Channel Header
9172

1. Kostenloses Film-Backup via Grafikkarte

16.02.2005 | 16:35 Uhr |

Haben Sie eine Grafikkarte mit Videoeingang im PC? Dann durchforsten Sie den Software-Ordner der Karte. Unter Umständen enthält dieser ein Video-Aufzeichnungsprogramm. Wenn ja, können Sie sich gratulieren. Denn so kommen Sie kostenlos zu Ihrer analogen DVD-Kopie. Das ATI Multimedia Center, das etlichen Grafikkarten beiliegt, bietet etwa das Aufzeichnungsprogramm Video In. Wir zeigen Ihnen am Beispiel von Video In 7.7 die Vorgehensweise. Bei einem anderen Aufzeichnungsprogramm verfahren Sie entsprechend.

So zeichnen Sie den Film auf . Verbinden Sie den Videoausgang des DVD-Players mit dem Videoeingang der Videokarte und den Soundausgang des Players mit dem Soundeingang der Soundkarte.
Starten Sie Video In. Rechter Mausklick auf Setup (Icon mit dem Häkchen) öffnet das Einstellmenü. In der Registerkarte "Digital-Videorecorder“ bestimmen Sie die "Aufzeichnungsqualität“, etwa für eine "DVD“ oder "Video CD“. Zudem legen Sie im Fenster "Aufnahme mit einer Taste“ den Dateinamen und das Verzeichnis der aufzuzeichnenden Filmsequenz fest.

Je nachdem, über welchen Anschluss Sie DVD-Player und Videoeingang der Grafikkarte mit einander verbunden haben, wählen Sie im Reiter "Video“ die Art der "Verbindung“, also "Composite“ oder "S-Video“. Tragen Sie noch den "Sendestandard“ ein, fürs deutsche Fernsehen "Pal B“. Sind die Vorarbeiten erledigt, aktivieren Sie im Video-In-Menü das Icon "Aufzeichnung starten“.

So brennen Sie Ihren Film auf DVD . Liegt Ihr Film wie in unserem Beispiel als MPG-Datei vor, können Sie ihn mit einem geeigneten Brennprogramm auf DVD bannen. Wir zeigen Ihnen die Vorgehensweise anhand von Nero Vision Express 3, das Teil der Nero Brennsuite von Ahead ist.

Wählen Sie nach dem Programmstart "DVD erstellen, DVD-Video“. Laden Sie über "Videodateien hinzufügen“ die Filmsequenz. Klicken Sie so lange auf "Weiter“, bis Sie zum Fenster "Brennoptionen“ gelangen. Wählen Sie unter "Brennen auf“ Ihr DVD-Laufwerk, und legen Sie einen Rohling ein. Schließen Sie die Aktion über "Brennen“ ab.

Vorteil :
+ Keine Kosten (bei vorhandenem Brennprogramm)

Nachteil :
- Keine Schritt-für-Schritt-Anleitung
- Sie müssen unter Umständen ein geeignetes Brennprogramm in Eigenregie suchen

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
9172