215308

AIM, RCA, Opteron

AMD Opteron 240 (2003)
Vergrößern AMD Opteron 240 (2003)

AIM PowerPC 601 (1992)

Der PowerPC war ein Kind der Allianz aus Apple, IBM und Motorola, die zusammen das marktbeherrschende Bündnis von Intel und Microsoft aufbrechen wollten. Der neue Chip wurde das Herz des Apple Power Macintosh 6100, der 1994 rauskam. Der PowerPC-Prozessor wurde auch in anderen Geräten verbaut, beispielsweise in der Nintendo Wii und in der Microsoft Xbox 360.

AIM PowerPC 601 (1992)
Vergrößern AIM PowerPC 601 (1992)

RCA COSMAC CDP 1802 (1976)

Der RCA 1802 war der erste Mikroprozessor, der ins All aufbrach. Er trieb nämlich diverse Raumsonden an: Viking, Galileo und Voyager. Seine Stärken waren der niedrige Stromverbrauch und seine Robustheit gegen radioaktive Strahlung. Voyager 1 fliegt immer noch mit seinen drei 1802-Prozessoren durch das All.

RCA COSMAC CDP 1802 (1976)
Vergrößern RCA COSMAC CDP 1802 (1976)

AMD Opteron 240 (2003)

Während Intel mit dem Itanium für den Servereinsatz warb (ein 64-Bit-Prozessor, der auch mit 32-Bit-Anwendungen zurecht kommt, diese aber relativ langsam ausführt) startete Erzrivale AMD den Opteron 240. Dieser Prozessor glänzte mit seiner Rechenleistung, so dass seine Architektur zum Vorbild für heutige Mikroprozessoren wurden. Zum Einsatz kommt/kam der Opteron in IBM-Servern.

PC-WELT Marktplatz

215308