Channel Header
7784

6. Teurer Kompromiss: Kombis für alle Standards

28.08.2003 | 08:38 Uhr |

Sie können sich nicht für einen Standard entscheiden? Oder Sie wollen Ihr bestehendes 11b-Netzwerk um Komponenten nach 11a/h ergänzen? Dann bieten sich Dual-Band-Geräte an, die auf der Frequenz 2,4 GHz für 11b/g und auf der 5- GHz-Frequenz für 11a/h funken. Sie sind allerdings teurer als Modelle, die nur eine Frequenz und damit maximal zwei Standards unterstützen.

D-Link hat mit der Airpro-Serie Dual- Band-Geräte auf dem Markt, die auch DFS und TCP gemäß 802.11h unterstützen. Der Access Point DWL-6000 kostet rund 200 Euro, die PC-Card DWL-AB650 bekommen Sie ebenso wie die PCI-Karte DWL-AB520 für rund 85 Euro (Anbieter etwa: Alternate ). Die Reihe läuft allerdings aus und wird ab August durch die Airxpert-Modelle abgelöst.

Netgear hat Dual-Band-Geräte angekündigt, etwa die PC-Card WAG511 für rund 120 Euro, den Access Point WAG103 sowie den Router FWAG114. Einige Access Points wie der Lancom 3050 Wireless für rund 700 Euro (Anbieter etwa: www.computeruniverse.net ) besitzen einen zweiten Steckplatz für eine PC-Card. So lässt sich neben der integrierten 11b-Card eine 11a/h-Card einbauen. Damit ist der Access Point besonders für gemischte WLANs geeignet - etwa Hot Spots mit unterschiedlichen Standards.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
7784