2120203

Die besten Musik-Spiele für Android

03.01.2018 | 10:30 Uhr |

Hier steppt der Bär: Wir stellen Ihnen die besten Musikspiele für Android vor, bei denen sich nicht nur Musik-Fans über grooviges Gameplay freuen. Auch zauberhafte Fantasiewelten, DJ-Apps und packende Reaktionsspiele bietet das Genre.

Musikspiele sind ein unterschätztes Genre auf Android-Geräten. Dank Touchscreen und mit Kopfhörern versprechen die inzwischen sehr vielseitig angebotenen Apps nämlich nicht nur gute Unterhaltung. Mit prägnanten Soundkulissen und aufwendig komponierter Musik bieten die Titel oft ein besonders packendes Gameplay.

Das Genre ist abwechslungsreich und gut bestückt, die vielleicht bekanntesten App-Varianten arbeiten aber meist mit Rhythmus-orientiertem Gameplay. Spieler steuern Figuren durch hindernisreiche Levels und müssen zum Takt der Musik Manöver ausführen. Titel wie Muse Runner oder Give It Up! 2 machen das mit atmosphärischer Grafik besonders gut, können mit einem brutalen Schwierigkeitsgrad aber auch hartgesottene Zocker an den Rand der Verzweiflung treiben. Ebenfalls beliebt sind Genre-Vertreter, die auf einem so genannten „Highway“ Takte und Töne in Richtung Spieler schicken, die diese wiederum im richtigen Moment und mit einer passenden Taste einfangen müssen. Spiele-Apps wie Rock Hero 2 fallen hier mit einer sehr gelungenen Umsetzung auf.

Auch Beat Fever ist ein hervorragender Titel, der sich ganz nebenbei als soziale Plattform beweist: Hier können Sie mit Musik-Fans auf der ganzen Welt chatten, sich einer Crew anschließen und Ihr Reaktionsvermögen im Wettkampf mit anderen Spielern messen. Auch umfangreiche und komplexe Titel finden Sie in der Sammlung: Spiele wie Deemo oder Lanota laden in aufwendig inszenierte Fantasiewelten ein, in denen spannende und melancholische Geschichten erzählt werden. Die Aufmachung ist beinahe kinoreif, verspricht etliche Stunden Spielspaß und kann Spieler mit handgezeichneter Grafik dauerhaft in den Bann schlagen. Beide Titel kommen in einer großzügigen Demo-Version kostenlos aufs Android-Gerät, bieten den vollständigen Spielinhalt aber als preiswerte Premium-Version an.

Kopfhörer sind bei allen Spielen unbedingt zu empfehlen, so eignen sich die Musikspiele auch prima, um nach einem stressigen Tag einfach mal Abzuschalten.

Musiverse

Musiverse
© IDG

Auch zu den Klängen der eigenen Lieblingsmusik düsen wir bei diesem entspannten Rennspiel über unendliche Strecken im weiten Weltall.

Bei Musiverse handelt es sich um ein kostenloses Rhythmus-Rennspiel, bei dem wir in scheinbar fernen Welten mit einem futuristischen Flitzer über weitläufige Tracks rasen. Bei viel zu hohem Tempo gilt es dabei grüne Blöcke einzusammeln und graue zu meiden - das ist in der Hektik eines intergalaktischen Rennens natürlich leichter gesagt als getan. Die Strecken werden vor jeder Runde anhand der ausgewählten Songs neu erstellt, Erhebungen und Streckeneigenschaften werden so auf den Rhythmus der Musik abgestimmt. Besonders mit Kopfhörern erzeugt das eine packende Atmosphäre zum Abtauchen. Dabei dürfen wir auch eigene MP3s auf dem Android-Gerät auswählen: Das klappt am besten mit gleichmäßigen Rhythmen und einer Spieldauer von mindestens drei Minuten. Mit täglichen Herausforderungen, einer soliden Musikauswahl und Online-Bestenlisten lädt die App immer wieder zu entspannten Spritztouren ein.

Werbung abschalten für 99 Cent

Die Gratis-App dreht fleißig an der Werbeschleuder: Nach jeder Spielrunde laufen Vollbild-Spots mit einem Countdown, das wird schon nach kurzer Zeit zur Geduldsprobe. Zum Glück ist Abhilfe einfach zu bekommen: Für 99 Cent steht ein Upgrade zur Verfügung, das die Werbung aus dem Spiel verbannt. Auch Waffen und neue Schiffe können Sie so kaufen.

Fazit zum Test der Android-App Musiverse

In rasanten Weltraum-Rennen können Spieler hier auch zur eigenen Musik prima abschalten. Kopfhörer sind dabei sehr zu empfehlen.

Deutschsprachig, kostenlos

SongPop 2 - Musik-Ratespiel

Allein, gegen Freunde oder auf internationalen Turnieren müssen Sie bei diesem Musik-Ratespiel beweisen, wie viele Songs Sie erkennen und benennen können.

Bei SongPop 2 - Musik-Ratespiel hören wir uns kurze Ausschnitte aus immerhin 100.000 verschiedenen Liedern an und müssen daran erkennen, um welchen Interpreten oder um welchen Titel es sich handelt. Das ist eigentlich so einfach wie es klingt, macht aber trotzdem immer wieder mächtig Laune - besonders wenn Sie die App mit ein paar Freunden spielen. Die können Sie per App auch gezielt online herausfordern, Spielrunden machen in kleinen Runden etwa auf der Wohnzimmercouch aber besonders viel Spaß. Auch alleine dürfen Sie hier immer wieder an Online-Turnieren teilnehmen und sich mit anderen Spielern der App messen. Dabei gewinnt, wer angespielte Lieder zuerst identifiziert - das Prinzip ist aus Radioshows wohl bekannt. Wir würden uns bei der Titelnennung allerdings noch ein paar Zusatzinfos wünschen: Etwa das Erscheinungsjahr oder zugehörige Alben, das verrät uns die App nämlich bisher nicht.

Ein Konto ist Pflicht

Um Songpop 2 zu spielen, ist ein Account beim Anbieter Pflicht, der ist in ein paar Schritten eingerichtet und kostet nichts. Im Anschluss dürfen Sie direkt in den Wettkampf einsteigen oder im Trainingsmodus an den eigenen Kenntnissen feilen. Auch zum Musikhören ist das Spiel geeignet: Nutzer können hier diverse Playlisten entdecken. Die App bietet mehrere Genres und unterscheidet in den Kategorien jede Dekade seit den 60ern. Auch aktuelle Pop-Hits sowie Indie-Titel sind an Bord.

Fazit zum Test der Android-App SongPop 2 - Musik-Ratespiel

Ein spannendes Musik-Ratespiel mit großer Auswahl, Multiplayer und kleinen Extras rund ums Musikhören.

Deutschsprachig, kostenlos

Jazz Smash

Ein Baseballschläger ist kein Jazz-Instrument? Die Entwickler dieses actionlastigen Musikspiels sehen das ganz anders.

Absurder hätte Jazz Smash kaum ausfallen können: Zu groovigen Jazz-Sounds schlagen wir hier mit einem Baseballschläger allerlei Utensilien kurz und klein - immer im Takt wie sich versteht. Das Zerstören von Teekannen, Posaunen oder Aquarien ist dabei auch deswegen so unterhaltsam, weil die Gegenstände in hohem Bogen ins Spielfeld fliegen und perfekt mit dem Takt der Musik in Reichweite für das Schlagholz kommen. Der Begriff „Beat“ bekommt bei der App so im Handumdrehen eine ganz eigene Bedeutung. Das Gameplay besteht zwar nur aus einfachem Antippen, verlangt aber nach präzisem Timing und nicht zuletzt gutem Gehör. Das rhythmusorientierte Gelegenheitsspiel nimmt sich selbst nicht allzu ernst und fesselt mit dem taktbetonten Gameplay immer wieder ans Display. Irgendwie hat man dann doch das Gefühl, an der Musik beteiligt zu sein - auch wenn es nur mit einem Baseballschläger ist.

Brillant einfach

Einfache Steuerung, einfache Regeln und einfach unterhaltsam: Dieses Musikspiel setzt auf denkbar einfache Spielmechanik und ist rundum selbsterklärend. Die musikalischen Zerstörungstrips eignen sich hier hervorragend um einfach mal abzuschalten. Werbung lässt sich bei der App für 1,09 € abschalten (Testzeitpunkt). Auf älteren Geräten läuft das Spiel leider nicht immer flüssig.

Fazit zum Test der Android-App Jazz Smash

Jazzmusik und Baseballschläger als Erfolgsrezept: Zu knackigen Beats hauen wir hier alles kurz und klein. Ein Riesenspaß!

Deutschsprachig, kostenlos

Dancing Ballz: Musiklinie

Flotte Musik und flottes Gameplay: Bei diesem Musikspiel sollen knackiger Sound und ein taffer Schwierigkeitsgrad ans Display fesseln.

Beim kostenlosen Dancing Ballz: Musiklinie steuern Sie eine kleine Kugel über eine tückische Strecke voller Knicke, Kurven und fieser Schluchten. Das rhythmusbetonte Arcade-Spiel kommt mit einfachen Spielregeln daher, verlangt aber nach flinken Reaktionen und einem guten Auge. Während der Spielball nämlich unaufhaltsam vor sich hin rollt, müssen Spieler im richtigen Moment aufs Display tippen, um dem Reisenden oft im wahrsten Sinne des Wortes auf die Sprünge zu helfen oder Kurven zu nehmen. Weil das genau auf den Rhythmus der treibenden Hintergrundmusik abgestimmt ist, kommt beim Spielen schnell ein fesselnder Groove auf. Eine ganze Reihe verschiedener Tracks aus Genres wie Dubstep, Club oder Electro House versprechen Abwechslung. Alle Level dauern genau so lange wie das zugehörige Musikstück, Spieler müssen also kein Ziel im klassischen Sinne erreichen sondern durchhalten, bis die Musik aufhört. Zur Belohnung darf man anschließend nicht nur mächtig stolz sein, auch neue Lieder und damit neue Level werden so freigeschaltet.

Gelegenheitsspiel für einen Finger

Mehr als einen Finger brauchen Sie zum Spielen hier nicht, das macht die knifflige App aber keineswegs leichter. Die Pfade sind schmal und das Spieltempo ist gerade so hoch, dass Spieler besonders am Anfang regelmäßig versagen. Ohne nennenswerte Ladepausen lässt sich das Abenteuer aber nach jedem Absturz schnell wieder aufs Neue beginnen.

Fazit zum Test der Android-App Dancing Ballz: Musiklinie

Der Anfangs frustrierende Schwierigkeitsgrad weicht bei diesem Musikspiel schnell einer packenden Faszination. Kopfhörer sind beim Spielen absolut empfehlenswert.

Deutschsprachig, kostenlos

BeatX: Rhythm Game

Rasantes Reaktionsspiel für Fingerakrobaten: Zu einer Vielzahl von rhythmusbetonten Liedern müssen Spieler hier im kurzen Takt aufs Display hämmern.

Vor buntem Hintergrund rasen bei BeatX: Rhythm Game Pfeile über das Display, die Spieler im richtigen Moment und mit einem passenden Button am Bildschirmrand einfangen müssen. Das Spielprinzip erinnert hier nicht durch Zufall an Genre-Größen wie „Guitar Hero“. Im Einzelspielermodus kommen immerhin vier Tasten zum Einsatz, wer sich davon nicht überfordert fühlt, hämmert nach kurzer Zeit wie ein Klavier-Virtuose mit fliegenden Fingern auf sein Display ein. Trotz der offenbar beabsichtigten Hektik - oder gerade deswegen - macht das Spiel mächtig Laune. Es stehen tausende von Songs zur Verfügung, ein Mehrspielermodus wird auch per Splitscreen am gleichen Gerät unterstützt und via „USB On-The-GO“ oder Bluetooth lassen sich auch Gamecontroller und sogar Tanzmatten verbinden.

Spielt keine MP3s

Die eigene Musik lässt sich mit BeatX leider nicht ohne weiteres Abspielen, auf dem Android-Gerät gespeicherte MP3-Dateien müssen zum Beispiel erst in das Format SM oder DWI umgewandelt werden. Wer sich die Mühe nicht machen möchte, muss sich trotzdem nicht langweilen: Die App bietet ein riesiges Download-Archiv unterschiedlichster Tracks, mit dem sich etliche Spielstunden füllen lassen.

Fazit zum Test der Android-App BeatX: Rhythm Game

Dieses flotte Rhythmus-Spektakel macht zu zweit und alleine mächtig Laune. Das Gameplay ist aber äußerst flott und manchem unter Umständen zu hektisch.

Englischsprachig, kostenlos

Full of Music 1 ( MP3 Rhythm Game )

Mit schicker Grafik, flottem Gameplay und Unterstützung für die eigenen MP3s macht dieses taktbetonte Musikspiel schnell Lust auf mehr.

Auch bei Full of Music 1 (MP3 Rhythm Game) handelt es sich um ein rhythmusorientiertes Reaktionsspiel, bei dem Sie zum Takt diverser Lieder im richtigen Moment eines von vier Spielfeldern antippen müssen. Im Vergleich zu manchen Konkurrenten hat die App aber ein paar Vorteile zu bieten. Nutzer dürfen hier auch eigene Musikstücke auswählen, die etwa als MP3s auf dem Android-Gerät gespeichert sind. Die Analyse von Takt und Rhythmus klappt dabei erstaunlich gut. Auch das Interface wirkt sauber optimiert, sinnvoll aufgebaut und übersichtlich. So verspricht die App auch auf älteren Geräten noch ein geschmeidiges Spielerlebnis. Mit vier verschiedenen Schwierigkeitsgraden werden Anfänger dabei ebenso bedient wie versierte Fingerakrobaten. Extras wie Vibrationen oder akustisches Feedback beim taktgenauen Treffen der Beats lassen sich in den Optionen jederzeit zu- oder abschalten.

Am besten mit Kopfhörern

Mit Kopfhörern macht dieses Musikspiel am meisten Spaß - so laufen Nutzer aber auch schnell Gefahr, von der Außenwelt gar nichts mehr mit zu bekommen. Das hat nach einem langen Arbeitstag oder wenn die Schwiegereltern zu Besuch sind natürlich auch seine Vorteile. Nett: Auf Weltranglisten dürfen Ehrgeizige auch um Plätze kämpfen. Einzig beim Energiebedarf fällt die App negativ auf: Im Dauereinsatz knabbert das Spiel spürbar am Akku.

Fazit zum Test der Android-App Full of Music 1 (MP3 Rhythm Game)

Ein geschmeidiges Reaktionsspiel, das eigene Musik mitbringt aber auch mit Songs arbeitet, die Nutzer auf ihrem Gerät abgespeichert haben.

Deutschsprachig, kostenlos

Lanota

Aufwendig und voller Zauber: Dieses musikalisch untermalte Abenteuer lädt zu einer verträumten Reise in eine ferne Fantasiewelt ein.

Bei Lanota trifft Rhythmus-getriebenes Gameplay auf eine zauberhaft erzählte Fantasiegeschichte. Spieler tauchen hier in eine Welt ein, die allmählich ein gruseliges Schicksal überkommt: Der Verfall in ein graues Dasein ohne Farben und Musik. Als Helden des Abenteuers müssen Spieler in einer Vielzahl von Levels zu japanisch angehauchten Pop-Songs auf einem kreisrunden Spielfeld Takte treffen und Balken zur Melodie verschieben. Das effektreiche Gameplay ist perfekt auf die Musik abgestimmt und glänzt mit prächtigen Animationen. Mit dem bloßen Herumdrücken auf vorgegebenen Linien und Knöpfen wie bei vielen anderen Genre-Vertretern hat das kaum noch etwas zu tun. Bisher ist das Spiel leider nur in englischer Sprache verfügbar.

Kostenlose Version als Demo

Die kostenlose Variante von Lanota ist eine Schnupper-Version: Die Geschichte lässt sich nur bis zu einem anfänglichen Stadium spielen, Werbung ist hier noch an Bord und selbst der Wiederholungs-Button steht noch nicht zur Verfügung. Die qualitativ hochwertige Aufmachung und der große Spielumfang der Vollversion können den Kaufpreis aber rechtfertigen: Zum Testzeitpunkt liegt dieser bei 2,09 €. Weitere Kapitel sind als Download verfügbar und kosten extra.

Fazit zum Test der Android-App Lanota

Eines der schönsten und aufwendigsten Musikspiele für Android: Lanota führt Sie in eine prächtig inszenierte Fantasiewelt um eine geschickt gewobene Story zu erleben.

Englischsprachig, kostenlos

Rock Hero 2

Mit Rock n‘ Roll aber nun auch einigen Metal-Songs geht es bei der Fortsetzung von Rock Hero mal wieder ans Eingemachte.

Freunde von Rock- und Metal-Musik, die Herausforderungen nicht scheuen, sind bei Rock Hero 2 genau richtig. Das musikalisch untermauerte Reaktionsspiel bietet satten Sound, detailfreudige Grafik und optisch ansprechende Animationen. Wer die letzten Jahre nicht auf dem Mond gelebt hat, dem dürfte das Spielprinzip längst vertraut sein: Zum Takt der Musik müssen Spieler hier im richtigen Moment einen von drei dazu passenden Buttons auf dem Display drücken. Langegezogene Gitarren-Riffs begleiten Spieler, indem sie die passende Taste einfach gedrückt halten. Das Spiel liefert mit kristallklarer Musik, einer soliden Titelauswahl und Support für eigene Tracks von Anfang an ein gutes Bild ab. Es stehen drei Schwierigkeitsgrade zur Auswahl, zusätzlich dürfen wir auch die Spielgeschwindigkeit reduzieren, die richtet sich standardmäßig nämlich offenbar an Genre-Veteranen.

Jede Menge Werbe-Spots

Bei Rock Hero stimmt fast alles, einzig das Werbegebaren wird hier schnell zum Test der Geduld. Regelmäßige Werbe-Videos und Vollbild-Ads strapazieren auch gleichmütige Geister. Dem aufdringlichen Gebaren lässt sich zum Glück preiswert ein Riegel vorschieben: Für faire 99 Cent ist damit Schluss.

Fazit zum Test der Android-App Rock Hero 2

Mit hübscher Grafik und flüssigen Animationen können Fans von Rock-Musik in dieses Musikspiel mühelos viele Stunden investieren.

Deutschsprachig, kostenlos

Beat Fever: Ein Musik-Rhythmus-Tipp-Spiel

Reaktionsspiel mit Story-Modus: Bei diesem Musikspiel mischen sich die Genres. Was dabei am Ende herauskommt, macht einen vielversprechenden Eindruck.

Leichter Einstieg, schwerer Ausstieg: Wer mit Beat Fever: Ein Musik-Rhythmus-Tipp-Spiel einmal angefangen hat, kommt davon so schnell nicht mehr los. Im Kern der App stehen die für das Genre typischen rhythmischen Reaktionsspiele, bei denen wir im richtigen Moment die Beats kurz getakteter Pop-Songs abpassen müssen. Dabei sind die einzelnen Level hier über eine Art Weltkarte zu erreichen, die Spieler zwischen den Spielabschnitten mit einem vorab ausgewählten Avatar abstiefeln dürfen. Die Spielfigur lässt sich von der Nase über die Klamotten bis hin zur Frisur individuell anpassen, immer wieder stolpern wir im Story-Modus auch über virtuelle Mit- und Gegenspieler, die uns mit dreisten Sprüchen herausfordern oder Tipps parat haben. Auch echte Menschen sind da zu finden, mit denen kann man chatten oder einen Wettkampf starten: Spieler-gegen-Spieler-Duelle sind hier in Echtzeit gestattet. Auch einem Team können wir uns anschließen, so kann man wiederum andere Crews zu musikalischen Wettbewerben herausfordern.

Aufwendig, spannend, sozial

Dieses Musikspiel punktet mit aufwendiger Aufmachung, spannendem Gameplay und gleich einer ganzen Reihe von sozialen Features. Den Schwierigkeitsgrad dürfen Spieler dabei nach den Levels individuell anpassen, einfach mit einer Bewertung des eben abgeschlossenen Abschnitts. Profis müssen sich so nicht langweilen und Genre-Einsteiger werden nicht überfordert.

Fazit zum Test der Android-App Beat Fever: Ein Musik-Rhythmus-Tipp-Spiel

Mehr als ein Reaktionsspiel: Die Mischung aus Story-Elementen, Mehrspieler-Funktionen und packendem Gameplay machen dieses Musikspiel langfristig spannend.

Deutschsprachig, kostenlos

Muse Runner

Fesselnd aber gnadenlos: Bei diesem Side-Scroller bestimmen ein fieser Schwierigkeitsgrad und ein bemerkenswerter Suchtfaktor das Spielgeschehen.

Während wir im Hintergrund von Muse Runner ansprechende Silhouetten bewundern und uns an der atmosphärischen Farbwahl freuen, steuern wir im Vordergrund eine kleine aber wackere Spielfigur durch furchtbar fiese Levels. Immer zum Takt eines verträumten Soundtracks müssen wir dabei aufs Display tippen um Schluchten, Stacheln oder Mauern zu überwinden. Wenn das klappt, dann wirkt das Gameplay geradezu magisch: Mit geschmeidigen Bewegungen schießt die Spielfigur über alle Stolpersteine hinweg und man kann gar nicht anders, als sich an der friedlichen und entspannten Stimmung zu erfreuen. Besonders am Anfang dauert es aber meistens nicht lange, bis man auf den harten Boden der Tatsachen zurück findet: Im Test sind wir fast im Sekundentakt gegen tödliche Hindernisse gerannt.

Hart und ganz und gar nicht fair

Muse Runner ist eine heimliche Perle unter den Musikspielen, die wegen des knallharten Schwierigkeitsgrads aber vor allem für ehrgeizige Spieler gedacht ist. Schon die rasante Spielgeschwindigkeit wirkt hier bisweilen absurd. Wer sich der steilen Lernkurve stellt und eine extra Portion Frustrationstoleranz mitbringt, kann damit aber jede Meng Spaß haben.

Fazit zum Test der Android-App Muse Runner

Erstklassiger Sound, tolles Design und verflixt schwierige Level sind die Merkmale dieser App.

Deutschsprachig, kostenlos

Give It Up! 2

Bei diesem rhythmusbetonten Jump ‘n‘ Run geht es in insgesamt 27 Levels flott und bisweilen brutal zur Sache. Ein prima Spiel für Zwischendurch.

Bei Give It Up! 2 hüpfen wir als eine Art schwarzer Blob durch Level voller Türmchen, Schluchten und Todesfallen. Wer genau zuhört und immer passend zum Takt der stimmungsvollen Begleitmusik aufs Display tippt, kann seine Spielfigur hier unversehrt bis ins Level-Ende bugsieren. Das ist erwartungsgemäß aber natürlich leichter gesagt als getan. Während wir den gleichen Abschnitt zum 20. Mal starten, macht sich allmählich eine Hassliebe für das Spiel breit und obwohl man sich von einem Game-Over zum nächsten arbeitet, kommt Aufgeben nicht in Frage. Wer nach zahllosen Versuchen endlich einmal am Ende eines Levels ankommt, nur um dann am allerletzen Hindernis doch noch das Zeitliche zu segnen, der hat das Gameplay verstanden - braucht dann aber vielleicht dringend ein Beruhigungsmittel.

Super Soundkulisse

Der Soundtrack von Give It Up! 2 kommt mit einem stimmigen Groove daher und die Toneffekte sind punktgenau aufs Spielgeschehen abgestimmt. Das fällt besonders dann auf, wenn die Spielfigur einmal wieder dran glauben muss und der wackere Blob als leblose Masse aufs Display geklatscht wird. Nett: Musikstücke dürfen Spieler auch selbst aussuchen.

Fazit zum Test der Android-App Give It Up! 2

Ein Hoher Schwierigkeitsgrad, flotte Musik und stimmungsvolle Soundeffekte sprechen hier besonders hartgesottene Spieler mit Rhythmusgefühl an.

Englischsprachig, kostenlos

SUPER PADS - Sei ein DJ

Ein flottes Musikspiel für Zwischendurch: Mit betont einfachem Aufbau eignet sich diese App immer wieder für kurze Spielrunden, bei denen Sie Musik selbst zusammenbasteln.

Näher als SUPER PADS - Sei ein DJ kann eine App einem Musikspiel kaum kommen. Das Spiel rückt die Musik nämlich soweit in den Vordergrund, dass es dabei um nichts anderes mehr geht: Auf spielerische Weise dürfen wir uns hier selbst als DJ versuchen. Auf einem Tastenfeld mit Zwölf Buttons komponieren wir elektronische Soundeffekte auf beliebige Weise, dank Multi-Touch lassen sich Sounds und Samples so vielseitig mischen. Aufgeteilt wird das Spielfeld üblicherweise in blauen Buttons für rhythmische Beats, die in der Endlosschleife den Takt vorgeben und diverse Farbfelder mit prägnanten oder mit Nachhall versehenen Synthesizer-Effekten.

Werbung gucken und Soundsets bekommen

Neue Soundsets gibt es bei diesem Musikspiel zum fairen Preis: Wer sich einen kurzen Werbespot ansieht, kann sich anschließend eines von hunderten Sound-Kits herunterladen. Die Kompositionsmöglichkeiten sind so immens, einige Effekt-Pakete klingen aber etwas schräg. Leider fehlt es dabei auch an Inhaltsbeschreibungen, so bleibt uns oft nichts anderes übrig, als so lange neue Soundpakete auszuprobieren, bis wir etwas Passendes gefunden haben.

Fazit zum Test der Android-App SUPER PADS - Sei ein DJ

Mit dieser Musik-App können auch Nutzer, die früher mit dem Musiklehrer auf Kriegsfuß standen, im Handumdrehen einfache Elektromusik komponieren.

Englischsprachig, kostenlos

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2120203