Alexa aus. Sie können sich dann damit navigieren lassen, die Verkehrslage abfragen, Essen bestellen und Ihr Smart Home bedienen.

Fazit: Wer seinen Mähroboter per Sprache steuern möchte, hat dadurch keinen Mehr- wert außer mehr Komfort. Sprachsteuerung im Auto ist dagegen mehr als sinnvoll, vor allem, wenn die Funktionen über bloßen Infogehalt hinausgehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2406440