20908

5. RAM-Upgrade: Wie viel RAM Sie wirklich brauchen

18.10.2002 | 10:10 Uhr |

Der Speicher steht auf Ihrem Upgrade-Plan? Dann müssen Sie einiges im Vorfeld bedenken, um den Arbeitsspeicher sinnvoll und zielgerichtet nachrüsten zu können. So sollten Sie zunächst klären, wie viel RAM Sie wirklich brauchen -denn ein überdimensionierter Arbeitsspeicher kostet nur unnötig viel Geld und bringt nichts.

Wir meinen: Für ein Windows-98/SE-System sollten in aller Regel 64 MB RAM reichen, bei einem PC mit Windows 2000 oder XP sind dagegen mindestens 256 MB angesagt. Allerdings hängt die benötigte RAM-Größe nicht nur vom Betriebssystem, sondern auch von Ihren Programmen ab - lesen Sie dazu im aktuellen Heft unseren Beitrag "Noch mehr RAM".

Dort erfahren Sie auch, wie viel Speicher Sie bei Ihrer Hauptplatine überhaupt nachrüsten können, welche und wie viele RAM-Module in Ihren PC passen und wie Sie beim Umbau vorgehen. Wichtige Detailinfos, die Sie zum RAM-Kauf benötigen - beispielsweise den Speichertyp, die Anzahl der belegten sowie freien RAM-Steckplätze und die Größe der installierten Speichermodule -, ermitteln Sie etwa mit Ami Diag.

Informationen zum Arbeitsspeicher: Mit Ami Diag können Sie etwa klären, wie viele freie und belegte RAM-Bänke in Ihrem Rechner stecken und wie groß der installierte Speicher ist.

Führen Sie dazu den Test "System Information, Memory"durch. Sehr nützlich ist auch der Überblick über Ihren aktuellen, maximalen und minimalen Speicherbedarf, den Ihnen die Shareware Cacheman liefert (auf Heft-CD oder auf www.pcwelt.de). Cacheman zeigt die Werte automatisch auf der Hauptseite unter "Physical memory" an. So können Sie sofort sehen, ob und wie viel RAM Ihr System im Normalbetrieb übrig hat. Sollten Sie nicht mindestens 15 Megabyte in Reserve haben, ist der Speicherausbau wirklich empfehlenswert.

PC-WELT Marktplatz

20908