106000

Ab 16 Jahren freigegeben

13.02.2004 | 10:35 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Singles ist erst ab 16 Jahren freigegeben und das hat auch einen seinen Grund, denn früher oder später landen die beiden Singles natürlich im Bett, um dort mittels - Sie wissen schon - ihr ebenso persönliches wie für die Beziehung wichtiges Bedürfnis nach "Erotik" stillen. Zur Beruhigung: Harte Sexszenen gibt es nicht zu sehen. Beim Gang zur Toilette ziehen sich die Singles zwar aus, aber der eigentlichen Erledigung der Tätigkeit wird über dem Single eine große Toilettenpapier-Rolle eingeblendet. Wenn Sie die Singles auch mal nackt sehen wollen, dann gehen Sie in ihr Schlafzimmer, klicken auf den Kleiderschrank und weisen den Single an, sich auszuziehen. Wenn Sie den Single aber nackig durch die Wohnung laufen lassen und er zu dem anderen Single noch keine allzu innige Beziehung aufgebaut hat, dann dürfen Sie sich nicht wundern, wenn für kurze Zeit der Haussegen schief hängt.

Das Spielprinzip von "Singles" lebt davon, dass Sie die beiden Hauptakteuren machen lassen können was Ihnen gerade so in den Sinn kommt. Allzu forsch sollten Sie dabei allerdings nicht sein, denn wer gleich zu Beginn des Spiels mit erotischen Sprüchen die Dame oder den Herren zu "knacken" versucht, der darf sich über eine Abfuhr nicht wundern. Umso schwieriger wird es anschließend, die beiden miteinander zu verkuppeln. Das macht allerdings den Reiz von "Singles" aus. Mal einfach Dinge auszuprobieren, die Mann/Frau sich sonst nicht trauen würde und den daraufhin folgenden Effekt zu beobachten.

PC-WELT Marktplatz

106000