Channel Header
17286

3.2.4. Weitere Schritte für Windows 9x/ME II

25.06.2003 | 16:00 Uhr |

7. Ersetzen Sie schließlich in der SYSTEM. INI hinter "shell=explorer.exe" die Angabe von EXPLORER.EXE durch das in 2 Schritt 6 erstellte Script.

8. Um jede Umstellung zu verhindern, muss das erste Bootlaufwerk im Bios unbedingt die Festplatte und der Zugriff auf das Bios per Kennwort geschützt sein. Tragen Sie außerdem in die MSDOS.SYS die Optionen "BootKeys=0", "BootMulti=0" und "BootMenu=0" ein, um den DOS-Modus oder den abgesicherten Modus zu verhindern.

Einige kleine Maßnahmen können für zusätzliche Sicherheit sorgen:

9. In manchen Anwendungsfällen reicht eine Maus, und Sie können die Tastatur weglassen.

10. Sie können die erlaubten Daten ausschließlich in Form von Verknüpfungen bereitstellen. Dabei hilft unser VB-Script LINKER.VBS , das automatisch sämtliche Unterordner und Dateien des ausgewählten Quellordners in den gewünschten Zielordner verlinkt. Diesen Ordner können Sie, wie beschrieben, anschließend mit Subst als Laufwerk definieren und alle übrigen Laufwerke mit dem passenden "NoDrives"-Wert ausblenden.

11. Unter Windows ME lässt sich die integrierte Systemüberwachung ideal für Einschränkungen nutzen. Das erstmals in der PC-WELT 3/2003 vorgestellte Script Protect.VBS kann Benutzerordner gegen jegliche Änderung schützen. Wenn Sie diese Möglichkeit mit den beschriebenen Schritten kombinieren, erreichen Sie die restriktivste Lösung, die in der 9x/MELinie überhaupt zu erzielen ist.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
17286