717298

Abbildungs- und Tabellenverzeichnisse

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Enthält ein umfangreiches Dokument viele Grafiken und Tabellen, so ist es sinnvoll, wenn Sie dem Leser jeweils eigene Verzeichnisse für Abbildungen oder Tabellen anbieten. Obwohl Winword 2.0 keine Funktion für diesen Zweck enthält, brauchen Sie solche Listen nicht mühsam per Hand zu erstellen. Sie können statt dessen mit mehreren Inhaltsverzeichnissen arbeiten, von denen einige nur aus den Titeln von Tabellen oder Grafiken bestehen.Weisen Sie den Bild- und Tabellenunter- oder -überschriften einfach jeweils eine gesonderte Gliederungsebene zu. Winword bietet ja immerhin neun Ebenen, die kaum ein Anwender vollständig nutzt.Erhalten also etwa alle Bildunterschriften das Druckformat "Gliederung 8" und alle Tabellenunterschriften das Druckformat "Gliederung 9", dann ist es ein leichtes, diese jeweils in separate Verzeichnisse auszugeben. Sie bekommen außerdem die aktuellen Seitenzahlen.Um das normale Verzeichnis zu erstellen, wählen Sie "Einfügen, Inhaltsverzeichnis". Tragen Sie dann in den Feldern "Von" und "Bis" die Ebenen ein, die im regulären Inhaltsverzeichnis stehen sollen, beispielsweise, wenn gewünscht, "1" bis "4".

Die separaten Abbildungsverzeichnisse erstellen Sie analog: Geben Sie in den Feldern "Von" und "Bis" nur die spezielle Gliederungsebene ein, in unserem Beispiel etwa "8" bis "8" für das Abbildungsverzeichnis. Um das Ergebnis zufriedenstellend zu gestalten, sollten Sie das Druckformat "Gliederung 8" so einrichten, daß es auch für das Layout eines Inhaltsverzeichnisses paßt.Word für Windows in der Version 6.0 bietet im Menü "Einfügen, Index und Verzeichnisse" die Möglichkeit an, ein Abbildungsverzeichnis zu erstellen. Trotzdem bleibt auch hier die für Winword 2.0 beschriebene Technik nützlich, wenn Sie gleich mehrere solcher Verzeichnisse benötigen.

PC-WELT Marktplatz

717298