2097515

Die besten WLAN-Apps für Android

09.08.2017 | 14:00 Uhr |

Mit diesen WLAN-Apps haben Sie das heimische Funknetz besser im Griff: Die kostenlosen Android-Tools analysieren drahtlose Netze, finden Konflikte, messen Übertragungsraten und vieles mehr. Normalverbraucher und Power-User finden hier neue Lieblings-Tools.

Ohne WLAN wäre es zuhause ganz schön langweilig. Unbegrenztes Surfen und maximale Erreichbarkeit sind aber nicht die einzigen Vorzüge der drahtlosen Netzwerke. Die Technik bietet viele bequeme Möglichkeiten, verbundene Geräte fernzusteuern, Bilder zu tauschen oder Musik zu streamen. Auch das Synchronisieren von Tablets und Smartphones klappt auf Knopfdruck - vorausgesetzt, Sie haben eine passende Android-App heruntergeladen.

Gleich eine ganze Reihe praktischer WLAN-Apps stellen wir Ihnen hier vor: Der Datentransfer zwischen Android-Geräten, stationären Windows-PCs oder Macs wird damit zum Kinderspiel - ohne nerviges Kabelsuchen und Herumstöpseln. Per Android-Fernbedienung haben Sie beim Filmegucken oder Musikhören Ihren Desktop-PC auch aus der Ferne im Griff, und leistungsstarke Diagnose- und Analyse-Software klopfen Ihre drahtlosen Netzwerke auf Konflikte ab. Kanalüberlagerungen, die Funkstärke und Verschlüsselungsprotokolle lassen sich damit einfach auslesen.

Weil sich die starre Gesetzgebung im Bezug auf offene WLAN-Netze in Deutschland langsam zu lockern scheint, haben wir auch für diese erfreuliche Tatsache eine passende App im Repertoire: Mit „osmino Wi-Fi:Kostenloses WiFi“ finden Sie freie und offene Hotspots weltweit - auch in Deutschland. Hierzulande ist das Angebot zwar noch überschaubar, das dürfte sich aber aller Voraussicht nach bald ändern.

Auch wenn Sie endlich einmal wissen möchten, wie schnell es im Heimnetz zugeht und ob Ihr Internet-Provider mit seinen Versprechen von rasanten Geschwindigkeiten Wort hält, finden Sie hier die richtigen Apps: Der „Net Bandwidth SpeedTest Master“ misst Up- und Download-Raten Ihrer Internetverbindung, nennt Pings verbundener Geräte und macht es möglich, WLAN-Netzte miteinander grafisch zu vergleichen.

Administratoren bekommen mit dem umfangreichen „IP Tools: Network utilities“ ein echtes Kraftpaket in die Hand. Portscanner, Traceroute und DNS-Lookup sind nur eine Auswahl der Funktionen des Tools. Die Vollversion der App verlangt zwar nach einem Griff zum Geldbeutel, erlaubt dann aber auch eine gezielte IP-Suche.

WiFi Overview 360

Mit diesem Analyse-Tool können Sie das eigene WLAN umfangreich abklopfen und Funknetze in der Umgebung aufspüren.

Ob am Smartphone oder auf dem Tablet: WiFi Overview 360 prüft und analysiert Funknetzwerke flott und umfassend. Alle lokal verfügbaren Drahtlos-Netzwerke werden dabei übersichtlich im Hauptfenster gelistet, inklusive Verschlüsselungstyp, Adresse, Signalstärke und des verwendeten Frequenz-Kanals. Auch das verbundene Funknetz lässt sich detailliert auslesen: Über einer Zeitachse trägt die App die Signalstärke auf, meldet Frequenz und Geschwindigkeit, MAC-Adressen, IPs und die externe IP. Ein „Kanal-Radar“ zeichnet eventuelle Frequenzüberlagerungen auf, lokale Netze lassen sich auf einem gemeinsamen Diagramm vergleichen und die Stabilität des Funk-Signals misst das Tool ebenfalls. Auf Werbung verzichtet die App nach einem Upgrade für 2,99 € (Testzeitpunkt), dabei werden dann auch weitere Widgets freigeschaltet, eine Suchfunktion speziell für offene Funknetze kommt hinzu und eine Prioritäten-Funktion für die Einwahl ins WLAN ist hier ebenfalls an Bord.

Praktischer „Kanal-Checker“

Mit dem integrierten „Kanal-Checker“ können Sie bei WiFi Overview 360 besonders einfach überprüfen, ob das heimische Funknetz an einer Signalüberlagerung leidet. Durch einen einfachen Kanalwechsel lassen sich dann oft auf einfache Weise fundamentale Probleme lösen: Wenn etwa der Nachbar mit seinem Router die gleichen Frequenz-Kanäle belegt. Praktisch: Die App empfiehlt nach dem Scan direkt den jeweils besten Funkkanal.

Fazit zum Test der Android-App WiFi Overview 360

Ein umfangreiches Analyse-Tool zum Auslesen des eigenen WLAN, um Kanalüberlagerungen zu prüfen oder um offene Funknetze zu finden (Pro-Version).

Deutschsprachig, kostenlos

Wifi Radar

Mit dieser App lassen sich Funknetze in der Umgebung geografisch orten. Ergebnisse präsentiert das Tool auf einer übersichtlichen Karte.

Mit Hilfe von GPS, Gyroskop und Kompass spürt der Wifi Radar ganz namenstreu Funknetzwerke von Nutzern in der Umgebung auf und zeichnet Ergebnisse übersichtlich in eine Ortskarte. Das setzt anfangs allerdings eine recht langwierige Kalibrierung voraus und klappt auch nur mit einem präzise eingestellten Kompass gut. Anschließend können Sie bei allen entdeckten Funknetzen die Signalstärke abfragen, Distanzen zur Signalquelle messen und Namen sowie Verschlüsselungsprotokolle auslesen. Auch Verbindungen zu den gelisteten Netzten sind auf Knopfdruck möglich. Nutzer, die ihren Schlüssel vergessen oder verloren haben, bekommen unter Umständen mit Hilfe des Passwort-Generators wieder Zugriff auf das eigene Netzwerk. Dabei versucht es die App mit dem voreingestellten Passwort von Routern und Co. Voraussetzung hierbei ist, dass die Zugangsdaten nach dem Erwerb des Gerätes nicht geändert wurden.

Kaum Anleitung

Der Wifi Radar ist simpel aufgebaut und stets übersichtlich, kommt unerfahrenen Nutzer aber leider nicht mit einem Tutorial entgegen. Das mag sich demnächst ändern, die App befand sich zum Testzeitpunkt noch im Beta-Stadium und wird regelmäßig aktualisiert. Etwas nervig: Das WLAN-Tool drückt Nutzern häufig Werbung aufs Auge, kann Kanalüberlagerungen aber sehr flott aufspüren.

Fazit zum Test der Android-App Wifi Radar

Der Wifi Radar findet Signalquellen erreichbarer Funknetze, spürt Kanalüberlagerungen auf und stellt den Zugang zum eigenen WLAN wieder her, wenn man die Zugangsdaten verlegt oder vergessen hat.

Englischsprachig, kostenlos

Frei Wifi Hotspot

Mit dieser App machen Sie Ihre Android-Geräte auf Knopfdruck zum mobilen WLAN-Hotspot.

Mit dem kostenlosen Frei Wifi Hotspot lassen sich im Handumdrehen eigene offene oder geschützte WLAN-Hotspots einrichten. So können Sie etwa über Ihr Smartphone eine Internetverbindung für andere Geräte wie Tablets herstellen oder Freunden und Kollegen einen Zugangspunkt zur Verfügung stellen. Das könnte einfacher kaum sein: Nach dem Start der App vergeben Sie einen beliebigen Namen für das virtuelle Funknetz, wählen eine optionale Verschlüsselung nach dem WPA- oder WPA2-Standard sowie gegebenenfalls ein Passwort und schon steht das Funknetz. Wer den Hotspot über die mobile Datenverbindung laufen lässt, sollte ein Auge auf seinen Verbrauch richten.

Kompakt und knapp

Trotz minimalem Inhalt macht Frei Wifi Hotspot eine gute Figur - auch weil die Bedienung so einfach ist. Die App kommt mit einem schlichten Hauptfenster und wenigen Buttons daher - selbst mit Absicht kann man da nicht viel falsch machen. Achtung: Standardmäßig eröffnet das WLAN-Tool ungeschützte Hotspots, in die sich jedermann einwählen kann. Über ein einfaches Drop-Down-Menü lässt sich das ändern.

Fazit zum Test der Android-App Frei Wifi Hotspot

Mit dieser App erstellen Sie schnell und einfach einen mobilen WLAN-Hotspot für Freunde, Kollegen oder andere Geräte ohne eigenen Internetzugang.

Englischsprachig, kostenlos

IP Widget

Eine einfache App für einen einfachen Zweck: Mit diesem Gratis-Tool haben Sie wichtige WLAN-Infos als Widget auf dem Homescreen dauerhaft im Blick.

Das kostenlose IP Widget zeigt auf dem Homescreen gleich eine ganze Reihe von relevanten Infos und Daten ihrer Drahtlos-Verbindung an. Inhalte und die Größe des Widgets sind dabei flexibel. Neben der aktuellen lokalen IP-Adresse des verwendeten Gerätes lassen sich auch externe IP-Adressen anzeigen, die Geschwindigkeit der WLAN-Verbindung wird gemessen und zusammen mit dem verwendeten Funkkanal sowie der Frequenz kompakt aufgelistet. Ab Android 4.2 zeigt sich das Widget auch auf dem Lockscreen, Bluetooth- und USB-Verbindungen finden Platz in der Anzeige und wer will, kann automatische Log-Dateien auf der SD-Karte ablegen. Beim Antippen des Widgets sind verschiedene Folgekommandos möglich. Dazu gehört das Ein- und Ausschalten der WLAN-Verbindung, manuelles Aktualisieren oder das Öffnen der Einstellungen. Ausgewählte Daten lassen sich alternativ auch in der Benachrichtigungsleiste einblenden.

Geo-IP und IPv6

Mit dem IP Widget können Sie IP-Adressen via Geo-IP auch einzelnen Ländern und manchmal sogar Städten zuordnen. Widgets und Optionen zeigen sich dabei lobenswert flexibel: Mit Transparenz-Regler, variabler Schriftgröße und -Farbe sowie verschiedenen Hintergründen macht die App hier keinen sparsamen Eindruck. Ereignis-Logs und Offline-Warnungen sind ebenfalls verfügbar.

Fazit zum Test der Android-App IP Widget

Ein einfaches aber flexibles Text-Widget, das relevante WLAN-Infos auf dem Home- und Lockscreen präsentiert.

Deutschsprachig, kostenlos

WiFi Master Key - von wifi.com

Mit dieser App finden Sie kostenlose Zugangspunkte ins Internet. Die Idee: Nutzer teilen Ihre Zugänge untereinander gratis.

Mit dem WiFi Master Key - von wifi.com können Sie weltweit kostenlose Hotspots aufspüren, mit denen Sie gratis und sicher ins Internet kommen. Immerhin 400 Millionen Zugangspunkte versprechen die Anbieter. Das scheint zwar eine recht optimistische Schätzung zu sein, tatsächlich finden Sie mit der App aber jede Menge Hotspots, besonders in Großstädten. Auf einer Übersichtskarte präsentiert das Tool die verfügbaren WLAN-Netze. Grüne Logos zeigen offene Zugänge an, blaue Symbole verweisen auf Hotspots die zwar gesichert sind, von App-Nutzern aber mit Hilfe des Tools genutzt werden können. In Deutschland ist das schon deswegen interessant, weil offene WLAN-Hotspots immer noch vergleichsweise rar sind. Beim Auslandsaufenthalt sparen Sie sich damit ungeliebte Roaming-Kosten oder schonen das mobile Datenkontingent.

Keine Offline-Karte

Mit Geschwindigkeitstests, Sicherheitschecks und Signalprüfungen lassen sich die geteilten WLAN-Zugänge auch qualitativ abklopfen. Kleines Manko der App: Zum Aufspüren der Hotspots ist eine aktive Netzverbindung nötig, Offline-Karten gibt es nicht. Der Datenverbraucht zum Öffnen einer lokalen Übersichtskarte ist aber minimal.

Fazit zum Test der Android-App WiFi Master Key - von wifi.com

Mit dieser App erhalten Sie weltweit kostenlos Zugriff auf viele geschlossene WLAN-Hotspots.

Deutschsprachig, kostenlos

foobar2000 controller

Mit dieser App wird das Smartphone zur Fernbedienung Ihres foobar2000-Musikplayers auf Rechnern im gleichen Netzwerk.

Foobar200 ist ein kostenloser, flexibler und sehr beliebter Audioplayer für Windows, Android und iOS. Mit dem foobar2000 controller können Sie den Player auf Laptops oder PCs im heimischen WLAN bequem vom Smartphone aus steuern, das ist mit wenigen Handgriffen möglich. Neben dem Programm müssen Sie dazu auf dem Zielcomputer ein einfaches Plug-In installieren, das klappt recht unkompliziert mittels einer englischsprachigen Anleitung der Entwickler. Mit Hilfe der App haben Sie danach fast alle Player-Funktionen auf dem Smartphone zur Hand. Dazu gehören die Titelanzeige, Zufallswiedergabe, eine Suchfunktion, Playlist-Wechsel sowie die Lautstärke-Regelung und ein frei beweglicher Fortschrittsbalken. Auch Sortierfunktionen, Bewertungen Ihrer Tracks und eine Timer-Funktion haben die Anbieter untergebracht.

Mit Widget und automatischer Pause

Ein Widget (Pro-Version) hat die App ebenfalls an Bord, damit haben Sie Playback-Funktionen direkt auf dem Homescreen zur Hand. Ebenfalls sehr praktisch: Bei eingehenden Anrufen oder wenn Sie selbst die Wähltaste auf dem Smartphone drücken, schaltet das Tool Ihre Musik automatisch auf Pause. Nach dem Ende des Telefonats drückt die App dann wieder auf Play, Wake-On-LAN wird ebenfalls unterstützt.

Fazit zum Test der Android-App foobar2000 controller

Wer den foobar2000 Audioplayer auf seinem heimischen Computer nutzt, will auf diese komfortable Fernbedienung bald nicht mehr verzichten.

Deutschsprachig, kostenlos

IP Tools: Network utilities

Diese App klopft WLAN-Netze auf Herz und Nieren ab. Der Funktionsumfang ist vorbildlich und dürfte auch Administratoren interessieren.

Netzwerk-Administratoren und alle, die es genau wissen wollen, kommen um IP Tools: Network utilities kaum herum. Die App misst den Ping von Endgeräten, scannt Wifi-Netze und liefert per Whois auch Informationen über Webseiten und deren Betreiber. Im Hauptfenster finden Sie hier Funknetz-Details wie Signalstärken, Übertragungsraten und Ihre globale Position anhand von Längen- und Breitengraden. Gateways, DNS-Adressen und Subnetzmasken sind ebenso an Bord wie Port-Scanner, DNS-Lookup und Traceroute. Sehr schön: Das Einrichten und Konfigurieren Ihres Routers erledigen Sie direkt per App, ohne den Umweg über LAN-Kabel oder PCs. Mit „Wake On LAN“, Verbindungslogs und einem Host-/IP-Konverter hat die App mehr Funktionen an Bord als mancher Konkurrent. Mit regelmäßigen Updates wird die App ständig aktualisiert und erweitert.

Extras für Admins

Für Administratoren besonders interessant: In festgelegten Intervallen können Sie das verbundene WLAN per App einer automatischen Verbindungsprüfung unterziehen. Die werbefreie Pro-Version gibt’s für 3,19 €, damit ist dann auch eine gezielte IP-Suche möglich. Die kostenlose Variante ist funktional aber bereits gut aufgestellt.

Fazit zum Test der Android-App IP Tools: Network utilities

WLAN-Traum für Power-User: Mit diesem leistungsstarken Analyse-Tool sparen Sie sich den Umweg über einen PC, können Router konfigurieren und detaillierte Netzwerk-Statistiken abrufen.

Deutschsprachig, kostenlos

Wifi Analyzer

Mit dieser App klopfen Sie Funknetze auf Signalstärken ab, vergleichen Ergebnisse auch grafisch und finden immer den besten Funkkanal.

Besonders in dicht besiedelten Wohngebieten tritt das Problem häufiger auf: Weil jeder Nachbar einen eigenen Router im Wohnzimmer stehen hat, kann es vorkommen, dass verschiedene Geräte den gleichen Funkkanal benutzen und sich gegenseitig stören. Interferenzen, Verbindungsprobleme oder miese Transferraten können die Folge sein - vom Zoff mit uneinsichtigen Nachbarn ganz zu schweigen. Abhilfe schafft der Wifi Analyzer : Die App erkennt die von Funknetzen verwendeten WLAN-Kanäle und erlaubt es so, den eigenen Router optimal einzustellen. Auf ordentlichen Graphen finden Sie hier farblich getrennte Signalstärken einzelner Funkkanäle, erfassen den Verlauf der Verbindungsqualität auch zeitabhängig und rufen eine praktische Kanal-Bewertung ab. Smartphones und Tablets werden mit der App zum WLAN-Diagnosetool.

Netz-Wechsel auf Knopfdruck

Der Wechsel zwischen verschiedenen drahtlosen Netzen ist beim Wifi Analyser auf Knopfdruck möglich. Auch MAC-Adressen können Sie der App entnehmen und auf einer Art Tacho zeigt der WLAN-Spezialist den aktuellen Leistungspegel des verbundenen Funk-Netzes. Schön: Die App unterscheidet zwischen 2,4 GHz- und 5 GHz-Kanälen.

Fazit zum Test der Android-App Wifi Analyzer

Mit dieser leichtgewichtigen App analysieren Sie Signalstärken, finden störende Kanalüberlagerungen und wechseln unkompliziert zwischen verfügbaren WLAN-Netzen.

Deutschsprachig, kostenlos

osmino Wi-Fi:Kostenloses WiFi

Diese App findet kostenlose und öffentlich zugängliche WLAN-Hotspots überall auf der Welt. Die freien Zugangspunkte kommen bald endlich auch vermehrt nach Deutschland.

Wer unterwegs nicht immer auf das oft limitierte mobile Datennetz zurückgreifen möchte, der sucht sich einen kostenlosen WLAN-Hotspot. Weil die mit bloßem Auge schwer zu erkennen sind, gibt es osmino Wi-Fi:Kostenloses WiFi : Damit finden Sie auf einer einfachen Übersichtskarte alle bekannten Gratis-Funknetzwerke. Per Augmented Reality legt die detektivische App bekannte Hotspots auch live in die Kamera-Ansicht, damit sind Ziele praktisch nicht mehr zu verfehlen. Auch ein WiFi-Manager zum Verwalten lokaler Netze und ein praktischer Geschwindigkeitstest sind mit an Bord. In Deutschland ist das Thema mit offenen WLAN-Hotspots wegen der umstrittenen Störerhaftung lange ein echtes Dilemma gewesen: Während in vielen andern EU-Staaten kaum ein Straßencafé ohne Hotspot zu finden ist, durften in Deutschland bisher nur Provider wie die Telekom offene Zugänge anbieten - das dürfte sich aber bald ändern.

Schluss mit der Internet-Wüste

Nachdem sich Deutschland beim freiem WLAN lange als europäisches Schlusslicht geriert hat, kommt langsam Bewegung in die Rechtssprechung: Das Wirtschaftsministerium will mit einem Gesetzesentwurf für offene Funk-Netze in Cafés und Hotels sorgen. Ein Grund mehr für diese App: Wenn die neuen Hotspots kommen, finden Sie die mit osmino im Handumdrehen.

Fazit zum Test der Android-App osmino Wi-Fi:Kostenloses WiFi

Mit dieser App finden Sie kostenlose WLAN-Hotspots in Deutschland und weltweit. Widgets und WiFi-Manager inklusive.

Deutschsprachig, kostenlos

WiFi Automatic

Mit dieser App verlängern Sie die Laufzeiten Ihrer Android-Geräte und steuern die WLAN-Verbindung automatisch.

Eine WLAN-Verbindung knabbert bei Android-Geräten spürbar am Akku, da reicht es schon, wenn das Modul lediglich eingeschaltet ist. Die einfache Lösung: Das WiFi-Modul abschalten. Weil man das natürlich selbst gerne vergisst und sich nicht ständig durchs Menü drücken will, gibt es Wifi Automatic . Die App schaltet die WLAN-Verbindung automatisch ab, sobald bestimmte Kriterien erfüllt sind. Nach zehn Minuten im Standby, während des Ladevorgangs oder wenn mindesten fünf Minuten lang kein Funknetz mehr erkannt wurde, wird die App aktiv und schickt das WLAN-Modul auf die Ruhebank. Auch das Einschalten der lokalen Funknetzverbindungen kann das Tool für Sie übernehmen: Etwa beim Entsperren des Displays werden die Funkverbindungen automatisch wieder aufgebaut. Auch Log-Funktionen sind neuerdings an Bord.

Ruhezeiten und ortsbedingte Aktivierung

Bei WiFi Automatic dürfen Sie eine Art Online-Zeitfenster festlegen. Zu den vordefinierten Uhrzeiten (etwa nachts) stellt Ihr Smartphone damit alle WLAN-Aktivitäten ein und legt dann passend zum Frühstück wieder los. Das Zuschalten funktioniert auch ortsabhängig via Funkzellen-Ortung - natürlich nur bei aktiver Netzverbindung. Eine Timer-Steuerung ist leider nicht an Bord.

Fazit zum Test der Android-App IP Tools: Network utilities

WLAN-Module von Tablets und Smartphones können Sie mit dieser App orts-, zeit- oder zustandsbedingt steuern.

Deutschsprachig, kostenlos

Net Bandwidth SpeedTest Master

Das eigene Limit kennen: Mit dieser App bestimmen Sie zuverlässig die Up- und Download-Raten Ihres WLAN oder der mobilen Datenverbindung.

Eine einfache App für einen einfachen Zweck: Der kostenlose Net Bandwidth SpeedTest Master prüft mit einem flotten Testlauf, wie schnell es im heimischen WLAN oder im vom Provider gepriesenen mobilen Datennetz zugeht. Übertragungsgeschwindigkeiten werden hier sinnvoll nach Up- und Download getrennt. Wie auf einem Tacho zeigt die App die aktuellen Transferraten in Echtzeit, misst mit dem Ping die Verzögerung bei der Erreichbarkeit verbundener Geräte und hält alles in ordentlichen Statistiken fest. Praktisch: Bei der resultierenden Gegenüberstellung können Sie bequem einzelne Funknetzwerke miteinander vergleichen. Wenn Sie beim Test dann neue Rekorde aufstellen, können Sie Ihren Freunden die Messwerte direkt per App unter die Nase reiben. Mit schick abgestimmten Farbschemen und einem aufgeräumten Interface macht das Tool auch optisch einen überzeugenden Eindruck.

App bietet Optimierungen an

Ein paar Extras hat das sympathische Tool ebenfalls an Bord: Ein „Phone Boost“ soll das Android-Gerät beschleunigen und die WiFi-Analyse überprüft erreichbare Funknetzwerke, misst Signalstärken und verrät lokale IP-Adressen. Auch ein Widget ist verfügbar, das präsentiert aktuelle Übertragungsraten direkt auf dem Homescreen.

Fazit zum Test der Android-App IP Tools: Network utilities

Mit dieser einfachen und zuverlässigen Analyse-App messen Sie Übertragungsraten im WLAN, testen Signalstärken und schalten Prozesse ab, die im Hintergrund laufen.

Deutschsprachig, kostenlos

MyPhoneExplorer Client

Mit MyPhoneExplorer Cient können Sie Ihr Android-Smartphone bequem mit dem PC verwalten. Das Gratis-Powertool protzt geradezu mit Funktionsvielfalt.

Die Smartphone-Verwaltung wird mit dem MyPhoneExplorer Client zum Kinderspiel. Mit dem Programm lassen sich Kontakte mit Thunderbird, Outlook, Lotus Notes oder etwa dem Windows Kalender einfach synchronisieren. Auch auf Ordner, Verzeichnisse und Dateien haben Nutzer damit bequemen Vollzugriff. Der Datenaustausch zwischen Rechner und Smartphone oder der SD-Karte funktioniert einfach per Drag & Drop. Termine und Kontakte werden damit schnell gesichert oder synchronisiert und eintreffende Nachrichten sind direkt als Pop-Up am PC-Monitor lesbar. Per Keyboard geht damit auch das Antworten schneller als am Touchscreen. Auch Anrufe lassen sich damit direkt über die PC-Peripherie starrten und beenden. Die Funktionsliste des Tools lässt sich noch eine Weile fortsetzen. Die zugehörige PC-Software ist ebenfalls kostenlos und kann unter http://www.fjsoft.at/de heruntergeladen werden.

Stellt die Herstellersoftware in den Schatten

Der Ärger mit oft fehlerhafter Herstellersoftware, die Smartphone-Verwaltung gerne zum Geduldsspiel macht, gehört mit diesem Tool der Vergangenheit an. Die Verbindung zum Rechner kann dabei bequem per WLAN, aber auch per USB oder Bluetooth hergestellt werden. Das Tool bleibt auch beim Datenschutz vorbildlich: Der Datenverkehr wird komplett lokal und ohne externe Server erledigt.

Fazit zum Test der Android-App MyPhoneExplorer Client

Bei der Smartphone-Verwaltung stellt MyPhoneExplorer Client die Konkurrenz mühelos in den Schatten: Das zuverlässige Tool glänzt mit einfacher Handhabung und flotter Arbeitsgeschwindigkeit.

Deutschsprachig, kostenlos

Any Send

Mit Any Send wird das Austauschen von Dateien zwischen Android-Geräten im WLAN zum Kinderspiel. Zuhause oder bei der Arbeit sparen Sie damit jede Menge Zeit.

Any Send ist ein praktischer und liebevoll aufgemachter Netzwerk-Client, mit dem Sie innerhalb des WLANs kinderleicht Dateien austauschen können. Auf beteiligten Geräten muss dafür nur die kostenlose App installiert sein. Teilnehmende Nutzer führt das Netzwerk-Tool dann übersichtlich in einer einfachen Liste auf, Dateien können Sie einfach per Antippen an andere Teilnehmer versenden. Standardmäßig muss der Empfang jedes Mal bestätigt werden, das Tool erlaubt es aber auch, anderen Teilnehmern zu „vertrauen“ - gesendete Daten werden dann ohne Nachfrage direkt lokal abgespeichert. Wer etwa bei der Arbeit häufig Dokumente oder Unterlagen tauscht, spart sich damit viel Zeit. Die App macht mit hoher Arbeitsgeschwindigkeit, schickem Design und sehr einfacher Bedienung einen rundum überzeugenden Eindruck. Im Test ist das Tool mit allen vorgesetzten Dateiformaten mühelos zurecht gekommen.

Datenaustausch mit PCs und Macs

Auch PCs und Macs dürfen bei Any Send am Datenaustausch teilnehmen. Dafür muss auf den Rechnern ein ebenfalls kostenloser Client installiert werden, den Download gibt’s beim Hersteller: http://getanysend.com In den Optionen der App dürfen sich Nutzer eindeutige Namen und Profilbilder zuordnen und vertrauenswürdige Netzwerk-Partner festlegen. Auch in größeren Gruppen bleibt der Datentransfer damit übersichtlich.

Fazit zum Test der Android-App Any Send

Die ideale App für schnellen und kabellosen Datentransfer zwischen beliebig vielen Nutzern im eigenen WLAN-Netzwerk.

Deutschsprachig, kostenlos

WiFi Manager

Mit dem WiFi Manager haben Sie Ihr WLAN voll im Griff: Der WiFi Manager findet Drahtlos-Netzwerke und spürt Konflikte auf. Widgets und grafische Oberflächen sind ebenfalls an Bord.

Mit dem WiFi Manager haben Sie Signalstärken, Verschlüsselungstypen und natürlich die Verfügbarkeit lokaler WLANs auf dem Smartphone immer im Blick. Angezeigten Netzwerken dürfen Nutzer dabei auch eigene Namen und Symbole zuweisen, kryptische Bezeichnung aus wahllosen Buchstabenketten führen damit niemanden mehr in die Irre. Leider geht das nur mit der Vollversion für 1,35 Euro. Sehr schön: Zwischen aktiven WLANs dürfen Nutzer mit nur einem Klick jederzeit wechseln, ein grafisches Diagramm zeigt Verbindungsstärken und genutzte Kanäle auch bei mehreren verfügbaren Netzwerken noch übersichtlich an. Mit zwei Homescreen-Widgets zur Anzeige von Verbindungsinfos des aktuellen Netzwerks und einem Extra-Widget mit Netzwerk-Übersicht muss die App oft gar nicht ausgeführt werden. Tablets werden im Querformat voll unterstützt.

Übersichtlich und sehr praktisch

Die schlanke und übersichtliche Oberfläche macht beim WiFi Manager auf Anhieb einen überzeugenden Eindruck. Auch die Gratis-Version kommt mit praktischen Kernfunktionen daher: So ist die Kanalanalyse etwa dann sehr nützlich, wenn mehrere WLANs denselben Kanal verstopfen und sich gegenseitig stören. Das Problem lässt sich mit einem einfachen Kanalwechsel am Router schnell beseitigen - auf die Übertragungsqualität kann das spürbaren Einfluss haben.

Fazit zum Test der Android-App WiFi Manager

Leistungsstark und praxistauglich: Der WiFi Manager ist ein hervorragendes Diagnose- und Verwaltungstool fürs WLAN. Die Gratis-Version ist jedoch spürbar eingeschränkt.

Deutschsprachig, kostenlos

Unified Remote

PC-Fernsteuern leicht gemacht: Mit Unified Remote haben Sie Desktop-PCs und Laptops immer im Griff - auch bequem von der Couch aus.

Wenn Sie Ihren Laptop oder PC auch gern mal zum Musikhören und Filmeschauen benutzen, aber nicht jedes Mal aufstehen möchten, um auf Lautstärke oder Playlist Einfluss zu nehmen - dann bleiben Sie doch einfach sitzen. Unified Remote macht’s möglich, damit steuern Sie Ihren Rechner bequem per Smartphone aus der Ferne. Dafür müssen beide Geräte lediglich Teil des gleichen Netzwerks sein. Mit der App ersetzt das Smartphone Maus und Keyboard, erlaubt direkte Lautstärkekontrollen und vieles mehr. So werden etwa Media-Player wie VLC, der Windows Media Player, iTunes oder Winamp unterstützt. Auch Powerpoint, Youtube und viele gängige Browser haben Sie damit unter Kontrolle. Mit der Vollversion für 3,49 Euro gibt es Auto-Pause-Funktionen, Bluetooth-Unterstützung und Widgets. Etwas enttäuschend: Einige wichtige Keyboard-Kommandos sind nur in der Bezahlversion zu haben.

PC-Tool ebenfalls gratis

Bevor Sie sich mit Unified Remote daran machen, Ihren PC bequem von der Couch aus zu steuern, muss auf dem Rechner zunächst das Gegenstück zur App installiert werden. Den Client finden Sie auf der Homepage des Anbieters: http://www.unifiedremote.com . Installation und Netzwerkfindung gehen damit spielend von der Hand, ein Passwortschutz bewahrt vor Fremdzugriffen.

Fazit zum Test der Android-App Unified Remote

Eine sehr gelungene und funktionsreiche Fernbedienung für PCs im gleichen Netzwerk, ganz überzeugen kann aber nur die Bezahlvariante.

Englischsprachig, kostenlos

AirDroid: Fernzugriff & Daten

Ob Windows oder Mac: Mit AirDroid - Fernzugriff & Daten können Sie bequem vom Rechner aus auf Ihr Android-Smartphone oder -Tablet zugreifen. Der stattliche Funktionsumfang lässt hier kaum Wünsche offen.

Mit dem handlichen Airdroid haben Sie am Windows-PC, Mac oder auch über das Internet stets umfangreichen Zugriff auf Ihr Android-Gerät - und das kabellos über WLAN. SMS, Anrufe und vom Nutzer ausgewählte App-Benachrichtigungen lassen sich damit auf dem PC-Monitor anzeigen. Gerade beim Arbeiten lenkt das oft weniger ab als ein um Aufmerksamkeit bettelndes Smartphone. Nachrichten können damit direkt am PC beantwortet werden, auch manche Apps können Sie so direkt per Tastatur nutzen - WhatsApp oder WeChat zum Beispiel. Hier ist bei einigen Geräten jedoch Root-Zugriff nötig. Für den Austausch von Musik, Bildern oder Videos werden keine Sonderrechte gebraucht und Kontakte lassen sich auch ohne Griff zum Handy schnell im Adressbuch aufspüren. Per Snapshot-Funktion können Sie Android-Geräte damit auch zur Überwachungskamera umfunktionieren.

Tolles Design und flotte Handhabung

Hervorragende Handhabung, komfortable Funktionen und ein schickes Interface machen diese Gratis-App zur Download-Pflicht. Schick: Auch der Datentransfer zwischen Android-Geräten im gleichen WLAN ist möglich. Umfangreiche Optionen, optionale HTTPS-Verbindungen, Push-Dienste, eine Systembeschleunigung und Schnellzugriffe für den Homescreen runden das Tool ab.

Fazit zum Test der Android-App AirDroid - Fernzugriff & Daten

Airdroid ist eine sehr bequeme Verwaltungs-App, mit der Sie wesentliche Funktionen von Smartphones und Tablets einfach per WLAN an einem stationären Rechner nutzen können. Kabelloser Datenaustausch wird damit zum Kinderspiel.

Deutschsprachig, kostenlos

0 Kommentare zu diesem Artikel
2097515