2523938

Sharkoon Skiller SGM3: Wireless-Gaming-Maus für unter 40 Euro im Test

30.07.2020 | 11:20 Uhr |

Die neue Sharkoon Skiller SGM3 bietet eine stabile kabellose Verbindung, einen zuverlässigen, optischen Sensor und drahtloses Laden. Wir haben die Gaming-Maus im Praxis-Test genauer unter die Lupe genommen.

Wireless-Gaming-Mäuse wie die Sharkoon Skiller SGM3 schränken den Gamer nicht in seinen Bewegungen ein und taugen mittlerweile auch fürs Zocken dank hoher Übertragungsgeschwindigkeiten. Meistens sind die kabellosen Varianten aber teurer durch die verbaute Technik und Ausstattung. Dieses Modell von Sharkoon gibt es jedoch schon für unter 40 Euro. Aber lohnt sich der Kauf?

TEST-FAZIT: Sharkoon Skiller SGM3

Die Sharkoon Skiller SGM3 bietet zu einem attraktiven Preis eine zuverlässige Funk-Anbindung und eine tadellose Verarbeitung. Auch der Wechsel auf den kabelgebundenen Betrieb lässt sich ohne Probleme umsetzen. Und das drahtlose Laden ist ein nettes sowie nützliches Extra-Feature. Der recht unbekannte, aber auch präzise Sensor wird den Anforderungen eines hektischen Shooters durchaus gerecht. Außerdem kann das ergonomische Design der Gaming-Maus überzeugen. Lediglich das Gewicht der Skiller SGM3 von 110 Gramm dürfte dem ein oder anderen Gamer etwas zu schwer sein. Dennoch ist die Wireless-Maus zum aktuellen Preis von knapp 40 Euro durchaus zu empfehlen.

Pro:
+ induktives Laden
+ tadellose Verarbeitung
+ günstiger Preis für eine Wireless-Maus

Contra:
- relativ schwer

Die Sharkoon Skiller SGM3 erhält den PC-WELT-Award "Attraktiver Preis".
Vergrößern Die Sharkoon Skiller SGM3 erhält den PC-WELT-Award "Attraktiver Preis".

Drahtloser Spiel-Spaß: Die besten Wirless-Gaming-Mäuse im Test

Sharkoon Skiller SGM3: Überraschend gut verarbeitet

Die Sharkoon Skiller SGM3 ist tatsächlich die erste kabellose Gaming-Maus von Sharkoon und nicht nur in einer schwarzen Farbvariante erhältlich, sondern auch in Grün, Weiß und Grau. Sie kann sowohl ohne Kabel, als auch kabelgebunden betrieben werden. Zudem bietet sie ein ergonomisches und auch symmetrisches Design. Auf der linken und rechten Außenseite der Gaming-Maus befinden sich zudem gummierte Oberflächen, die für einen besonders guten Halt sorgen. Doch auch die mattierte Kunststoffoberfläche trägt zu einem recht hohen Bedienkomfort bei.

Das symmetrische Design eignet sich auch für Linkshänder, allerdings stehen keine Daumentasten auf der rechten Außenseite zur Verfügung.
Vergrößern Das symmetrische Design eignet sich auch für Linkshänder, allerdings stehen keine Daumentasten auf der rechten Außenseite zur Verfügung.
© Sharkoon

Hinzu kommen insgesamt sieben programmierbare Tasten, unter anderem auch ein DPI-Schiebeschalter hinter dem Scrollrad. Dieser ermöglicht einen schnellen Wechsel der Sensorauflösung während des Spielgeschehens. Das gummierte Scrollrad ist leicht gerastert, was zu präziseren Bildläufen beiträgt. Die Skiller SGM3 liegt also bis auf das relativ schwere Gewicht von rund 110 Gramm sehr angenehm in der Hand. Auch die Bedienung der einzelnen Tasten fällt uns leicht.

Wireless-Anbindung ohne spürbare Latenz

Im Lieferumfang befindet sich natürlich auch der USB-Nano-Empfänger der Skiller SGM3 . Dieser funkt auf dem Übertragungsstandard im 2,4-GHz-Bereich. Dabei fällt die Reichweite des Empfängers sehr hoch aus, wir konnten uns sogar noch ein einen weiteren Raum nebenan bewegen, ohne die Verbindung zu verlieren. In der Praxis ist diese Entfernung zwar unlogisch, zeigt aber, dass die Gaming-Maus auch gut mit einem Wohnzimmer-PC funktioniert. Auch bei einer normalen Reichweite konnten wir keine Aussetzer im kabellosen Betrieb feststellen. Die Eingaben kamen stets umgehend am Monitor an.

Die Skiller SGM3 funkt im 2,4-GHz-Bereich ohne spürbare Latenz, womit sie sich problemlos fürs Gaming eignet.
Vergrößern Die Skiller SGM3 funkt im 2,4-GHz-Bereich ohne spürbare Latenz, womit sie sich problemlos fürs Gaming eignet.
© Sharkoon

Drahtloses Laden und lange Akkulaufzeit

Ausgestattet ist der kleine Nager mit einem Lithium-Ionen-Akku der zum einen über das mitgelieferte Kabel geladen wird oder auch drahtlos über eine entsprechende Ladestation. Hierfür eignet sich nahezu jeder Ladebereich für kabelloses Laden. Praktisch: Bei kabelgebundener Neubetankung muss der Nutzer nicht auf die SGM3 verzichten, sondern kann ganz einfach weiter zocken.

Die Sharkoon Skiller SGM3 lässt sich nicht nur über USB aufladen, sondern damit auch betreiben.
Vergrößern Die Sharkoon Skiller SGM3 lässt sich nicht nur über USB aufladen, sondern damit auch betreiben.
© Sharkoon

Der integrierte Akku umfasst eine Kapazität von 930 mAh und verspricht eine Laufzeit von 40 Stunden. Mit aktivierter RGB-Beleuchtung konnten wir die Gaming-Maus zirka 31 Stunden lang nutzen. Dies liegt zwar etwas unter den Angaben des Herstellers, befindet sich aber noch im akzeptablen Bereich. Zudem finden wir den Indikator für den Akkustand sehr praktisch, denn bei einer restlichen Energie von zehn Prozent leuchtet das Sharkoon-Logo auf dem Mausrücken rot auf.

Technik: Omron-Schalter und unbekannter Sensor

Die Schalter der Sharkoon-Maus sind von Omron und sind laut Hersteller für 10 Millionen Klicks ausgelegt. In unserem Praxistest lösen die Schalter stets zuverlässig und reaktionsschnell aus, sodass es zu keinen Verzögerungen kommt. Auch die Daumentasten sowie das Mausrad bieten einen recht guten Druckpunkt.

Als Sensor kommt der recht unbekannte ATG4090 zum Einsatz. Dennoch konnten wir keine Probleme bei der alltäglichen Nutzung feststellen. Und auch bei schnelleren FPS-Games kam es zu keinen Fehleingaben oder sogar Aussetzern. Er bietet zudem bis zu 6.000 DPI, die fürs Gaming durchaus ausreichen. Es stehen zudem sechs vordefinierte DPI-Stufen zur Verfügung, die sich der Nutzer in der kostenlosen Software anpassen kann.

Die Sharkoon-Software ist übersichtlich aufgebaut und bietet alle grundlegenden Funktionen. Eine Untergrundkalibrierung fehlt leider.
Vergrößern Die Sharkoon-Software ist übersichtlich aufgebaut und bietet alle grundlegenden Funktionen. Eine Untergrundkalibrierung fehlt leider.

Umfangreiche Software: Skiller SGM3

Die kostenlose Sharkoon-Software lässt neben Programmierung der Tasten auch die Personalisierung der RGB-Beleuchtung zu, sowie die Anpassung der DPI-Stufen. Letztere sind bereits voreingestellt, jedoch lassen sich die Höhe der DPI sowie die Indikator-Beleuchtung des Logos verändern.

Die Oberfläche der Anwendung ist recht simpel und bedienfreundlich gestaltet, weshalb sich der Nutzer leicht zurechtfindet. Alle Einstellungen gehen intuitiv von der Hand auch die Programmierung der Makros im Makro-Manager. Auch Polling-Rate und die Geschwindigkeit der Maus können individuell verändert werden. Dem Nutzer stehen also jede Menge Möglichkeiten zur Verfügung.

PC-WELT Marktplatz

2523938