Channel Header
173470

10. Drucker

27.06.2013 | 21:30 Uhr | Thorsten Eggeling, David Wolski

Euro-Währungssymbol lässt sich nicht ausdrucken

Drucker konfigurieren: Wenn der Drucker das Euro-Symbol nicht zu Papier bringt, sollten Sie es mit der rot markierten Option versuchen.

Frage:

Nachdem Sie Windows auf den Euro vorbereitet haben (Siehe Punkt 1), können Sie zwar mit einer Tastenkombination das Euro-Symbol in Ihren Dokumenten darstellen - aber was tun, wenn es sich nicht ausdrucken lässt?

Antwort:

Normalerweise gibt ein Drucker den Text so aus, wie er auf dem Bildschirm dargestellt wird. Die unter Windows üblichen Truetype-Fonts sendet die Anwendung dabei als Grafik an den Drucker. Hier sind Probleme mit dem Euro-Zeichen so gut wie auszuschließen.

Je nach Anwendung und Treiber kann der Drucker aber auch eingebaute Druckerschriftarten verwenden, wenn Sie dem angezeigten Truetype-Font entsprechen. Bei älteren Modellen ist das Euro-Zeichen in diesen Fonts noch nicht enthalten, der Drucker kann das Zeichen also nicht ausgeben.

Abhilfe kann die Umstellung der Druckausgabe auf den Grafikmodus bringen. Öffnen Sie dazu über "Start, Einstellungen, Drucker" den Druckerordner. Klicken Sie rechts auf das gewünschte Gerät, und wählen Sie "Eigenschaften", dann die Registerkarte "Schriftarten". Markieren Sie hier im Abschnitt "TrueType-Schriftarten" die Option "TrueType als Grafik drucken" (oder ähnlich). Bestätigen Sie diese Einstellung mit "OK".

Wenn diese Maßnahme keinen Erfolg bringt, können Sie das Euro-Zeichen auch als Softfont in den Drucker laden. Das genaue Verfahren unterscheidet sich allerdings je nach Druckermodell. Informationen und Vorgehensweisen dazu finden Sie auf den Web-Seiten der Druckerhersteller zum Euro (Siehe Kapitel: Euro im Web)

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
173470