2635418

2022: Das kommt bei Windows, Android und Linux

13.01.2022 | 08:22 Uhr | Arne Arnold, Ines Walke-Chomjakov

Im Herbst 2022 kommen neue Versionen von Windows 11 und Windows 10. Schon vorher stehen eine erweiterte Version von Android sowie die LTS-Ausgabe von Ubuntu an.

Windows: Microsoft gleicht den Update-Rhythmus bei Windows 11 und Windows 10 an: Bislang erhält das ältere Betriebssystem zweimal im Jahr ein größeres Update. Ab 2022 wird es wie Windows 11 nur noch einmal im Jahr mit neuen Funktionen versorgt – wohl im Herbst. Aber wie bisher werden wohl viele Neuerungen bereits vor dem großen Jahres-Update über einzelne Zwischen-Updates aufs System kommen. Zum Beispiel soll die zum Start angekündigte, aber dann verschobene Funktion, unter Windows Android-Apps aus dem Amazon App Store nutzen zu können, deutlich vorher für deutsche Nutzer verfügbar sein.

Beim großen Update 22H2 für Windows 11, das den internen Namen „Copper“ hat, soll sich Microsoft angeblich vor allem um eine verbesserte Bedienung des neuen Betriebssystems kümmern. Eventuell kehrt die von vielen Anwendern schmerzlich vermisste Option zurück, beliebige Programme in der Taskleiste zu fixieren, um sie oder ihre Dateien schneller öffnen zu können. Sicher ist wohl, dass die Einstellungen für installierte Programme erweitert werden: So sollen künftig erweiterte Sortierungsfunktionen und eine Kachel- statt der Listendarstellung für mehr Übersicht sorgen, wenn Sie viele Tools installiert haben.

Für Teams gibt es künftig ein Stummschalten-Symbol, das während eines laufenden Gesprächs in der Taskleiste eingeblendet wird. Außerdem lassen sich geöffnete Programmfenster über einen neuen Menüeintrag einfacher den anderen Meeting-Teilnehmern zeigen. Die Bedienung sollen auch neue Menüs für einen schnelleren Zugriff auf die Anmeldeoptionen, Bluetooth-Geräte sowie in unterschiedlichen Snap-Gruppen zusammengestellte Programmfenster beschleunigen. Änderungen fürs Auge gibt’s außerdem: Microsoft macht neue Emojis verfügbar, und der rotierende Kreis mit Punkten, der wie bei Windows 10 zum Beispiel beim Start oder Herunterfahren erscheint, wird einem Kreis mit festen Rändern weichen.

Windows 11: Alle Neuerungen im Überblick

Android 12L verbessert die Darstellung von Apps auf großen Bildschirmen – zum Beispiel durch ein zweispaltiges Layout von Schnellzugriffen und Benachrichtigungen.
Vergrößern Android 12L verbessert die Darstellung von Apps auf großen Bildschirmen – zum Beispiel durch ein zweispaltiges Layout von Schnellzugriffen und Benachrichtigungen.

Android: Bevor im Herbst Android 13 mit dem Codenamen „Tiramisu“ kommt, wird Google im Frühjahr eine zusätzliche Variante mit dem Namenszusatz 12L fertigstellen. Sie soll sich speziell für Mobilgeräte mit einem größeren Bildschirm wie Tablets, Falt-Smartphones und Chromebooks eignen – hier waren Android-Geräte bisher im Nachteil gegenüber iPads. Android 12L bietet eine neue Taskbar mit Gestenunterstützung, um zwischen Apps zu wechseln. Außerdem lassen sich darüber Apps in einen Modus mit geteiltem Bildschirm bringen, sodass Sie zwei Programmfenster nebeneinander platzieren können. Das soll für alle Apps gelten – selbst, wenn der Programmierer keinen Mehr-Fenster-Betrieb vorgesehen hat. Eine zweispaltige Darstellung macht Schnellzugriffe und Benachrichtigungen übersichtlicher; bislang werden sie auf Smartphones untereinander angezeigt.

Linux: Auch Linux bietet zahlreiche Neuerungen mit dem Kernel-Update 6.0 im Herbst: Zum Beispiel sind verbesserte Treiber für Thunderbolt 4 und USB 4 sowie eine schnellere Komprimierung geplant. Schon früher sollen Kernel-Updates eine höhere Spieleleistung möglich machen, wovon zum Beispiel die mobile Spielekonsole Steam Deck von Valve profitieren dürfte, dessen Steam OS auf Arch Linux basiert.

Vorher kommt im April 2022 mit Ubuntu 22.04 LTS eine neue Version der beliebten Distribution mit fünf Jahren Support. Mehr dazu lesen Sie hier: Ubuntu 22.04 LTS Jammy Jellyfish - Download und Neuerungen .

PC-WELT Marktplatz

2635418