Bei diesen Anbietern gibt es die neue Technik

An ADSL kommen Sie nur, wenn Sie bereits einen ISDN-Anschluss des entsprechenden Anbieters besitzen - oder gleichzeitig mit ADSL bestellen. Nur die Telekom bietet seit Mitte letzten Jahres ihre Variante - T-DSL genannt - auch zusätzlich zum analogen Anschluss an. Allerdings kostet Sie T-DSL plus Analoganschluss fast genau so viel wie T-DSL und T-ISDN.

Bei Arcor gibt's ADSL dagegen nur im Paket mit dem ISDN-Anschluss. Ist ADSL von Arcor an Ihrem Wohnort noch nicht verfügbar, können Sie zunächst zu ISDN-Konditionen surfen. Sobald es dann ADSL gibt, wird gegen 50 Mark Einrichtungsgebühr der Anschluss umgeschaltet.

Auch bei Mobilcom brauchen Sie einen ISDN-Anschluss dieser Firma, um das ADSL-Angebot nutzen zu können. Hier ist der Grundpreis höher, dafür brauchen Sie keine Extrakosten für die Flatrate zu entrichten.

Außerdem bieten einige lokale Telefongesellschaften ADSL an - immer unter der Voraussetzung, dass Sie dort auch einen ISDN-Anschluss haben. Schauen Sie in unsrer Übersicht nach, ob einer der lokalen ADSL-Anbieter in Ihrer Nähe ist. Anders als bei ISDN ist bei ADSL der Anbieter Ihres Anschlusses - zumindest derzeit noch - gleichzeitig Ihr Internet-Provider. Nur bei T-DSL können Sie neben T-Online auch andere Provider auswählen, die aber nur wenig empfehlenswerte Tarife anbieten, da hier das Download-Volumen beschränkt ist. Allerdings soll es bald flexiblere Angebote geben, zum Beispiel auch von AOL.

Bei den T-DSL-Gebühren könnte sich ebenfalls einiges tun: Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post untersucht derzeit die Tarife der Telekom für T-DSL. Ein Konkurrent hatte Preis-Dumping unterstellt -sollte der Beschwerde stattgegeben werden, müsste die Telekom die Preise erhöhen.

Übersicht: "ADSL, SDSL: Anbieter und Preise"

PC-WELT Marktplatz

251373