33704

6. Kommt Windows 2000 mit Infrarot-Geräten zurecht?

Was dahinter steckt: Gerade Notebook-Anwender hatten bislang guten Grund, auf den Einsatz von Win NT 4 verzichten. Bei der Kommunikation mit Druckern und mit anderen Win-2000-PCs via Infrarot-Schnittstelle werden sie unter der neuen Version keine Probleme haben. Anders sieht es bei Digitalkameras und Handys aus: Microsoft hat nur einen Teil der zur Infrarot-Kommunikation gehörenden Protokolle implementiert, die Netzwerkkommunikation und das Drucken. Das Protokoll für die serielle Datenübertragung fehlt.

Als offizielle Begründung führt Microsoft an, dass die Anwender virtuelle und reale serielle Schnittstellen nicht auseinander halten können. Viele Programme, etwa für den Zugriff auf Mobiltelefone, beherrschen jedoch nur die serielle Kommunikation. Für diese muss der Infrarot-Anschluss als virtuelle serielle Schnittstelle dargestellt werden, zum Beispiel als COM3. Microsoft hat es bei der Drucker- und Netzwerk-kommunikation bewenden lassen und rät im Übrigen den Kameraherstellern, sich an Windows 2000 anzupassen. Ein weiteres Manko: Auch Netzwerk-Direktverbindungen mit Nicht-Windows-2000-Systemen sind via Infrarot nicht möglich.

Fazit: Die Infrarot-Unterstützung von Win 2000 ist lückenhaft.

PC-WELT Marktplatz

33704