251629

3. Schlüssel austauschen

04.05.2000 | 13:00 Uhr |

Jeder, der Ihnen eine codierte Mail senden möchte, braucht Ihren öffentlichen Schlüssel. Haben Sie ihn wie in Punkt 2 beschrieben an den Schlüssel-Server geschickt, muss Ihr Mailpartner nur PGP Keys starten und den Befehl "Server, Suchen" aufrufen. In die Eingabemaske tippt er dann Ihren Namen ein und erhält daraufhin Ihren Eintrag. Diesen muss er nur mit der rechten Maustaste anklicken und aus dem Kontextmenü den Befehl "In lokalen Schlüsselbund importieren" wählen. Jetzt kann er Ihnen verschlüsselte Mails schicken.

Falls Sie Ihren öffentlichen Schlüssel nicht auf dem Rootserver hinterlegt haben, müssen Sie ihn an Ihre Mailpartner senden. Starten Sie dazu PGP Keys, und klicken Sie Ihren eigenen Eintrag mit der rechten Maustaste an. Aus dem Kontextmenü wählen Sie den Punkt "Exportieren". Im folgenden Dialogfeld geben Sie an, in welches Verzeichnis und unter welchem Dateinamen das Tool den Schlüssel speichern soll. Achten Sie darauf, dass das Kontrollkästchen vor "Private Schlüssel einbeziehen" nicht aktiviert ist, denn sonst wird auch Ihr geheimer Schlüssel mit verschickt.

Der exportierte öffentliche Schlüssel hat die Datei-Endung ASC. Verschicken Sie ihn als Dateianhang per Mail an alle Personen, mit denen Sie verschlüsselte Nachrichten austauschen möchten. Die Empfänger müssen die Datei über ihr Mailprogramm auf Festplatte speichern und im Windows-Explorer doppelt anklicken, um Ihren öffentlichen Schlüssel in PGP Keys zu importieren.

Umgekehrt benötigen auch Sie die öffentlichen Schlüssel Ihrer Mailpartner. Ihre Bekannten müssen also ebenfalls wie oben beschrieben vorgehen: Entweder sie hinterlegen ihren öffentlichen Schlüssel auf dem Schlüssel-Server, oder sie exportieren und schicken ihn per Mail an Sie.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

251629