717458

Achtung nach veränderter Laufwerksfolge!

Es kommt relativ häufig vor, daß Windows 95 im Peer-to-Peer-Netz Laufwerke freigibt, die der Benutzer keineswegs freigeben wollte. Die PC-WELT informiert über die Ursache und erklärt, was Sie beachten müssen.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Gering

Problem:

Es kommt relativ häufig vor, daß Windows 95 im Peer-to-Peer-Netz Laufwerke freigibt, die der Benutzer keineswegs freigeben wollte. Die Ursache, und was Sie beachten müssen.

Lösung:

Windows 95 speichert freigegebene Ressourcen unter dem Schlüssel "Lanman" in der Registry. Neben dem Eintrag "Path" findet sich der absolute Pfad der jeweiligen Ressource - also beispielsweise "D:\" für das freigegebene CD-Laufwerk. Ändert sich der Laufwerksbuchstabe des CD-Laufwerks, ist fortan ein anderes Laufwerk freigegeben. Typische Anlässe sind der Einbau einer zweiten Festplatte, das Mounten eines soeben komprimierten Drivespace-Laufwerks oder das Laden einer RAM-Disk. Selbst logische Subst-Zuweisungen verändern die Ressourcenfreigabe. Jeder Netz-Benutzer sollte daher bei allen Änderungen der Laufwerksreihenfolge umgehend alle eigenen Freigaben in der Netzwerkumgebung kontrollieren.

Beachten Sie ferner, daß die Freigaben unter "Lanman" in jedem Netzwerk gelten: Wer sein privates Notebook mit großzügiger Freigaberegelung von zu Hause mitnimmt und an das Firmennetz hängt, darf sich nicht wundern, wenn die Kollegen auf das Notebook zugreifen.

PC-WELT Marktplatz

717458