251373

9. PROBLEMLÖSUNG II

Wenn ADSL nicht auf Touren kommt

Von ADSL erwarten Sie Tempo beim Internet-Zugang. Doch von wegen Tempo - beim Herunterladen schleichen die Daten bloß über die Leitung?

In vielen Fällen ist die überflüssige Bindung der Netzwerkkarte an das TCP/IP-Protokoll am mäßigen Tempo schuld. Wenn Sie von einem PC aus online gehen, der nicht in ein Netzwerk eingebunden ist, sollten Sie diese Bindung entfernen, denn die Netzwerkkarte kommuniziert ja per PPPoE mit dem ADSL-Modem. Löschen Sie also unter "Systemsteuerung, Netzwerk, Konfiguration" die Zeile "TCP/IP -undgt; undlt;Name der Netzwerkkarteundgt;".

Auch ein Eingriff in die Windows-Registry kann helfen. Allerdings sollten Sie dies nur wagen, wenn Sie sich hier sehr gut auskennen und zuvor ein Backup Ihrer Registry gemacht haben. Wie's geht, lesen Sie im unter "ADSL: Mehr Tempo durch Registry-Tuning".

Wenn Sie beim Zugriff auf eine bestimmte Website keine besseren Datenraten als anno dazumal mit dem 56K-Modem bekommen, kann das auch daran liegen, dass der Webserver der angeforderten Site mit geringer Bandbreite ans Internet angeschlossen ist: Gibt er seine Daten zum Beispiel nur über eine ISDN-Leitung heraus, hilft Ihnen natürlich Ihr ADSL-Anschluss nichts.

Wenn Sie die Treiber der Firma Engel nutzen - zum Beispiel von der T-Online-CD -, kommt es vor, dass der Treiber Ihnen eine Connect-Geschwindigkeit von nur 64.000 Bps anzeigt. Keine Sorge: Das ist nur ein Darstellungsfehler. Bei Downloads werden Sie bemerken, dass die Geschwindigkeit trotz der fehlerhaften Anzeige auf ADSL-Niveau liegt.

Wichtig: Sie sollten darauf achten, dass um Ihr Modem die Luft gut zirkulieren kann. Das Modem sollte bei ADSL immer angeschaltet bleiben und kann daher sonst zu heiß werden - darunter würde seine Funktionsfähigkeit leiden.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
251373