33704

18. Holt Windows 2000 mehr Leistung aus Ihrem PC?

Was dahinter steckt: Unter Laborbedingungen lässt sich unter Windows 2000 eine Leistungssteigerung gegen-über anderen Windows-Versionen ermitteln. Unsere Online-Schwesterpublikation Tecchannel hat objektive Leistungswerte unter anderem mit Sysmark 2000 ermittelt ( www.tecchannel.de ). Ergebnis: Insgesamt konnte weder Windows NT 4 noch Win 98 dem neuen System das Wasser reichen. Es war auf ein und demselben PC um bis zu 1:5 Prozent schneller - besonders bei speicherhungrigen Anwendungen spielte es seine Vorteile aus. Anders als bei Win 98 führt ein Hauptspeicherausbau über 64 MB hinaus zu einer merklichen Leistungssteigerung.

Während Sie Windows NT 4 auf einem PC mit 32 MB Speicher gerade noch einsetzen können, liegt die Untergrenze für Windows 2000 schon bei besagten 64 MB. Erst mit 1:28 MB können Sie flott arbeiten.

Tipp: Läuft Ihr System nur mit 64 MB RAM, sollten Sie auf jeden Fall die Spielereien von Windows 2000 unterbinden. Schalten Sie Funktionen wie die halbtransparenten, ausrollenden Menüs, den Active Desktop und die Web-Ansicht für Ordner aus, und reservieren Sie so die Leistung für Ihre Anwendungen. Für die Menü-Animationen deaktivieren Sie dazu unter "Systemsteuerung, Anzeige, Effekte" die Option "Übergangseffekte für Menüs und Quickinfo". Active Desktop und die Web-Ansicht lassen sich über "Systemsteuerung, Ordneroptionen, Allgemein" abschalten.

Fazit: Benchmarks belegen die Leistungsfähigkeit von Windows 2000. Die hat allerdings ihren Preis: Das System verlangt reichlich Hauptspeicher. Anders als Windows 98 versteht es aber, diesen effektiv zu nutzen.

PC-WELT Marktplatz

33704