Vergleichsweise jungen Datums in der Entwicklungsgeschichte von HTML sind die Tags "div" und "span". Mit "div" und "/div" erzeugen Sie ein Blockelement ohne besondere Eigenschaften; entsprechend bilden Sie mit "span" und "/span" Inline-Elemente ohne weitere Eigenschaften.

Die Bedeutung dieser Tags liegt darin, dass Sie in Cascading Style Sheets (CSS) deren Eigenschaften definieren können. So schließen Sie etwa eine Navigationsleiste in "div"-Tags ein und positionieren sie mit Style Sheets auf der Seite. Mit CSS lässt sich auch ein besonderer Textstil wie eine Hervorhebung durch einen farbigen Hintergrund als Unterklasse von "span" definieren: Div und Span sind quasi Begrenzungselemente, innerhalb derer CSS zum Einsatz kommen. Span besagt: "Hier kommt Fließtext"; Div steht für "Hier kommt ein Block". Diese Tags besagen für sich genommen also fast nichts, aber den so definierten Elementen können Sie dann mit CSS beliebige Eigenschaften geben.

span.textmarker {backgroundcolor: #ffff33;}

Im HTML-Code können Sie nun auf diesen Textstil zurückgreifen:

p Dieses span class= "textmarker" Wort /span ist hervorgehoben. /p

Auf diese Weise lässt sich das Baukastensystem von HTML beliebig um neuartige Block- und Inline-Elemente erweitern.

PC-WELT Marktplatz

125500