2023788

Die besten Passwort-Safes für Android

31.03.2017 | 10:40 Uhr |

Ohne Passwörter, PINs und Kontonamen kommt man im Informationszeitalter nicht mehr weit. Damit Sie sich die oft kryptischen Zahlenketten und lange Benutzernamen nicht selbst merken müssen, gibt es Passwort-Safes. Die Android-Apps machen Einloggen und Bezahlen im Netz schnell, einfach und vor allem sicher.

Die beliebtesten Passwörter der Deutschen sind „hallo“, „passwort“ und, schon deutlich kreativer, „hallo123“. Wer sich jetzt noch nicht daran gemacht hat, den Facebook-Account seiner Freunde zu knacken, der kann sich über die eigene Datensicherheit Gedanken machen: Die meisten Kennwörter sind nämlich - zur großen Freude von Hackern - viel zu einfach.

Abhilfe schafft hier nicht nur die eigene Kreativität, es gibt im Play Store jede Menge Passwort-Safes, die Ihnen beim Erstellen wirklich sicherer Kennwörter helfen und diese dann gleich zuverlässig verschlüsselt abspeichern. Auch kryptische Zeichenketten mit Zahlen, einzelnen Großbuchstaben oder Sonderzeichen werden damit nicht mehr zum Gedächtnistraining.

Passwort-Speicher sind auch deswegen sinnvoll, weil es sich empfiehlt, für Ihre Konten bei Amazon, eBay, Facebook oder PayPal und Google unterschiedliche Passwörter zu nutzen. So geht nämlich nicht gleich die komplette digitale Sicherheit über Bord, wenn mal ein einzelner Account geknackt wird. Wie an einem Schlüsselbund halten die Apps auch mehrere Zugänge und Kontodaten gleichzeitig fest.

Damit fängt der Komfort aber erst an: Per integriertem Browser oder mit Schnittstellen zu Chrome und Co. können Sie mit den Apps einmal eingetragene Zugangsdaten oft auch automatisch ausfüllen lassen. Umständlicher App-Wechsel und nerviges Vertippen gehören so der Vergangenheit an.

Damit die Daten auch auf dem eigenen Android-Gerät sicher sind, setzen die meisten Apps auf die zuverlässige AES-256-Verschlüsselung. Den Zugang zum Tresor selbst können Sie etwa beim „Sticky Password Manager & Safe“ auch mit einem kurzen PIN-Code schützen. Das Einloggen via Fingerabdruck ist zum Beispiel beim „Password Safe und Manager“ in der kostenpflichtigen Vollversion möglich. Sogar einen abenteuerlichen Selbstzerstörungsmodus hat die App an Bord.

Mit einem satten Plus an Extras kommt auch „Norton Identity Safe Password“ daher. Die App kann betrügerische Webseiten beim Surfen blockieren, bietet einen Malware-Scanner und synchronisiert sich via Cloud-Support auch auf mehreren Geräten wie PCs oder MACs. Dafür bitten die Entwickler aber auch nach einer 30-tägigen Testphase zur Kasse.

Alle anderen hier vorgestellt Apps sind dauerhaft kostenlos nutzbar, bieten aber in einigen Fällen zusätzliche Funktionen nach einem kostenpflichtigen Upgrade. Wer auf lange Funktionslisten und bequeme Extras keinen großen Wert legt, greift zum „Friendly Password Safe“: Die App ist sparsam, verzichtet auf Werbung sowie auf alle Berechtigungen und arbeitet komplett offline.

Friendly Password Safe

Hier ist der Name Programm: Mit dieser App kommt ein sympathischer Password-Safe aufs Android-Gerät der keine Werbung macht und auf Berechtigungen verzichtet.

Unter den zahllosen Passwort-Speichern im Play Store macht der Friendly Password Safe einen besonders guten Eindruck und das liegt nicht nur an der Namensgebung. Das Tool verschlüsselt hinterlegte Zugangsdaten wie Account-Namen oder Passwörter zuverlässig und erlaubt es Nutzern auch, Notizen, Ideen oder Memos im virtuellen Tresor zu verschließen. Die App ist komplett kostenlos und verzichtet großzügig auf Werbung, Cloud-Speicher kommen hier nicht zum Einsatz. So können Sie zwar nicht von anderen Geräten auf Ihre gespeicherten Anmeldedaten zugreifen, dafür ist beim Einsatz aber auch keine Internetverbindung nötig. Das flotte und einfache Tool ist bemerkenswert abwärtskompatibel und läuft sogar auf betagten Geräten mit Android-Versionen ab 2.1.

Kein Schlagwort-Filter

Per Masterpasswort verschließen Sie bei dieser App Ihren Daten-Tresor. Notizen und Codewörter sammelt die App in einer einfachen Liste, per Filter können Sie dabei nachträglich für Ordnung sorgen. Auch sortieren lässt sich die Liste, wer mit der App jedoch sehr viele Einträge ansammelt, hat irgendwann mit der Übersicht zu kämpfen - einen Schlagwort-Filter gibt es nämlich leider nicht. Immerhin dürfen Sie aber eigene Kategorien erstellen.

Fazit zum Test der Android-App Friendly Password Safe

Ein sparsamer und leicht zu bedienender Passwort-Speicher, der keine Werbung macht, keine Internetverbindung braucht und auf Berechtigungen verzichtet.

Englischsprachig, kostenlos

Blur Passwort-Manager

Mit dieser App speichern Sie Zugangsdaten, füllen diese mit Chrome auch automatisch aus und können im Internet sicher bezahlen.

Der Blur Passwort-Manager ist ein echtes Multitalent und macht auch in der kostenlosen Version einen überzeugenden Eindruck. Das Tool speichert und erzeugt Passwörter und verwischt Ihre Spuren im Netz mit E-Mail-Adressen zum Wegwerfen. Die Anmeldung mit gespeicherten Zugangsdaten funktioniert beim Surfen mit Chrome dank App automatisch, das klappt auch mit einigen ausgewählten Apps. Auch Ihre Telefonnummer maskiert das Tool auf Wunsch mit einer Art Inkognito-Nummer. Online-Shopping macht das flexible Tool ebenfalls ein Stück sicherer: Per „Mask Cards“ können Sie Einweg-Kreditkartennummern erzeugen, die Ihnen nach dem Bezahlen nicht mehr gefährlich werden können, wenn etwa jemand Ihren Account oder die Webseite knackt. So wird auch die Abrechnung anonymer, weil auf dem Kontoauszug dann der App-Entwickler als Abbucher steht.

Premium-Version mit starken Extras

Mit der Pro-Version der App bekommen Nutzer ein paar schöne Extras aufs Android-Gerät. So können Sie damit Kreditkartennummern mit Ausgabenlimit erstellen, E-Mail-Adressen sowie Telefonnummern maskieren und Einträge bequem synchronisieren. Die Premium-Version ist im Abo zu haben oder pauschal für 95,77 €.

Fazit zum Test der Android-App Blur Passwort-Manager

Passwörter erzeugen, sicher verwahren und automatisch Eintragen wird mit dieser App zum Kinderspiel. Besonders die Extras für sicheres Bezahlen und anonyme E-Mail-Adressen trennen Blur von der Konkurrenz.

Deutschsprachig, kostenlos

Norton Identity Safe Password

Mit diesem virtuellen Schlüsselbund erstellen Sie sichere Passwörter, synchronisieren Einträge auch auf mehreren Geräten und sparen mit einer Funktion zum automatischen Ausfüllen von Anmeldedaten im Netz viel Zeit.

Mit Norton Identity Safe Password kommt gleich eine ganze Reihe handlicher Funktionen und Extras aufs Android-Gerät. Der Anbieter-Service „Norton Safe Web“ warnt beim Surfen vor bedrohlichen Webseiten, das Erzeugen wirklich sicherer Passwörter übernimmt die App auf Wunsch selbst und Zugangsdaten sind damit auf dem Smartphone oder Tablet nur mit einem PIN-Code zu erreichen. So kommt außer Ihnen wirklich niemand an die sensiblen Kennwörter und Kontonamen. Account-Daten, Bankkonten oder Kreditkartennummern können Sie per App beim Anmelden auch automatisch eintragen lassen und wer auf dem PC oder MAC schon einen Norton-Safe hat, kann seine Daten via Cloud auch auf Android-Geräten synchronisieren. Ihre Einträge dürfen Sie per App dann auch offline abrufen.

30 Tage gratis

An Zusatzfunktionen haben die Anbieter hier nicht gespart. Die App kommt mit einem Webschutz daher, der betrügerische Webseiten blockieren soll, bietet ein Addon zum WLAN-Schutz und führt automatisch einen Malware-Scan durch. Die App ist 30 Tage lang gratis, danach bitten die Entwickler zur Kasse: Das Abo kostet aktuell 30,99 € im Jahr.

Fazit zum Test der Android-App Norton Identity Safe Password

Mit Cloud-Synchronisation für mehrere Geräte, Malware-Scanner und Webschutz hat dieser Passwort-Speicher satte Extras an Bord. Nach 30 Tagen steht hier aber eine Kaufentscheidung an.

Deutschsprachig, kostenlos

True Key by Intel Security

Mit diesem Passwort-Tresor haben Sie alle Ihre Kennwörter auch auf mehreren Geräten stets zur Hand. Verschlüsselung inklusive.

Mit True Key by Intel Security speichern Sie Anmeldedaten, Passwörter oder private Notizen mit sicherer AES-256-Verschlüsselung auch auf mehren Geräten wie Tablets, Smartphones oder dem PC. Die Anwendung synchronisiert einmal erfasste Zugangsdaten auch auf mehreren registrierten Geräten und gewährleistet via Fingerabdruck-Scanner oder Gesichtserkennung, dass sich kein Unbefugter an Ihren Daten zu schaffen macht. Beim Shoppen, Online-Banking oder in sozialen Netzwerken sparen Sie so jede Menge Zeit. Das Tool erfasst Kennwörter auf Wunsch schon bei der ersten Eingabe und füllt Anmeldeinfos dann auch selbstständig aus. Das Hinzufügen von zusätzlichen Geräten ist dabei denkbar einfach: Zur Authentifizierung müssen Sie lediglich eine angeforderte Registrierung bestätigen.

Wechsel von „PasswordBox# 1“

Nachdem die im Store recht beliebte App „PasswordBox# 1 Password Manager“ nicht mehr weiterentwickelt wird, sollen deren Nutzer nun zu diesem Passwort-Speicher von Intel wechseln. Funktional sind die Apps ähnlich, die Browser-Plug-Ins könnten bei True Key aber eine Überarbeitung vertragen.

Fazit zum Test der Android-App True Key by Intel Security

Ein solider Passwort-Speicher für mehrere Geräte, auf den Sie via Master-Passwort, Gesichtserkennung oder Fingerbadruck-Sensor Zugriff erhalten.

Deutschsprachig, kostenlos

My Passwords

Ein Kennwort für alles: Geschützt von einem Master-Passwort hütet diese App alle Ihre Zugangsdaten sicher verschlüsselt und für Dritte unantastbar.

Wer sich alle seine Passwörter noch selbst merkt ist auch selbst schuld - dank Apps wie My Passwords ist das nämlich völlig unnötiges Gedächtnistraining. Das Tool speichert Ihre Kennwörter und Zugangsdaten mit sicherer AES-256 Verschlüsselung und gewährt darauf Zugriff via Master-Passwort. Zumindest das müssen Sie sich dann aber noch selbst merken - Fingerbadruck- oder Gesichtserkennung werden von der App in der Gratis-Version nicht unterstützt. Neben mehr Komfort bringt das Tool auch mehr Sicherheit: ein integrierter Passwort-Generator hilft beim Erstellen wirklich sicherer Codes. Diese können dann aus langen kryptischen Zeichenketten bestehen - merken müssen Sie sich die ja zum Glück nicht mehr selbst. Nettes Extra: Wer das Handy bei geöffneter App zur Seite legt, muss sich keine Sorgen machen: Das Programm schließt sich bei deaktiviertem Display von selbst.

Pro Version für 2,99 €

Mit der Vollversion der App kommen zum Preis von 2,99 € einige Extras aufs Android-Gerät. Per CSV-Datei können Sie Einträge exportieren oder wieder aufnehmen, automatische Backups werden unterstützt und ein abenteuerlicher Selbstzerstörungsmodus ist ebenfalls verfügbar. Auch ein Fingerabdruck-Sensor lässt sich mit der Bezahlversion nutzen und verschiedene Designs sorgen für Abwechslung.

Fazit zum Test der Android-App My Passwords

Auch die kostenlose Version dieser App überzeugt. Wer aber die zeitsparende Entsperrung via Fingerabdruck nutzen möchte, muss zum Geldbeutel greifen.

Englischsprachig, kostenlos

Password Saver

Schlicht aber stark: Trotz müdem Design wächst dieser Passwort-Speicher mit cleveren Funktionen und einfacher Handhabung schnell ans Herz.

Sichere Passwörter bestehen aus zufälligen Zeichenketten, die so sinnlos zusammengesetzt sind, dass sie sich kein Mensch merken kann. Muss auch niemand: Dank Apps wie dem Passwort Saver übernimmt das Erinnern Ihr Smartphone oder Tablet. Das Tool ist komplett kostenlos und riegelt Ihre Zugangsdaten sicher per AES-256-Verschlüsselung mit einem Master-Passwort ab. Die Liste aus Kennwörtern können Sie dabei unkompliziert auf einem Dropbox-Konto synchronisieren und ein Passwort-Generator spuckt unknackbare Zeichenketten aus. Die Bedienung der App fällt auch Einsteigern leicht, das liegt aber auch etwas am überschaubaren Funktionsumfang. Wer es gerne einfach hat, keinen Fingerabdruck-Sensor braucht und ein flottes Interface zu schätzen weiß, der ist hier richtig. Da stört auch die holprige Übersetzung ins Deutsche nicht so sehr.

Übersichtliche Aufteilung

Zugangsdaten gliedert die App in Kategorien wie „Webseiten“, „E-Mail“, „Netzwerke“ oder „Pin-Codes“. Das macht den Passwort-Safe auch bei sehr vielen Einträgen noch übersichtlich. Per Suchfunktion finden Sie Einträge schnell wieder und kurze Kommentare (als Erinnerungshilfen) lassen sich ebenfalls unterbringen.

Fazit zum Test der Android-App Password Saver

Ein schlichter Kennwort-Tresor mit einer einfachen Benutzeroberfläche, guter Handhabung aber auch wenigen Extras. Ein Passwort-Generator ist an Bord.

Deutschsprachig, kostenlos

RoboForm Passwort-Manager

Gedächtnisstütze und Formular-Assistent: Der RoboForm Passwort-Manager merkt sich ihre Passwörter und trägt diese auf Wunsch auch automatisch ein.

Alle Zugangsdaten für soziale Medien, Bank-Konten oder Accounts bei Online-Shops kann man sich heute kaum noch selbst merken - muss man zum Glück auch nicht: Der RoboForm Passwort-Manager kann eingegebene Kennwörter und Anmelde-Infos automatisch speichern, sobald Sie sich per integriertem Browser irgendwo im Netz anmelden. Das Tool bietet Lesezeichen- sowie Notiz-Funktionen und erlaubt es, im eigenen Konto beim Anbieter einen virtuellen Schlüsselbund zu hinterlegen, der dann so schnell nicht mehr verloren gehen kann. Praktisch: Formulare mit mehreren Feldern und Einträgen kann das Tool automatisch ausfüllen. Etwa bei der stets wiederkehrenden Adressangabe kann diese Routine allein auf Dauer viel Zeit sparen. Auch schön: Wenn Ihnen beim Erstellen von Passwörtern nichts einfällt, dann generiert dass Tool sichere Zeichenketten auf Tastendruck und wer Zugangsdaten bei Apps wie „Dashlane“, „1Password“ oder „LastPass“ hinterlegt hat, kann diese einfach integrieren. Auch eine Suchfunktion ist an Bord.

Alles eine Frage des Browsers

Mit dem Standard-Android-Browser der meisten Smartphones kommt diese App nicht zurecht. Der Passwort-Speicher funktioniert aber tadellos mit einem (ebenfalls in der App enthaltenen) Entwickler-Browser sowie einigen Drittanbieter Tools: Firefox, Dolphin (mit Addon) und Chrome werden unterstützt.

Fazit zum Test der Android-App RoboForm Passwort-Manager

Per Masterpasswort können Sie mit dieser App umfangreiche Logins und Zugangsdaten speichern. Die automatische Anmeldung läuft über einen integrierten Browser oder Apps wie Firefox und Chrome.

Deutschsprachig, kostenlos

Passwort-Manager

Auch ohne extra Benutzerkonto ist Passwort-Manager voll einsatzfähig - die App speichert Login-Daten lokal auf dem Android-Gerät.

Einer der Vorteile dieses Passwort-Managers ist auch ein kleiner Nachteil: Die App speichert Ihre Passwörter und Logins nicht verschlüsselt in der Cloud sondern lokal auf dem Gerät. Das ist gut, wenn man mal keine Internetverbindung hat aber eben auch schlecht, wenn das Smartphone verloren geht, dann sind auch die Zugänge weg. Weil hier jeder Nutzer seine eigenen Vorlieben hat, konzentrieren wir uns lieber auf die eindeutigen Vorteile des Tools: die App kann auch offline und ohne Anmeldung beim Anbieter verwendet werden, Sie können mehr als 50 Benutzerkonten steuern, die App lässt sich per Passwort vor Dritten schützen und alle Daten werden vom Passwort-Manager verschlüsselt. Auch praktisch: Wer viele Datensätze anlegt, der findet einzelne Einträge dank Suchfunktion zuverlässig wieder, Login-Datensätze lassen sich als Favoriten kennzeichnen und mit dem integrierten Passwort-Generator erzeugen Sie wirklich sichere Kennwörter, die Sie sich dann dank App zum Glück nicht mehr merken müssen.

Von Amazon bis Twitter

Der Passwort-Manager kommt mit einem intuitiven und aufgeräumten Interface daher. Symbole und Icons helfen bei der Orientierung, Filterfunktionen versprechen auch beim Verwalten zahlreicher Web-Konten noch eine gute Übersicht. Ein wenig stört nur der allgegenwärtige Werbebalken, der gerne etwas aufdringlich mit Animationen nervt. Auch das Querformat wird aktuell noch nicht unterstützt.

Fazit zum Test der Android-App Passwort-Manager

Mit dieser App können Sie mühelos alle Ihre Login-Daten sicher verwahren, Online-Pflicht gibt es hier nicht.

Deutschsprachig, kostenlos

Sticky Password Manager & Safe

Mit automatischen Logins und einem sicheren Passwort-Speicher kann sich Sticky Password Manager & Safe gegen die Konkurrenz behaupten. Auch ein paar Extras warten darauf, entdeckt zu werden.

Per Master-Passwort schützen Sie bei dieser App beliebig viele Zugangsdaten vor den neugierigen Blicken Dritter - und nicht zuletzt auch vor der eigenen Vergesslichkeit. Schließlich ist nur wenig so frustrierend, wie ein Passwort, dass so gut ist, dass man es sich selbst nicht mehr merken kann. Sticky Password Manager & Safe schützt vor solchem Unheil, dabei kommt die sichere AES-256-Verschlüsselung zum Einsatz, biometrische Freigaben per Fingerabdruck sind möglich und wer es oft eilig hat, darf den virtuellen Schlüsselbund auch etwas lockerer mit einer vierstelligen PIN schützen. Daten werden bei der App auch in einem Online-Konto hinterlegt, damit herrscht Account-Pflicht. Hier lassen sich neben Kennwörtern noch eine ganze Reihe privater Informationen hinterlegen: Für Adressen, Kreditkartennummern, Zahlencodes  oder Telefonnummern gibt es Platz. Wer das zeitsparende automatische Ausfüllen nutzen möchte, der muss auf seinen Browser achten: Mit Firefox, Dolphin und UCWeb Browsern ist das Tool kompatibel.

Premium kostet und kommt nur im Abo

Die erweiterte Premium-Version der App gibt’s leider nur im Abo, besonders preiswert ist das nicht: Immerhin rund 20 Euro wollen die Anbieter pro Benutzer und Jahr. Dafür gibt es dann einen eigenen Cloud-Speicher für hinterlegte Zugangsdaten, der zumindest den Horror des Geräteverlustes mindern kann. Auch die Synchronisationen Ihrer Datensätze auf mehreren Geräten ist erst mit dem Upgrade möglich.

Fazit zum Test der Android-App Sticky Password Manager & Safe

Ein solider Passwort-Safe, der sein volles Potential aber erst in der eher teuren Premium-Version entfaltet.

Deutschsprachig, kostenlos

Password Safe und Manager

Mit nur einem Master-Kennwort verwahren Sie bei Password Safe und Manager alle Ihre  Zugangsdaten und Passwörter an einem sicheren Ort.

Wer sich Passwörter für soziale Medien, E-Mail-Konten und Online-Shops noch im Kopf merkt, ist selber schuld. Die kostenlose App Password Safe und Manager verwahrt Zugangsdaten sicher und erlaubt den Zugriff auf den virtuellen Schlüsselbund über die Eingabe eines Master-Passwortes. Außerdem an Bord: handliche Sortier-Funktionen für die gespeicherten Passwörter, ein Kennwort-Generator mit dem Sie besonders schwer zu knackende Passwörter erstellen können sowie eine Backup-Funktion. Mit dieser lassen sich die verschlüsselten Passwort-Sammlungen einfach auf ein anderes Smartphone übertragen oder etwa nach dem Zurücksetzen eines Gerätes flott wiederherstellen. Statistiken und verschiedene Widgets runden das Sicherheits-Tool ab.

Pro-Version mit satter Ausstattung

Mit der Pro-Version für einmalig 3,49 € (Testzeitpunkt) bekommen Sie eine Handvoll Extras: Ab Android 6.0 können Sie die App per Fingerabdruck sichern, der Import und Export von Excel-Tabellen ist möglich und ein Selbstzerstörungsmodus sorgt für 007-Gefühle. Besonders das Verwalten umfangreicher Passwort-Sammlungen wird mit der Pro-Version spürbar erleichtert.

Fazit zum Test der Android-App Password Safe und Manager

Ein funktionaler Passwort-Tresor mit umfangreichen Funktionen, der in der Bezahlversion noch einmal ordentlich auftrumpft.

Deutschsprachig, kostenlos

LastPass Password Mgr Premium*

LastPass Password Mgr Premium* speichert Passwörter, Notizen und sensible Daten. Die App zählt zu den besten ihrer Art, ist aber nur auf einem einzelnen Gerät kostenlos.

Was den Entwicklern dieser App an kreativer Namensgebung fehlt, das machen sie mit der Funktionalität Ihres Passwort-Safes wieder wett. Im Portfolio der Anwendung steht ein Passwort-Generator, der Speicherplatz lässt sich auch für Kreditkarten-Daten oder wichtige Notizen nutzen und per Suchfunktion finden Sie Konten und zugehörige Passwörter binnen Sekunden. Auch das automatische Ausfüllen Ihrer Kennwörter wird unterstützt, dank Ende-zu-Ende-Verschlüsselung können Sie Zugangsdaten sicher an andere Nutzer übertragen und ein einfaches Analyse-Tool verrät Ihnen die Sicherheitsstufe selbst-ausgedachter Kennwörter. Das eigene Konto und damit das Masterpasswort für die von LastPass Password Mgr Premium* verwalteten Zugangsdaten können Sie mit einem mehrstufigen Authentifizierungsverfahren sehr sicher schützen.

Passwörter teilen mit Vollversion

Die  Pro-Version der App kostet derzeit 13 € pro Jahr. Mit dieser dürfen Sie das Tool dann auf beliebig vielen Geräten synchronisieren. Mit den Browsern Chrome und Opera lässt sich dann auch die Funktion fürs automatische Ausfüllen von Zugangsdaten aktivieren. Auch eine geteilter Ordner steht in der Bezahlversion zur Verfügung, über diesen können Sie Zugangsdaten mit Freunden oder Familienmitgliedern teilen.

Fazit zum Test der Android-App LastPass Password Mgr Premium*

Ein starker Passwort-Safe mit soliden Gratis-Funktionen und einem leistungsstarken Pro-Paket.

Deutschsprachig, kostenlos

1Password - Passwort-Manager

Mit dem Kennwort-Tresor 1Password - Passwort-Manager werden Ihre Zugangsdaten sicher verschlüsselt und können via Master-Passwort jederzeit abgerufen werden.

Ob Passwörter, private Notizen, Kreditkarteninfos oder geheime Verschwörungstheorien: Mit diesem Android-Safe müssen Sie sich um sensible Daten nicht mehr sorgen. 1Password - Passwort-Manager verschlüsselt alles, was Sie ihm mitteilen, per AES-256 und hilft mit Suchfunktion auch in umfangreichen Sammlungen dabei, schnell den richtigen Zugangscode zu finden. Praktisch: Per Synchronisation können Sie Passwort-Datenbanken auch auf mehreren Android-Geräten oder auf einem PC aktuell halten, ein Passwort-Generator spuckt extra-sichere Kennwörter aus und ab Android 6.0 erhalten Sie per Fingerabdruck Zugang zum virtuellen Schlüsselbund. Auch eine Gruppenfunktion ist an Bord, mit der sich Passwörter im Team unkompliziert teilen lassen. Neue Teammitglieder können dabei einfach per QR-Code hinzugefügt werden.

Fingerabdruck-Sensor ab Android 6.0

Mit Fingerabdruck-Sensor, automatischem Löschen der Zwischenablage und optionalem PIN-Code wird Sicherheit bei dieser App groß geschrieben. Auch eine automatische App-Sperre ist an Bord, Passwörter können bei der Eingabe ausgeblendet werden und eine Funktion zum automatischen Ausfüllen der Zugangsdaten ist ebenfalls an Bord, das klappt aber nur mit der App-eigenen Tastatur.

Fazit zum Test der Android-App 1Password - Passwort-Manager

Starke Verschlüsselung, Team-Funktionen und eine intuitive Handhabung machen diesen Passwort-Safe zur sicheren Wahl.

Deutschsprachig, kostenlos

Passwort Tresor

Mit dem Passwort Tresor packen Sie alle Ihre Passwörter und Benutzerkonten in einen zentralen, virtuellen Safe.

Das Informationszeitalter kommt mit einem Haken: Wer Konten bei E-Bay, PayPal, Facebook und Co besitzt (also so ziemlich jeder), der muss sich einen Haufen Benutzernamen und Passwörter merken. Damit Sie in der so entstandenen Zahlen-und Buchstabensuppe nicht heillos die Übersicht verlieren, können Sie den Passwort Tresor zu Hilfe holen: Die App speichert alle Zugangsdaten verschlüsselt nach AES-256 und legt den Datensatz lokal auf dem Android-Gerät ab. Zugang bekommen Sie nur noch mit einem Master-Passwort. Das müssen Sie sich dann zwar auch wieder merken, alle anderen Codes können Sie aber wieder vergessen. Damit Sie im Fall der Fälle zusammen mit dem Smartphone nicht auch alle Zugangsdaten verlieren, erlaubt die App den Export: Wahlweise verschlüsselt auf den Server des Anbieters oder unverschlüsselt als XML-Datei. Diese sollten Sie am besten ausdrucken und gleich wieder vernichten.

Inklusive Passwort-Prüfung

Mit einem simplen Interface geht die Handhabe beim Passwort Tresor spielend von der Hand, per Baumstruktur fügen Sie neue Konten hinzu, die dürfen frei benannt werden und eine Passwort-Prüfung weist bei der Eingabe auf die Sicherheitsstufe der Zeichenfolgen hin. Achtung: Wer sein Master-Passwort vergisst, ist aufgeschmissen - Zugang zu Ihrem Tresor haben Sie bei der App ausschließlich selbst. 

Fazit zum Test der Android-App Passwort Tresor

Passwort Tresor ist eine leichtgewichtige App mit durchdachter Struktur und integriertem Sicherheits-Check.

Deutschsprachig, kostenlos

Dashlane Password Manager

Passwort-Safe mit reichlich Extras: Der Dashlane Passwort Manager kann mehr als Codes und Konten speichern.

Vielleicht kennen Sie das: Manchmal denkt man sich für die wichtigsten Internet-Konten komplexe und supersichere Passwörter aus - die man sich dann unmöglich merken kann. Damit Sie sich vor lauter Sicherheit nicht selbst vom Bankkonto oder dem liebsten Social-Media-Account ausschließen, können Sie das Merken auch dem Dashlane Passwort Manager überlassen, von Kreditkarten-Nummern über Passwörter bis hin zu Benutzernamen speichert die App alles per AES-256-Verschlüsselung zuverlässig ab. Ständiges Nachsehen wird dabei auch hinfällig: Die App kann die Anmeldung bei Webseiten (mit eigenem Browser) und Apps automatisch durchführen, bietet eine elektronische Geldbörse und informiert sogar über Einbruchsversuche auf Ihren Konten. Die App ist mit dem Google Athenticator kompatibel.

Im Notfall nichts verloren

Per Notfall-Kontakt schützen Sie sich bei der App vor dem Daten-Gau: So lässt sich eine E-Mail-Adresse als Not-Kontakt einrichten, von der aus Bekannte ausgewählte Passwörter und Zugangsdaten anfordern können. Gesichert wird der Prozess mit einer Wartezeit: Sollten Sie der Anfrage innerhalb eines wählbaren Zeitraums nicht widersprechen, werden die Daten automatisch preisgegeben.

Fazit zum Test der Android-App Dashlane Password Manager

Bei dieser App handelt es sich um einen modernen Passwort-Safe mit eigenem Browser, cleveren Recovery-Funktionen und starker Verschlüsselung.

Deutschsprachig, kostenlos

Password Safe and Repository

Password Safe and Repository speichert Passwörter, PINs sowie Kreditkartendaten und hilft auch beim Erstellen wirklich sicherer Zeichenfolgen.

Mit dieser App sperren Sie sich nicht selbst aus, wenn Ihnen mal das Passwort für Amazon, Facebook oder Ihr Bankkonto entfällt. Password Safe and Repository speichert Daten mit sehr sicherer AES-256-Verschlüsselung und hilft auch beim Erstellen guter Passwörter: Die beste Verschlüsselung ist nämlich wenig wert, wenn das Passwort kurz oder zu simpel ist. Die App hat sympathische Zusatzfunktionen im Gepäck: Zur Sicherheit lassen sich damit Datensätze auf Dropbox hinterlegen, ein „Zerstörungsmodus“ begrenzt optional die Anzahl möglicher Zugangsversuche und im Zuge besserer Übersicht lassen sich damit auch mehrere Datensätze anlegen. Sogar ein Ablaufdatum dürfen sie für einzelne Datenbänke bestimmen: Am festgelegten Tag entfernt die App dann gnadenlos alle im Datensatz abgelegten Zugangsdaten. Den Zugriff zur App können Sie per PIN, Wischmuster oder - am sichersten - per Passwort schützen.

Synchronisation und Safe-Browser

Die App kommt mit einem eigenen Browser daher, der Zugangsdaten und Passwörter automatisch eintragen kann. Wer häufig zwischen Konten wechselt, kann damit jede Menge Zeit sparen. Auch die Synchronisation mit Desktop-PCs oder einem Notebook ist möglich und wer mit vielen Datensätzen hantiert, freut sich über eine Favoriten-Funktion und die Möglichkeit, Einträge selbst zu benennen.

Fazit zum Test der Android-App Password Safe and Repository

Zuverlässige Verschlüsselung, erweiterte Sicherheits-Funktionen und Hilfe beim Erstellen starker Passwörter: Diese Gratis-App überzeugt mit einem breiten Funktionsspektrum.

Deutschsprachig, kostenlos

Keepass2Android

Die Android-App Keepass2Android ist ein Passwort-Manager, der Zugangsdaten für verschiedene Dienste speichern und über eine eigene Tastatur direkt in die meisten Apps eintragen kann.

Das Wörtchen Keepass im Namen der Android-App ist Programm: Die App Keepass2Android liest und schreibt Passwort-Datenbanken im kdbx-Format der gleichnamigen Desktop-Software, die für Windows, aber auch für Mac OS X und Linux zur Verfügung steht. Bewahrt der Nutzer seine Passwort-Datenbank in einer Cloud, etwa einer Dropbox, auf, hat er dann immer auf allen Geräten die aktuellsten Zugangsdaten parat. Die App bietet außerdem eine eigene virtuelle Tastatur, um Benutzerkennungen ohne Umweg über die Zwischenablage in eine App eintragen zu können.

Erleichterung Quick-Unlock

Um an die in der verschlüsselten Datenbank gesicherten Zugangsdaten heranzukommen, muss der Nutzer ein Kennwort eingeben, je nach persönlicher Wahl noch kombiniert mit einer Schlüsseldatei. Weil diese Tipperei auf Dauer umständlich ist, bietet die App einen „Quick-Unlock“. Nach einer ersten Eingabe des kompletten Kennworts genügt es später, nur noch die letzten drei Zeichen des Kennworts einzutippen. Der Nutzer kann die Datenbank aber jederzeit wieder komplett sperren. Praktisch: Die App bietet einen eigenen Passwort-Generator, der bei der Erstanmeldung zu irgendwelchen Diensten eingesetzt werden kann, um unknackbare Zugangsdaten zu erzeugen. Das Design ist funktionell, Einsteiger werden allerdings eine ausführliche Dokumentation vermissen.

Fazit zum Test der Android-App Keepass2Android

Keepass2Android bringt nahezu den vollen Funktionsumfang der Desktop-Software aufs Android-Gerät. Besonders die virtuelle Tastatur ist praktisch.

Deutschsprachig, kostenlos

Universal Password Manager

Die Android-App Universal Password Manager ist ein eher minimalistischer Passwort-Safe, dessen Datenbank aber immerhin plattformübergreifend und via Cloud verwendet werden kann.

UniversalPassword Manager oder kurz UPM gibt es nicht nur als Android-App, sondern auch für Windows, Mac OS X und Linux. Über einen Cloud-Speicher, wie ihn Dropbox, Google Drive und Co. bieten, kann auf allen Systemen ein und dieselbe Kennwort-Datenbank zum Einsatz kommen. Benutzer-ID und Passwort lassen sich nur via Zwischenablage oder Gedächtnis aus der Datenbank in ein entsprechendes Eingabefeld übertragen.

Keine Abkürzung

Tippt der Nutzer lange auf einen Datenbankeintrag, erscheint ein Dialog, über den er Benutzer-ID oder Passwort in die Zwischenablage kopieren oder wahlweise die zugehörige Url im Browser aufrufen kann. Das erfordert ein etwas umständliches Hin und Her via Taskliste. Angelegt sind Einträge sehr schnell, wir haben allerdings einen von einigen vergleichbaren Apps gebotenen Passwort-Generator vermisst. Das Layout ist sehr schmucklos, eine Dokumentation fehlt.

Fazit zum Test der Android-App Universal Password Manager

Der UPM ist etwas für Puristen: Er bewahrt Passwörter in einer verschlüsselten (auch in der Cloud ablegbaren) Datenbank auf, und stellt sie über die Zwischenablage zur Verfügung. Das war's.

Deutschsprachig, kostenlos

Das komplette Schutzpaket 30% günstiger: Kaspersky Total Security Multi-Device 2016 für nur 48,95 statt 69,95 - für 3 Geräte und 1 Jahr

0 Kommentare zu diesem Artikel
2023788