Channel Header
139848

Achten Sie auf die Systemvoraussetzungen

Oft sammelt der Nachwuchs seine ersten Erfahrungen am PC mit dem ausrangierten Rechner der Eltern. Gerade ältere PCs sind jedoch in punkto Prozessorleistung, Arbeitsspeicher und Grafikkarte manchmal zu schwach für aktuelle Software-Titel. Wenn Sie ein neues Programm auf einem betagten PC installieren, läuft die Software möglicherweise langsamer beziehungsweise mit einer schlechteren Grafikdarstellung oder lässt sich erst gar nicht vollständig installieren.

Je nach Software sind die Hardware-Anforderungen allerdings unterschiedlich. Welche Anforderungen eine bestimmte Software stellt, erfahren Sie aus der Software-Verpackung oder den Angaben auf der Hersteller- Website. Informieren Sie sich daher vor dem Kauf eines Programms unbedingt, ob Ihr Rechner die Systemvoraussetzungen erfüllt. Dabei kommt es vor allem auf Angaben zu folgenden Ausstattungsmerkmalen an: Betriebssystem, Grafikkarte, Soundkarte, Arbeitsspeicher (RAM) in MB, Prozessorleistung – meist in Gigahertz (GHz) angegeben – und Festplattenkapazität.

Tipp : Wenn Sie nicht genau wissen, wie Ihr PC ausgestattet ist, können Sie sich die wichtigsten Informationen von Windows anzeigen lassen. Dazu klicken Sie auf "Start", dann auf "Einstellungen, Systemsteuerung" und anschließend auf "System". In dem sich öffnenden Fenster sind das Betriebssystem, der Prozessortyp, die Speicherausstattung und die Prozessorleistung angegeben. Im "Geräte- Manager" – den es übrigens bei Windows 95/98/ME, 2000 und XP gibt – können Sie sehen, welche Grafikkarte im Rechner steckt und ob eine Soundkarte vorhanden ist. Diese Informationen vergleichen Sie dann mit den Angaben auf der Software-Verpackung.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
139848