1256218

3. Videoabgleich bricht mit Fehlermeldung ab

18.06.2008 | 17:26 Uhr |

3. Videoabgleich bricht mit Fehlermeldung ab

Meldet iTunes während des Synchronisierens, dass Filme nicht übertragen wurden oder die Streifen zum angeschlossenen iPod oder iPhone inkompatibel sind, haben sie das falsche Format. Als mögliche Ursachen kommen ein falscher Codec oder eine zu hohe Auflösung in Betracht. Moderne iPods unterstützen MPEG-4-Clips oder H.264-kodierte Filme mit 640 x 480 Pixeln für die Ausgabe auf dem Fernseher. Wer nur auf dem eingebauten Bildschirm Videos schauen will, dem reichen 320 x 240 Bildpunkte. Dagegen warten der iPod Touch und das iPhone mit größeren Monitoren auf. Neben dem breiteren Seitenverhältnis schaffen sie mit einer Auflösung von 480 x 320 auch doppelt so viele Pixel.

Das Umwandeln von Videos übernimmt die iTunes-Mediathek: Einfach die Clips aussuchen und im Kontextmenü die Option „Auswahl für iPod/iPhone konvertieren“ auswählen. Aufgepasst: Bei Filmen wie z.B. Flash-Videos, die nicht Quicktime-kompatibel sind, ist vor dem iTunes-Import eine Konvertierung durch eine zusätzliche Software nötig. Sammeln Sie deshalb kompatible Filme für den Abgleich am besten in einer separaten Liste.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
1256218