791300

4. IPplan

14.02.2011 | 11:42 Uhr |

Sie als Netzwerk-Administrator müssen immer verfolgen können, welche IP-Adresse Sie gerade verwendet haben, welche gerade von Mitarbeitern verwendet werden und welche noch offen für die Reservierungen der System-Administratoren sind, die immer eine neue IP-Adresse für deren Server haben wollen. Sie verfolgen die IP-Adressen in einem Excel-Tabellenkalkulations-Programm? Hören Sie damit auf. Nutzen Sie die Vorteile einer echten Datenbank mit IPplan .

IPplan ist kein gewöhnliches Tabellenkalkulations- oder Datenbankprogramm. Es ist spezialisiert auf die Verfolgung von IP-Adressen, sodass es CIDR-Blöcke versteht und durchführt. Jeder Adress-Eintrag bietet weitere Informationen wie Hardware, DNS-Name, Ort, Beschreibung, MAC-Adresse, NAT-Adress-Verfolgung und ein „weitere Informationen"-Feld. Sie können eine Datei hochladen und zum IP-Adressen-Eintrag anfügen.

IP-Adressen-Einträge werden über Subnetze (CIDR-Blöcke) verwaltet, welche zum Kunden oder zu autonomen Systemen zugewiesen werden. Die Subnetze werden wiederum in Netzwerk-Bereiche oder -Reichweiten innerhalb der Kundenhierarchie unterteilt. Weil IPplan für ISP entwickelt wurde, funktioniert es auch sehr gut bei der Organisation von Unternehmensadressen. Selbst unterschiedliche Orte und komplexe Netzwerke, welche eine Vielzahl von autonomen Systemen verwenden, stellen für IPplan kein Problem dar. Wenn Sie sich dafür entscheiden die Subnetze Ihres Netzwerkes umzuorganisieren, so ist dies mit IPplan problemlos möglich. Das Programm kann Änderungen einfach über die integrierten Teile- und Vereinige-Funktionen händeln. Folglich können Sie Subnetze ohne Datenverlust umstrukturieren.

Sie können Ihre bereits existierende IP-Datensammlung über ein CSV-Datei-Upload importieren. Alternativ können Sie eine XML-Datei, welche von Nmap erstellt wurde, verwenden. Desweiteren können Sie die Subnetze selbst definieren und IPplan kann die DNS-Namen für Sie automatisch hinzufügen. Die DNS-Informationen importiert IPplan über Zonen-Transfer zu Ihrem DNS-Server.

Sie können mehrere Benutzerkonten erstellen, sodass die gesamten Netzwerkadministratoren Zugriff zur IPplan-Datenbank erhalten. Sie haben sogar die Möglichkeit den Systemadministratoren Zugriff auf IPplan zu gewähren, wobei Sie den Zugriff über die Web GUI verlangen können.

IPplan kann mehr als nur IP-Adressen in einer Datenbank zusammenzustellen. Wenn Sie damit arbeiten, werden Sie erfahren, wie Sie mit IPplan die DNS-Einträge verwalten können. Desweiteren ist in IPplan ein „Auslöser" integriert, welcher unter selbst gewählten Voraussetzungen, Skripte automatisch ausführen kann.

PC-WELT Marktplatz

791300