Stürzt nur eine einzelne KDE-Applikation ab und lässt sich deren Fenster nicht mehr entfernen, drücken Sie <STRG> + <ALT> + <ESC>. Der Mauszeiger verwandelt sich daraufhin in ein Totenkopfsymbol. Klicken Sie damit auf das zu schließende Fenster. Dadurch wird dieses geschlossen und der finstere Totenschädel verwandelt sich wieder in einen sympathischen Mauszeiger.

Sollte Ihnen das gesamte KDE abstürzen, so hilft und <STRG> + <ALT> + <Backspace> weiter. In der Regel lässt sich die grafische Oberfläche damit beenden und Sie kommen wieder zum Login-Fenster. Nachdem Sie sich erneut angemeldet haben, müsste alles wieder in Ordnung sein. Das Neustarten der grafischen Benutzeroberfläche geht sehr schnell und ist keinesfalls mit einem kompletten Reboot des Linux-Systems zu verwechseln. Hier liegt ein gravierender Unterschied zu Windows.

Auch Pinguine leben nicht ewig. In seltenen Fällen kann es tatsächlich passieren, dass das gesamte Linux-System abstürzt. Bei unseren Tests war dies aber nur zweimal der Fall: Immer, wenn wir Musik- oder Videodateien von der Windows-Partition mit einem KDE-Programm starten wollten.

PC-WELT Marktplatz

252111