55482

Akkulautzeit mit Tools verbessern

Wenn der im Notebook eingebaute Prozessor seine Taktrate dynamisch an die laufende Arbeitsbelastung anpassen kann, sollten Sie diese Option im BIOS unbedingt einschalten. Sie kann die Akkulaufzeit je nach Rechenbelastung spürbar verlängern. Bei den für den mobilen Einsatz optimierten CPUs von Intel heißt diese Funktion "SpeedStep", bei AMD -Prozessoren "PowerNow" beziehungsweise "Cool' n 'Quiet".
Lässt die Kapazität des Akkus im Laufe der Zeit nach, können Sie bei einigen Notebook-Prozessoren spezielle Tools zur Verlängerung der Akkulaufzeit einsetzen. Das Grundprinzip solcher Tools ist es, die Chipsatz-Einstellungen durch gezieltes Drosseln der Leistung für einen niedrigen Stromverbrauch zu optimieren.

Die Shareware Cool CPU für Windows 95/98/ME, 2000 und XP, 900 KB, Registierung: 15 Euro) unterstützt viele Chipsätze für Intel- und AMD-Prozessoren. Auch die Freeware CPU Idle Extreme (für Windows 98/ME, NT 4, 2000 und XP, 557 KB, Registierung: 30Euro) schaltet Prozessoren von Intel, Cyrix und AMD im Wartezustand in einen stromsparenden Betriebsmodus. Für Nutzer eines Notebooks mit AMD-CPU ist die Freeware Vcool interessant (für Windows 98/ME, NT 4, 2000 und XP, 110 KB).

Achtung: Tools wie Cool CPU, CPU Idle und Vcool sind aufgrund der systemnahmen Einstellmöglichkeiten nur für versierte Anwender geeignet. Außerdem funktionieren sie nicht auf jedem Notebook richtig. Insbesondere liefern die Tools nur in Verbindung mit älteren Notebook-Prozessoren mit fester Taktrate befriedigende Resultate. Auf modernen CPUs mit dynamischer Drosselung - etwa durch Intels SpeedStep - können die Tools sogar zu einer erhöhten Leistungsaufnahme führen.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
55482