Benutzer der Suse-Distribution installieren Spamassassin mit allen benötigten Paketen über Yast2. Auch Mandrake Linux enthält Spamassassin, das sich mit dem Paketmanager von CD-ROM nachinstallieren lässt. Für andere Distributionen gibt es passende Pakete im RPM- oder DEB-Format im Internet, die sich einfach installieren lassen (http://eu.spamassassin.org/downloads.html).

Nach der Installation müssen Sie Spamassassin so einrichten, dass es bei jedem Systemstart aktiv wird. Dazu starten Sie den Daemon spamd, der mit Spamassassin installiert wurde. Suse-Benutzer aktivieren den Dienst spamd über Yast unter "System, Runlevel-Editor". Bei anderen Distributionen geschieht dies nach der Installation meist automatisch. Andernfalls können Sie die Aktivierung in einem Terminalfenster mit dem Programm chkconfig erledigen.

Wechseln Sie dazu mit "cd /etc/init.d" in das Verzeichnis /etc/init.d, loggen Sie sich mit "su" und der Eingabe Ihres root-Passworts als Systemverwalter ein, und rufen Sie "chkconfig -l" auf. Sollte in der Zeile spamd überall "off" stehen, aktivieren Sie den Dienst mit "chkconfig -s spamd 35".

PC-WELT Marktplatz

45962