156332

Adressbücher in Thunderbird synchronisieren

15.08.2009 | 10:01 Uhr |

Wer auf einen zentralen Groupware-Server in der Firma zugreift, muss sich meist keine Sorgen um verschiedene Versionen des persönlichen oder allgemeinen Adressbuchs im E-Mail-Programm oder des Kalenders machen. Die Daten werden direkt vom Server geholt und normalerweise auch nicht lokal gespeichert, so dass zum Beispiel per Outlook oder Lotus Notes auch mit dem Notebook unterwegs immer die aktuellsten Versionen abgerufen werden. Diesen Vorteil haben Anwender, die einen herkömmlichen Maildienst beim Provider nutzen und nur lokale Kalender-Software einsetzen, nicht.

Wer sein persönliches Adressbuch auch auf anderen PCs immer zur Hand haben will, kann es natürlich regelmäßig in eine Datei exportieren und diese auf dem anderen Computer wieder einspielen. Bequemer und zuverlässiger ist aber wieder der Weg über ein Plugin. Für Thunderbird gibt es gleich mehrere Ansätze: vom eigenen Server über den IMAP-Dienst des Mailservers bis zu Drittanbietern führen die Wege.

Adressbook Synchronizer kann verschiedene Adressbücher beim Start und Beenden der E-Mail-Anwendung synchronisieren oder auch in einem bestimmten Intervall Sicherungen anlegen. Das Plugin tauscht die gewählten Adressbücher über einen eigenen Server per FTP oder WebDAV aus oder sichert sie einfach in einen IMAP-Ordner des E-Mail-Accounts, aus dem sie sich eine andere Installation wieder herauspicken kann. Das ist eine gute Idee, die sich auch andere Erweiterungen zu nutze machen.

Zindus schiebt die Kontakte grundsätzlich ins Adressbuch von Google Mail oder in ein Zimbra-Konto. Die Funktionsweise ist denkbar einfach: Die Login-Daten zum jeweiligen Konto genügen, um Zindus startbereit zu machen. Die Erweiterung synchronisiert automatisch oder sofort auf Knopfdruck über das Symbol in der Statusleiste von Thunderbird das persönliche Adressbuch mit dem gewählten Dienst. Seit einigen Monaten gibt es auch eine deutsche Übersetzung von Zindus.

PC-WELT Marktplatz

156332