2023788

Die besten Passwort-Safes für Android

15.02.2018 | 10:30 Uhr |

Ohne Passwörter, PINs und Kontonamen kommt man im Informationszeitalter nicht mehr weit. Damit Sie sich die oft kryptischen Zahlenketten und lange Benutzernamen nicht selbst merken müssen, gibt es Passwort-Safes. Die Android-Apps machen Einloggen und Bezahlen im Netz schnell, einfach und vor allem sicher.

Die beliebtesten Passwörter der Deutschen sind „hallo“, „passwort“ und, schon deutlich kreativer, „hallo123“. Wer sich jetzt noch nicht daran gemacht hat, den Facebook-Account seiner Freunde zu knacken, der kann sich über die eigene Datensicherheit Gedanken machen: Die meisten Kennwörter sind nämlich - zur großen Freude von Hackern - viel zu einfach.

Abhilfe schafft hier nicht nur die eigene Kreativität, es gibt im Play Store jede Menge Passwort-Safes, die Ihnen beim Erstellen wirklich sicherer Kennwörter helfen und diese dann gleich zuverlässig verschlüsselt abspeichern. Auch kryptische Zeichenketten mit Zahlen, einzelnen Großbuchstaben oder Sonderzeichen werden damit nicht mehr zum Gedächtnistraining.

Passwort-Speicher sind auch deswegen sinnvoll, weil es sich empfiehlt, für Ihre Konten bei Amazon, eBay, Facebook oder PayPal und Google unterschiedliche Passwörter zu nutzen. So geht nämlich nicht gleich die komplette digitale Sicherheit über Bord, wenn mal ein einzelner Account geknackt wird. Wie an einem Schlüsselbund halten die Apps auch mehrere Zugänge und Kontodaten gleichzeitig fest.

Damit fängt der Komfort aber erst an: Per integriertem Browser oder mit Schnittstellen zu Chrome und Co. können Sie mit den Apps einmal eingetragene Zugangsdaten oft auch automatisch ausfüllen lassen. Umständlicher App-Wechsel und nerviges Vertippen gehören so der Vergangenheit an.

Damit die Daten auch auf dem eigenen Android-Gerät sicher sind, setzen die meisten Apps auf die zuverlässige AES-256-Verschlüsselung. Den Zugang zum Tresor selbst können Sie etwa beim „Sticky Password Manager & Safe“ auch mit einem kurzen PIN-Code schützen. Das Einloggen via Fingerabdruck ist zum Beispiel beim „Password Safe und Manager“ in der kostenpflichtigen Vollversion möglich. Sogar einen abenteuerlichen Selbstzerstörungsmodus hat die App an Bord.

Mit einem satten Plus an Extras kommt auch „Norton Identity Safe Password“ daher. Die App kann betrügerische Webseiten beim Surfen blockieren, bietet einen Malware-Scanner und synchronisiert sich via Cloud-Support auch auf mehreren Geräten wie PCs oder MACs. Dafür bitten die Entwickler aber auch nach einer 30-tägigen Testphase zur Kasse.

Alle anderen hier vorgestellt Apps sind dauerhaft kostenlos nutzbar, bieten aber in einigen Fällen zusätzliche Funktionen nach einem kostenpflichtigen Upgrade. Wer auf lange Funktionslisten und bequeme Extras keinen großen Wert legt, greift zum „Friendly Password Safe“: Die App ist sparsam, verzichtet auf Werbung sowie auf alle Berechtigungen und arbeitet komplett offline.

Tipp : Kaum bekannte Perlen - die besten Android-Apps

HighCrypt Password Manager LT

Passwörter, Notizen oder Fotos können Sie mit diesem Daten-Tresor sicher verschlüsseln und vor Neugierigen verbergen.

Mit dem kostenlosen HighCrypt Password Manager LT können Sie Zugangsdaten, Passwörter aber auch Notizen oder Memos mit einer 256-Bit-Veschlüsselung vor allen Neugierigen und Unbefugten sperren. Sympathisches Extras: Als einer der wenigen Passwort-Safes kann diese App auch Fotos und Bilder auf Android-Geräten verschlüsseln. Wer also das Herzblatt in einem romantischen Moment ablichtet oder sich für die Selfies der letzten Latenight-Party schämt, dem wird hier geholfen. Die App setzt auf den lokalen Gerätespeicher, kann zu Backup-Zwecken aber auch mit Cloud-Konten wie Dropbox oder Google Drive synchronisieren. Auch sicheres Löschen wird unterstützt: Dabei werden alte Daten durch wiederholtes Überschreiben endgültig vernichtet. Eine Wiederherstellung der Dateien ist so nicht mehr möglich. Die App ist optional auch via Fingerabdruck zugänglich, das ist aber nicht so sicher wie ein Passwortschutz. Praktisch: Nach kurzer Wartezeit sperrt sich die App von selbst.

Suchfunktion und Selbstzerstörung

Dank einer Suchfunktion finden Sie einzelne Zugänge hier auch unter sehr zahlreichen Einträgen im Handumdrehen. Eine satte Auswahl abwechslungsreicher Symbole hilft zusätzlich beim Unterscheiden. Auch ein Selbstzerstörungsmodus ist an Bord, der ist aber zum Glück rein optional: Sollten Fremde mehrfach vergeblich versuchen, die Passwort-Sperre zu knacken, löscht die App dabei kurzerhand alle ihr anvertrauten Daten: Wir raten zur Vorsicht!

Fazit zum Test der Android-App HighCrypt Password Manager LT

Dieser Daten-Tresor verschlüsselt Texte und Bilder zuverlässig, bietet eine intuitive Bedienung und kann mit kleinen Extras punkten.

Englischsprachig, kostenlos

RememBear: Password Manager

Bärenstarke App: Mit diesem Android-Tresor speichern Sie Zugänge und Passwörter auf sichere und charmante Weise.

Ihren Einfallsreichtum haben die Entwickler von RememBear: Password Manager mit der Namenswahl ihrer App zum Glück noch nicht aufgebraucht. Das noch recht neue Tool vermittelt mit einem Bären als Logo zwar auch subjektiv ein sicheres Gefühl, mit satten Funktionen und sicherer Verschlüsselung kann der Passwort-Speicher aber auch objektiv überzeugen. Mit der App lassen sich Zugänge, Passwörter und Kreditkarten-Daten speichern und mit einem Master-Passwort schützen, individuelle Eingabemasken lassen dabei Platz für alle relevanten Infos und Notizen. Sehr schön: Logins in anderen Apps wie etwa dem Browser kann Remembear auch automatisch vervollständigen, das spart in der Praxis jede Menge Zeit. Die App kommt mit einem eigenen, integrierten Browser daher, kann dank Cloud-Speicher auch auf mehren Geräten synchronisiert werden und hat Such- sowie Sortier-Funktionen an Bord. Eine deutsche Version ist leider noch nicht verfügbar.

Backup-Code für den eigenen Account

Standardmäßig ist die App mit einem Master-Passwort gesichert, das Entsperren ist optional aber auch per Fingerabdruck möglich, sofern die Funktion vom Android-Gerät unterstützt wird. Sicherheitshalber erzeugt die App auch einen gerätespezifischen Schlüssel, den Nutzer am besten mit zu ihren Unterlagen nehmen: Damit lässt sich der Zugriff auf den Passwort-Tresor wiederherstellen, wenn Sie einmal das Android-Gerät verlieren oder Ihnen das Master-Passwort nicht mehr einfällt.

Fazit zum Test der Android-App RememBear: Password Manager

Ein schicker und übersichtlicher Passwort-Speicher für Android mit Cloud-Support und geräteübergreifender Synchronisation.

Englischsprachig, kostenlos

Passwort-Manager

Einfacher Offline-Safe: Diese Datenspeicher verzichtet auf Augenwischerei und möchte Nutzer mit durchdachten Funktionen langfristig überzeugen.

Auch ohne Internetverbindung haben Sie mit dem Passwort-Manager immer alle wichtigen Zugänge und Passwörter zur Hand. Schon beim Erstellen können Sie registrierten Konten hier eigene Etiketten wie „Business“, „Social“ oder „Favoriten“ anhängen und alle Einträge lassen sich optional mit einer URL sowie einer beliebig langen Notiz ergänzen. Dabei unterscheidet die App allerdings nicht zwischen Kreditkarten, Passwörtern oder Konten - es steht lediglich eine Maske für alle Einträge zur Verfügung. Dafür gibt‘s ein paar Extras: Die App kommt mit sechs Schriftarten daher, unterstützt Backups via Google Drive sowie Dropbox und exportiert Einträge auf Wunsch auch als PDF. Achtung: Standardmäßig ist der Passwort-Safe nicht gesperrt, dazu müssen Nutzer in den Optionen erst ein Kennwort festlegen. Anschließend kann sich die App auf Wunsch nach zwei Minuten auch von selbst sperren.

Durchdachte Filterfunktion

Wer viele Konten und Accounts mit der App registriert, der freut sich über die Filterfunktion: Mit mehr als 70 individuellen Icons halten Sie damit auch umfangreiche Konten-Sammlungen übersichtlich und per Schlagwortsuche sind Einträge ebenfalls zu finden. Nett: Ein Passwort-Generator ist an Bord, der spuckt auf Knopfdruck schwer zu knackende Zeichenketten aus. Die etwas aufdringliche Werbung verschwindet bei der App zum Preis von 1,59 € (Testzeitpunkt).

Fazit zum Test der Android-App Passwort-Manager

Dieser Passwort-Safe hat alle wichtigen Funktionen an Bord, bleibt auch im Dauereinsatz übersichtlich und erzeugt sichere Passwörter. In der Gratis-Version nervt aber die Werbung.

Deutschsprachig, kostenlos

My Passwords - Password Manager

Passwörter und private Daten sichern Sie mit dieser App auf Tastendruck. Einfache Handhabung und sichere Kodierung machen das Gratis-Tool lukrativ.

Wer im Informationszeitalter ein Passwort vergisst, der kann sich die Haare raufen und das Land verlassen - oder milde lächeln, wenn er etwa diese App benutzt. Der Passwort-Safe für Android bewahrt Zugangsdaten, Konten und Geheimnisse aller Art zuverlässig auf und kann auch sensible Daten verlässlich verschlüsseln: Dank AES-256 sind kodierte Datensätze für Dritte praktisch unlesbar. Um den virtuellen Safe zu öffnen, müssen sich Nutzer allerdings noch ein Master-Passwort merken, in der Pro-Version reicht aber auch ein Fingerabdruck. Die Benutzeroberfläche ist einfach aber effizient, die Bedienung geht so auch ohne Anleitung spielend von der Hand. Alle Einträge können mit einem Farbschema versehen werden und bieten separate Zeilen für alle relevanten Account-Daten wie Namen, Passwörter oder zugehörige Web-Adressen. Praktisch: Auch beliebig lange Notizen und Vermerke können Sie an Ihre Account-Daten anhängen.

Extras gegen Aufpreis

Für 3,99 € steht derzeit die Premium-Version der App im Store. Damit sind automatische Backups möglich, neue Designs kommen an Bord und der Import sowie Export von CSV-Dateien wird unterstützt. Praktisch aber auch weniger sicher: Zugriff auf verwahrte Datensätze erhalten Sie auf Wunsch auch per Fingerabdruck. Auch eine abenteuerliche App-Selbstzerstörung wird erst nach dem Upgrade freigeschaltet.

Fazit zum Test der Android-App My Passwords - Password Manager

Dieser einfache und schlichte Passwort-Safe ist leicht zu bedienen und verschlüsselt kurze Datensätze sicher und flott.

Deutschsprachig, kostenlos

bitwarden Passwortmanager

Mit diesem Passwort-Tresor können Sie Ihre Zugangsdaten auch auf mehreren Geräten flott und sicher synchronisieren.

Der bitwarden Passwortmanager ist ein flexibler Passwort-Tresor für Android, der sich mit einer Reihe stattlicher Sicherheitsfunktionen sowie geräteübergreifender Synchronisation von der Konkurrenz abheben will. Bevor es losgeht, müssen sich Nutzer hier ein kostenloses Konto beim Anbieter anlegen, über diesen Ankerpunkt lassen sich dann auch Account- und Zugangsdaten auf mehreren Geräte abgleichen. Dank 256-Bit-Verschlüsselung bleiben die Daten für Dritte unzugänglich, die App wird vorab mit einem Masterpasswort gesichert. Wem Tippen hier zu lange dauert, der darf auch seinen Fingerabdruck zum Entsperren verwenden, sofern das vom Gerät unterstützt wird. Ebenso wie mit dem optionalen PIN-Code geht das zwar schneller, ist aber auch weniger sicher als die Verwendung eines komplexen Passwortes. Die App bietet eine optionale Zwei-Faktor-Authentifizierung, erlaubt es Änderungen am eigenen Konto direkt per App vorzunehmen und kann insgesamt mit einem breiten Funktionsspektrum punkten.

Satte Extras

Mit einem flexiblen Passwort-Generator, automatischer Formular-Vervollständigung beim Surfen und einem Online-Web-Tresor ist dieser Passwort-Manager funktional gut aufgestellt. Der Web-Tresor lässt sich auch teilen - etwa mit Familienangehörigen oder Arbeitskollegen. Klasse: Per App können Sie auf diese Weise auch einzelne Einträge aus dem Web-Tresor auslesen.

Fazit zum Test der Android-App bitwarden Passwortmanager

Mit diesem Passwort-Safe können Sie Einträge geräteübergreifend synchronisieren, Datensätze mit anderen Nutzern teilen oder sich per Zwei-Wege-Authentifizierung besonders sicher anmelden.

Deutschsprachig, kostenlos

Passwort Tresor

Klein aber fein: Dieser simple Passwort-Speicher arbeitet mit lokalen Datensätzen und sicherer 256-Bit-Veschlüsselung.

Wer einen einfachen aber zuverlässig verschlüsselten Passwort-Speicher für Android sucht, dabei aber möglichst auf suspekte Cloud-Funktionen verzichten möchte, ist beim Passwort Tresor genau richtig. Mit der App legen Sie für Accounts, Konten und Zugangsdaten eine übersichtliche Ordnerstruktur an, bei der die Sortierung und die Namensgebung Ihnen selbst überlassen bleibt. So können Sie etwa für Social-Media-Zugänge und Bank-Konten eigene Ordnerstrukturen anlegen oder kurzerhand alles zusammen in die gleiche virtuelle Schublade packen. Einträge werden standardmäßig ausschließlich auf dem Android-Gerät (verschlüsselt) abgelegt, können aber auch in einer XML-Datei exportiert und rein optional auch auf dem Server des Anbieters (ebenfalls verschlüsselt) hinterlegt werden. Praktisch: Solche Sicherheitskopien lassen sich auf Knopfdruck prüfen und wieder vom Server löschen.

Sehr schlichter Look

Optisch ist der Passwort Tresor arg schlicht, das kann man bei einem Sicherheits-Tool aber verschmerzen - zumal das Interface stets übersichtlich bleibt und sich auch umfangreiche Passwort-Sammlungen übersichtlich verwalten lassen. Das liegt auch an der Suchfunktion: Damit können Sie Einträge nach Schlagwörtern durchkämmen und gezielt nach Passwörtern oder Nutzernamen forschen.

Fazit zum Test der Android-App Passwort Tresor

Trotz angestaubtem Design überzeugt dieser flexible Offline-Passwort-Speicher mit durchdachter Handhabung. Verschlüsselte Online-Backups sind hier optional.

Deutschsprachig, kostenlos

Kaspersky Password Manager & Secure Wallet Keeper

Passwort-Speicher, Adressbuch und Kreditkarten-Infos will diese offizielle App von Kaspersky besonders sicher und komfortabel auf dem Android-Gerät verwahren.

Kaspersky ist zwar vor allem für Antiviren-Software bekannt, bietet darüber hinaus aber auch Sicherheits-Software wie den komfortablen Passwort-Safe Kaspersky Password Manager & Secure Wallet Keeper . Die kostenlose Android-App merkt sich neben Passwörtern auch Kreditkarten-Infos oder Adressen, die Verschlüsselung der Daten und eine Screenshot-Sperre sollen die sensiblen Infos dabei vor den Augen Dritter schützen. Komfortabel ist die App besonders wegen der plattformübergreifenden Synchronisation: Auf einem PC, Mac oder weiteren Android-Geräten halten Sie Ihre Datensätze damit stets auf dem gleichen Stand. Auch praktisch: Damit sich etwa bei der Eingabe langer Zahlenketten bei der Kreditkarte kein Fehlerteufel einschleicht, unterstützt die App das Erfassen von solchen Datensätzen auch via Kamera. Per Fingerabdruck lässt sich die App leider nicht öffnen, Nutzer müssen sich hier noch ein Masterpasswort mit Sonderzeichen merken.

Passwörter vergessen kein Problem

Mit dem Passwort-Safe von Kaspersky können Sie das Gedächtnistraining bei Konten und Codes endlich sein lassen - die App merkt sich Zugangsdaten zuverlässig und macht auch einen Geräteverlust zu einer erträglichen Katastrophe: Dank Synchronisation behalten Sie stets Backups Ihrer sensiblen Daten auf anderen Geräten.

Fazit zum Test der Android-App Kaspersky Password Manager & Secure Wallet Keeper

Der Passwort-Tresor von Kaspersky kommt mit satten Funktionen daher und bietet plattformübergreifende Synchronisation.

Deutschsprachig, kostenlos

Passwort Manager SafeInCloud

Mit starker Verschlüsselung, schickem Look und satten Extras will dieser Passwort-Safe Eindruck schinden. Nach zwei Wochen steht hier jedoch eine Kaufentscheidung an.

Wie der Name schon vermuten lässt, ist Passwort Manager SafeInCloud ein Cloud-basierter Passwort-Speicher, bei dem Sie sich den Speicher-Dienst aber selbst aussuchen dürfen. Dropbox, OneDrive, Yandex und Google Drive stehen hier unter anderem zur Auswahl. Auch auf dem eigenen NAS dürfen Sie Ihre Datensätze hinterlegen. Gespeichert werden Passwörter, PINs und Login-Daten aber auch private oder sensible Informationen jeder Art. Die Verschlüsselung von Datensätzen erfolgt nach 256-bit AES - knacken kann das auf absehbare Zeit kein Computer der Welt. Ein paar Extras sind ebenfalls an Bord, dazu gehört ein praktischer Passwort-Generator und ein Analyse-Tool, welches Nutzern die Sicherheitsstufe Ihrer Passwörter verrät. Eine kostenlose Version des Tools ist für Mac und Windows verfügbar, damit lassen sich Daten auch automatisch importieren oder in Formularfelder eintragen.

Zwei Wochen gratis

Nach zwei Wochen steht bei diesem Passwort-Tresor eine Kaufentscheidung an: Für 5,49 € dürfen Sie die Pro-Funktionen der App dann weiterhin nutzen. Dazu gehören Kernfunktionen wie die Cloud-Synchronisation, Android-Wear-Unterstützung und der Passwort-Generator. Auch das Anmelden via Fingerabdruck und eine Sicherungsfunktion werden wieder gesperrt, wenn man das Upgrade meidet.

Fazit zum Test der Android-App Passwort Manager SafeInCloud

Mit einfacher Bedienung, flotter Synchronisation und einem Passwort-Generator kann sich dieser Cloud-Tresor gegen die Konkurrenz behaupten.

Deutschsprachig, kostenlos

Keepass2Android

Dieser durchdachte Open-Source Tresor für sensible Daten will mit flottem Arbeitstempo, alltagstauglichen Funktionen und Cloud-Support überzeugen.

Keepass2Android ist ein flotter und flexibler Passwort-Manager, der mit dem recht verbreiteten KDBX-Format für Datenbanken arbeitet. Datensätze in diesem Format lassen sich mit der App auch einlesen. Das Entsperren klappt hier besonders bequem: Wahlweise greifen Sie per Fingerabdruck-Sensor (ab Android 6.0) auf Ihre Daten zu oder Sie geben einfach einen kurzen Code ein - wenn Sie sich in der gleichen Sitzung vorab einmal mit dem Masterpasswort angemeldet haben reicht das schon aus. Dieser Kompromiss aus Komfort und Sicherheit schneidet beim täglichen Einsatz überzeugend ab. Die App kommt mit einer eigenen virtuellen Tastatur daher, damit bei der Eingabe von Passwörtern keine sensiblen Daten im Zwischenspeicher landen. Nett: Eine Suchfunktion hilft beim Aufspüren von Einträgen.

Überzeugender Cloud-Support

Keepass2Android kommt mit solidem Cloud-Support daher. Ob Sie Ihre Datensätze damit bei OneDrive, Dropbox, Google Drive oder sogar per FTP oder WebDAV verwalten, können Sie selbst entscheiden. Einträge lassen sich so auch jederzeit online editieren und mit Zusatzinfos oder Anhängen komfortabel und umfangreich erweitern. Eine Browserintegration verspricht zusätzliche Zeitersparnis beim Einloggen mit der App.

Fazit zum Test der Android-App Keepass2Android

Diese App speichert Zugangsdaten flott und zuverlässig, bietet einige Extras und kann mit flottem Arbeitstempo punkten.

Deutschsprachig, kostenlos

NS Wallet - Password Manager

Mit diesem Passwort-Safe müssen Sie sich PINs, Kreditkartennummern und Login-Daten endlich nicht mehr selbst merken.

Weil sich im Informationszeitalter kein Mensch mehr alle seine Zugangsdaten, Passwörter und PINs merken kann, sind Passwort-Safes auf Smartphones so beliebt wie noch nie. Auch beim NS Wallet - Password Manager entfällt das Gedächtnistraining - zumindest fast. Um den virtuellen Schlüsselbund zu entsperren müssen Sie auch hier noch ein Master-Passwort im Gedächtnis behalten. Ohne das Hauptpasswort sind gespeicherte Zugangsdaten und Geheimwörter für Dritte unantastbar: Die App verschlüsselt sensible Zugangsdaten sicher mit AES-Kryptographie. Für Einträge gibt es keine aufgezwungenen Felder oder Masken - Sie können mit der App daher so ziemlich jeden Text speichern, den Sie für wichtig erachten: Von der Kreditkartennummer bis zur poetischen Liebeserklärung. Sobald die App eine Weile nicht genutzt wird, sperrt sie sich selbst.

Keine Netz-Pflicht und mit Backup-Funktion

Eine Internetverbindung ist bei NS Wallet nicht notwendig, alle Daten werden hier ausschließlich auf dem mobilen Gerät gespeichert. Um Backups Ihrer virtuellen Schlüssel müssen Sie sich deswegen auch selbst kümmern: Mit der App können Sie alle Einträge kompakt auf die SD-Karte verschieben und von da aus auch auf neue Geräte übertragen.

Fazit zum Test der Android-App NS Wallet - Password Manager

Obwohl dieser Passwort-Tresor lange kein Update mehr bekommen hat, läuft die Bedienung geschmeidig und zuverlässig.

Deutschsprachig, kostenlos

Avast Passwörter

Mit dieser App speichern Sie Zugangsdaten sicher ab und können sich ohne mühseliges (Ver-) Tippen noch schneller anmelden.

Bei Avast Passwörter liegt die Betonung auf Komfort, das lästige Jonglieren mit Zugangsdaten, langwierige Eingaben und das besonders nervige Vertippen sind damit nämlich vom Tisch. Die App speichert Account-Daten für Social-Media-Profile, Bankkonten und E-Mail-Postfächer zuverlässig und sicher - und hilft beim Einloggen mit einer praktischen Auto-Funktion. So können Sie etwa Formulare mit Hilfe einer überlagerten Schaltfläche ausfüllen oder beim „Safari“-Browser auf eine Erweiterung für die Statusleiste zurückgreifen. Auch beim Erstellen sicherer Kennwörter ist die App eine Hilfe: Per Passwort-Generator erzeugen Sie wirklich schwer zu knackende Zeichenketten. Damit die keiner heimlich vom Smartphone abschreibt, wird die App mit einem Master-Passwort gesichert. Zumindest das müssen Sie sich noch selbst merken, danach verlangt das Tool nämlich bei jedem Programmstart.

Plattformübergreifende Synchronisation

Die App hebt sich von der Konkurrenz besonders durch die plattformübergreifende Funktionalität ab: Zwischen Android-, iOS- und Windows-Geräten ist eine einfache Synchronisation möglich. Dazu müssen Sie lediglich auf allen Geräten die entsprechende Avast-App installieren und auf den gleichen Account registrieren. Achtung: Bei der ersten Anmeldung erhalten Sie eine E-Mail zur Konten-Wiederherstellung, falls Sie das Master-Passwort doch einmal vergessen.

Fazit zum Test der Android-App Avast Passwörter

Gratis, sicher und plattformübergreifend: Mit diesem Passwort-Safe kommt neben mehr Sicherheit vor allem auch Bedienkomfort auf Smartphone und Tablets.

Deutschsprachig, kostenlos

Enpass password manager

Mit dieser App können Sie sichere Passwörter erstellen und diese anschließend plattformübergreifend nutzen.

Unter den Passwort-Managern für Android zeigt sich Enpass password manager besonders flexibel. Die Gratis-App wird mit einem Master-Kennwort geschützt und bleibt dank Cloud-Synchronisation über Google Drive, Dropbox, OneDrive und Co plattformübergreifend mit anderen Geräten auf dem gleichen Stand. Zugangsdaten kann das Tool beim Surfen mit Chrome oder dem eigenen Browser automatisch eintragen, das funktioniert auch mit ausgewählten Apps. Die Autorisierung klappt flott auch per Fingerabdruck (sofern das vom Gerät unterstützt wird), eine Registrierung ist nicht erforderlich und eine automatische Sperre deaktiviert die App bei Inaktivität von selbst. Schön: Auch für Linux und Mac sind Programmversionen verfügbar und wer besonders viele Einträge speichern möchte, freut sich über eine Ordner-Funktion: Die kann schnell wieder für Übersicht sorgen.

Pro-Version für Android verfügbar

Während die Clients für Desktop-PCs kostenlos zu haben sind, gibt es für die Android-App zumindest ein optionales Upgrade. Für 9,62 € (Testzeitpunkt) können Sie dann unbegrenzt viele Passwörter, Logins und PINs speichern, die kostenlose Version ist auf 20 Einträge beschränkt - für viele Nutzer dürfte das in der Regel aber genügen.

Fazit zum Test der Android-App Enpass password manager

Mit Passwort-Generator, plattformübergreifenden Schnittstellen und automatischem Vervollständigen ist diese App ebenso komfortabel wie alltagstauglich.

Deutschsprachig, kostenlos

Friendly Password Safe

Hier ist der Name Programm: Mit dieser App kommt ein sympathischer Password-Safe aufs Android-Gerät der keine Werbung macht und auf Berechtigungen verzichtet.

Unter den zahllosen Passwort-Speichern im Play Store macht der Friendly Password Safe einen besonders guten Eindruck und das liegt nicht nur an der Namensgebung. Das Tool verschlüsselt hinterlegte Zugangsdaten wie Account-Namen oder Passwörter zuverlässig und erlaubt es Nutzern auch, Notizen, Ideen oder Memos im virtuellen Tresor zu verschließen. Die App ist komplett kostenlos und verzichtet großzügig auf Werbung, Cloud-Speicher kommen hier nicht zum Einsatz. So können Sie zwar nicht von anderen Geräten auf Ihre gespeicherten Anmeldedaten zugreifen, dafür ist beim Einsatz aber auch keine Internetverbindung nötig. Das flotte und einfache Tool ist bemerkenswert abwärtskompatibel und läuft sogar auf betagten Geräten mit Android-Versionen ab 2.1.

Kein Schlagwort-Filter

Per Masterpasswort verschließen Sie bei dieser App Ihren Daten-Tresor. Notizen und Codewörter sammelt die App in einer einfachen Liste, per Filter können Sie dabei nachträglich für Ordnung sorgen. Auch sortieren lässt sich die Liste, wer mit der App jedoch sehr viele Einträge ansammelt, hat irgendwann mit der Übersicht zu kämpfen - einen Schlagwort-Filter gibt es nämlich leider nicht. Immerhin dürfen Sie aber eigene Kategorien erstellen.

Fazit zum Test der Android-App Friendly Password Safe

Ein sparsamer und leicht zu bedienender Passwort-Speicher, der keine Werbung macht, keine Internetverbindung braucht und auf Berechtigungen verzichtet.

Englischsprachig, kostenlos

Blur Passwort-Manager

Mit dieser App speichern Sie Zugangsdaten, füllen diese mit Chrome auch automatisch aus und können im Internet sicher bezahlen.

Der Blur Passwort-Manager ist ein echtes Multitalent und macht auch in der kostenlosen Version einen überzeugenden Eindruck. Das Tool speichert und erzeugt Passwörter und verwischt Ihre Spuren im Netz mit E-Mail-Adressen zum Wegwerfen. Die Anmeldung mit gespeicherten Zugangsdaten funktioniert beim Surfen mit Chrome dank App automatisch, das klappt auch mit einigen ausgewählten Apps. Auch Ihre Telefonnummer maskiert das Tool auf Wunsch mit einer Art Inkognito-Nummer. Online-Shopping macht das flexible Tool ebenfalls ein Stück sicherer: Per „Mask Cards“ können Sie Einweg-Kreditkartennummern erzeugen, die Ihnen nach dem Bezahlen nicht mehr gefährlich werden können, wenn etwa jemand Ihren Account oder die Webseite knackt. So wird auch die Abrechnung anonymer, weil auf dem Kontoauszug dann der App-Entwickler als Abbucher steht.

Premium-Version mit starken Extras

Mit der Pro-Version der App bekommen Nutzer ein paar schöne Extras aufs Android-Gerät. So können Sie damit Kreditkartennummern mit Ausgabenlimit erstellen, E-Mail-Adressen sowie Telefonnummern maskieren und Einträge bequem synchronisieren. Die Premium-Version ist im Abo zu haben oder pauschal für 95,77 €.

Fazit zum Test der Android-App Blur Passwort-Manager

Passwörter erzeugen, sicher verwahren und automatisch Eintragen wird mit dieser App zum Kinderspiel. Besonders die Extras für sicheres Bezahlen und anonyme E-Mail-Adressen trennen Blur von der Konkurrenz.

Deutschsprachig, kostenlos

Norton Identity Safe Password

Mit diesem virtuellen Schlüsselbund erstellen Sie sichere Passwörter, synchronisieren Einträge auch auf mehreren Geräten und sparen mit einer Funktion zum automatischen Ausfüllen von Anmeldedaten im Netz viel Zeit.

Mit Norton Identity Safe Password kommt gleich eine ganze Reihe handlicher Funktionen und Extras aufs Android-Gerät. Der Anbieter-Service „Norton Safe Web“ warnt beim Surfen vor bedrohlichen Webseiten, das Erzeugen wirklich sicherer Passwörter übernimmt die App auf Wunsch selbst und Zugangsdaten sind damit auf dem Smartphone oder Tablet nur mit einem PIN-Code zu erreichen. So kommt außer Ihnen wirklich niemand an die sensiblen Kennwörter und Kontonamen. Account-Daten, Bankkonten oder Kreditkartennummern können Sie per App beim Anmelden auch automatisch eintragen lassen und wer auf dem PC oder MAC schon einen Norton-Safe hat, kann seine Daten via Cloud auch auf Android-Geräten synchronisieren. Ihre Einträge dürfen Sie per App dann auch offline abrufen.

30 Tage gratis

An Zusatzfunktionen haben die Anbieter hier nicht gespart. Die App kommt mit einem Webschutz daher, der betrügerische Webseiten blockieren soll, bietet ein Addon zum WLAN-Schutz und führt automatisch einen Malware-Scan durch. Die App ist 30 Tage lang gratis, danach bitten die Entwickler zur Kasse: Das Abo kostet aktuell 30,99 € im Jahr.

Fazit zum Test der Android-App Norton Identity Safe Password

Mit Cloud-Synchronisation für mehrere Geräte, Malware-Scanner und Webschutz hat dieser Passwort-Speicher satte Extras an Bord. Nach 30 Tagen steht hier aber eine Kaufentscheidung an.

Deutschsprachig, kostenlos

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2023788