59284

2. Auslagerungsdatei vor dem Herunterfahren löschen

29.01.2004 | 12:40 Uhr |

Da die Auslagerungsdatei auf der Festplatte gespeichert wird, wird sie wie die anderen Dateien, die sich in Benutzung befinden, mit der Zeit fragmentiert - und darunter leidet die Zugriffsgeschwindigkeit. Erfahrene Anwender konfigurieren ihr System daher so, dass die Auslagerungsdatei bei jedem Herunterfahren automatisch gelöscht wird.

Ein einfacher Eingriff in die Windows-Registry genügt. Klicken Sie auf "Start, Ausführen", tippen Sie "regedit" ein, und starten Sie den "Registrierungs-Editor" mit "OK". Wechseln Sie zum Schlüssel "Hkey_Local_Machine \System\CurrentControlSet\Control\Ses sion Manager\Memory Management", und doppelklicken Sie in der rechten Fensterhälfte auf den Eintrag "ClearPage FileAtShutDown". Im Dialog "DWORDWert bearbeiten" tippen Sie bei "Wert" die Zahl "1" ein und bestätigen mit "OK". Fortan löscht Windows XP bei jedem Herunterfahren die Auslagerungsdatei und legt sie beim nächsten Start des Betriebssystems unfragmentiert wieder an.

PC-WELT Marktplatz

59284