37174

Ab 1.3.: Mahngebühr

14.02.2003 | 12:16 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Telekom-Kunden, die ihre Telefon-Rechnung nicht rechtzeitig bezahlen, droht ab 1. März 2003 eine Mahngebühr. Falls die Rechnung nicht bis zum vereinbarten Zeitpunkt von maximal zehn Tagen nach Rechnungszugang beglichen ist, berechnet die Deutsche Telekom eine Mahngebühr von einem Euro.

Die Telekom verschickt das Mahnschreiben wiederum zehn Tage nach Ablauf der zehntägigen Zahlungsfrist. Die Mahngebühr wird also insgesamt 20 Tage nach Erhalt der Rechnung fällig. Bisher hat die Telekom für die erste Mahnung keine Gebühr erhoben. Angesichts des Aufwands, der mit einer Mahnung verbunden ist, erscheint diese Maßnahme nachvollziehbar. Probleme beziehungsweise zusätzliche Kosten können aber bei Telekomkunden entstehen, die die Bezahlung ihrer Telefon-Rechnung hinauszögern, weil sie ihnen nicht schlüssig oder zu hoch erscheint. Besonders in Zusammenhang mit überhöhten Rechnungen aufgrund von kostenpflichtigen Dialern könnte dies der Fall sein.

PC-WELT Marktplatz

37174