7784

7. Der richtige Standard: WLANs im Praxistest (Teil III)

28.08.2003 | 08:38 Uhr |

So viel überträgt 802.11g: D-Link, Netgear und Sitecom schickten uns Geräte nach dem Standard 802.11g: Die Kombination Netgear WG511GR (PC-Card) und WG602 (Access Point) schaffte maximal 2360 KB/s (19 MBit/s). Damit war sie mehr als viermal so schnell wie die 11b-Geräte im Test. 11g ist also ideal für Anwender, die größere Datenmengen im WLAN verteilen wollen. Im Test war die Datenrate in bis zu 10 Metern Entfernung konstant, brach beim Messpunkt 25 Meter aber auf 1720 KB/s ein. Mit Sichtverbindung schaffte das Netgear- Duo in 30 Metern Entfernung wieder 2280 KB/s. Auch die Reichweite lag mit rund 60 Metern über 11b-Niveau.

11g-Komponenten unterschiedlicher Hersteller spielten dagegen nicht optimal zusammen: Funkte die PC-Card DWLG650 von D-Link zum Netgear-Access- Point, lagen die Datenraten rund 5 (5 Meter) bis 30 Prozent (10, 25 Meter) unter denen des Netgear-Gespanns. Die 11g-Geräte, die vor der Verabschiedung des Standards entwickelt wurden, verstehen sich offensichtlich doch nicht ganz optimal miteinander.

Vorsicht: Nur wenn das ganze WLAN aus 11g-Geräten besteht, kommen diese hohen Datenraten zustande. Ist auch nur ein 11b-Client am Access Point angemeldet, bricht die Datenrate ein - selbst wenn dieser Client keine Daten überträgt. Im Test ergab sich bei der Konstellation 11g-PC-Card in Verbindung mit 11g- Access-Point und einer 11b-PC-Card im WLAN eine maximale Datenrate von 1615 KB/s - rund 45 Prozent weniger Durchsatz als bei einem reinen 11g-Gespann am selben Messpunkt. Beim Zusammenspiel von 11b- und 11g-Komponenten maßen wir die gewohnten 11b-Datenraten.

PC-WELT Marktplatz

7784