33704

14. Ist mit Win 2000 professionelle Grafikbearbeitung möglich?

Was dahinter steckt: Windows 2000 unterstützt das geräteunabhängige Farbprofil ICM 2.0 (Image Color Matching). Damit lassen sich Ein- und Ausgabegeräten Farbprofile zuordnen und so mehrere Geräte in ihrer Farbwiedergabe aufeinander abstimmen. Sie erhalten auf den Ausgabegeräten ziemlich genau das Bild, das Sie auch am Bildschirm sehen. Dadurch lässt sich jetzt auch mit einer Windows-NT-Version professionell Grafik bearbeiten - sofern die richtige Software zur Verfügung steht. Allerdings steht und fällt das Farbmanagement mit jedem einzelnen Profil. Es wird eine Weile dauern, bis die Hersteller für jedes Gerät eine passende Profildatei (*.ICM) anbieten.

Für die Bildschirmausgabe finden Sie eine Auswahl von Profildateien unter "Systemsteuerung, Anzeige" auf der Registerkarte "Einstellungen". Drücken Sie hier den Button "Erweitert", und gehen Sie zur Registerkarte "Farbverwaltung". Mit "Hinzufügen" können Sie nun aus den angebotenen Farbprofilen beliebig viele verfügbar machen und eines für alle Geräte zum Standard erklären.

Fazit: Nur ein Betriebssystem mit Farbmanagement ist für professionelle Grafikbearbeitung geeignet. Damit erschließt Windows 2000 ein Einsatzgebiet, für das NT 4 wenig tauglich war.

PC-WELT Marktplatz

33704