59284

7. Ein- und Ausgabe-Ressourcen an die Rechnernutzung anpassen

29.01.2004 | 12:40 Uhr |

In der Grundeinstellung reserviert Windows XP 512 Kilobyte Arbeitsspeicher für Dateisystemoperationen. Abhängig von der vorhandenen Arbeitsspeicherausstattung kann ein größerer Wert die PC-Leistung verbessern. Dies gilt vor allem dann, wenn Sie auf Ihrem Rechner oft rechenintensive Applikationen wie CAD-Software oder Bild- und Videobearbeitungsprogramme einsetzen. Eine Änderung der Registry genügt, um den Standardwert zu verändern.

1. Im Registrierungs-Editor wechseln Sie zum Schlüssel "Hkey_Local_Machine\Sys tem\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Memory Management".

2. In der rechten Fensterhälfte doppelklicken Sie auf den Eintrag "IoPageLock Limit" und klicken im Dialog "DWORDWert bearbeiten" auf die Option "Dezimal". Welchen "Wert" Sie eintragen, hängt von der Größe des Arbeitsspeichers ab. Ist Ihr Rechner mit 256 Megabyte RAM ausgestattet, tippen Sie "65536", bei 512 Megabyte "131072" und bei einem Gigabyte "262144" ein.

3. Schließen Sie den Dialog mit einem Klick auf "OK", und starten Sie den Rechner neu, damit die Änderungen wirksam werden. Sollte der Eintrag "IoPageLockLimit" in Ihrer Registry fehlen, müssen Sie den Parameter erst anlegen. Dazu gehen Sie in den genannten Schlüssel, klicken mit der rechten Maustaste an eine freie Stelle der rechten Fensterhälfte und wählen im Kontextmenü die Befehle "Neu" und "DWORDWert". Als "Name" tippen Sie "IoPageLock- Limit" ein, per Doppelklick öffnen Sie den Dialog "DWORD-Wert" bearbeiten.

PC-WELT Marktplatz

59284