2444181

Nvidia Geforce RTX 2080 Super im Test: Tempo-Upgrade oder lauer Aufguss?

24.07.2019 | 18:55 Uhr |

Die Nvidia Geforce RTX 2080 Super für 739 Euro (UVP) betritt die Bühne und ist die wohl letzte Super-Grafikkarte der RTX-2000-Serie. Wie viel Mehrleistung Sie erwarten dürfen, klärt unser Test.

Mit der Nvidia Geforce RTX 2080 Super komplettiert der Chip-Entwickler seine neue Super-Serie (zum Test der RTX 2060 und 2070 Super) und löst die bisherige RTX 2080 damit ab. Dank mehr Cuda-Kerne und schnellerem Grafikspeicher soll das neue Modell auch spürbar mehr Leistung auf den Monitor bringen. Unser Test verrät, wie viel schneller die Super-Karte wirklich ist.

TEST-FAZIT: Nvidia Geforce RTX 2080 Super

Die Nvidia Geforce RTX 2080 Super ist die zweitschnellste Gaming-Grafikkarte, die man aktuell für Geld kaufen kann. Sie überflügelt ihren Vorgänger in Sachen Leistung und ist mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 739 Euro sogar noch günstiger als es die RTX 2080 damals zu ihrem Marktstart war.

Jedoch fällt das Leistungsplus nicht so dramatisch aus wie noch bei der RTX 2060 und 2070 Super, da wir eine nur rund sechs Prozent bessere Performance (im Verlgeich zur RTX 2080 Founders Edition) in der Praxis erhalten. Wer bereits eine RTX 2080 nutzt, der muss sich also nicht zwangsweise ärgern. Wer aber noch eine GPU der Vorgänger-Generation nutzt (Pascal), für den könnte der Umstieg nun sehr gelegen kommen, da der Preis relativ vernünftig ist.

Unser Tipp: Greifen Sie lieber zur RTX 2070 Super, die sich schließlich auch den gleichen Chip teilt, aber deutlich günstiger ist. Halten Sie auch noch die Augen offen nach normalen RTX 2080, die nun in den Abverkauf gehen und damit deutlich im Preis fallen dürften.

Pro:

+ aktuell zweitbeste Spieleleistung

+ genügsame Leistungsaufnahme

+ unterstützt Raytracing und KI-gestützte Techniken wie DLSS

+ flotter Grafikspeicher

Contra:

- kein allzu großer Unterschied zur RTX 2080

Nvidia Geforce RTX 2080 Super: Ausstattung & Technik

Grafikkarten:

Nvidia Geforce RTX 2080 Super FE

Nvidia Geforce RTX 2080 FE

Nvidia Geforce RTX 2080 Ti FE

Nvidia Geforce RTX 2070 Super FE

AMD Radeon RX 5700 XT

Architektur

Turing

Turing

Turing

Turing

RDNA 1.0

Fertigung

12 nm FinFET

12 nm FinFET

12 nm FinFET

12 nm FinFET

7 nm FinFET

GPU

TU104

TU104

TU102

TU104

Navi 10

Basistakt

1650 MHz

1515 MHz

1350 MHz

1605 MHz

1605 MHz

Boosttakt

1815 MHz

1800 MHz

1635 MHz

1770 MHz

1905 MHz

Shader

3072

2944

4352

2560

2560

TMUs

192

184

272

184

160

ROPs

64

64

88

64

64

RT-Kerne

48

46

68

40

nicht vorhanden

Tensor-Kerne

384

368

544

320

nicht vorhanden

SP-Leistung

11,2 TFlops

10,1 TFlops

14,2 TFlops

9,1 TFlops

9 TFlops

Speicher

8 GB GDDR6

8 GB GDDR6

11 GB GDDR6

8 GB GDDR6

8 GB GDDR6

Anbindung

256 Bit

256 Bit

352 Bit

256 Bit

256 Bit

Speichertakt

1937 MHz

1750 MHz

1750 MHz

1750 MHz

1750 MHz

Bandbreite

496 GB/s

448 GB/s

616 GB/s

448 GB/s

448 GB/s

TDP

215 Watt

215 Watt

250 Watt

215 Watt

225 Watt

Marktstart

24.07.2019

19.09.2018

19.09.2018

09.07.2019

07.07.2019

Preis

739 Euro (UVP)

739 Euro (UVP)

1259 Euro (UVP)

529 Euro (UVP)

419 Euro (UVP)

In der Tabelle oben wird deutlich, wie sich die Super-Variante zur bisherigen RTX 2080 unterscheidet: Der Nachfolger kann vor allem mit mehr Cuda-Kernen und einem höheren Boost-Takt von 1815 MHz aufwarten. Bemerkenswerter ist allerdings der Anstieg der Speicherbandbreite, die sich von 448 auf 496 Gigabyte pro Sekunde erhöht. All diese Eigenschaften sollten zumindest in der Theorie für einen spürbaren Leistungsanstieg sorgen.

Die technischen Daten der RTX 2080 Super (links) und RTX 2080 (rechts) im direkten Vergleich.
Vergrößern Die technischen Daten der RTX 2080 Super (links) und RTX 2080 (rechts) im direkten Vergleich.

Extreme Unterschiede oder gar Überraschungen im Vergleich zum Vorgänger gibt es jedoch nicht. In Sachen unterstützter Techniken wie Raytracing ändert sich natürlich ebenfalls nichts. Auch die TDP bleibt mit 215 Watt gleich. Unverändert lässt Nvidia auch die Display-Anschlüsse und die Stromversorgung (über einen 6- und einen 8-Pin-Anschluss)

Mit dem Gratis-Tool Frameview von Nvidia können Besitzer einer Super-Grafikkarte nicht nur Dinge wie Bildraten, Frametimes und Temperaturen messen, sondern auch die Leistungsaufnahme der Grafikarte.
Vergrößern Mit dem Gratis-Tool Frameview von Nvidia können Besitzer einer Super-Grafikkarte nicht nur Dinge wie Bildraten, Frametimes und Temperaturen messen, sondern auch die Leistungsaufnahme der Grafikarte.

Neu ist jedoch die Unterstützung des Nvidia-eigenen Tools namens Frameview: Diese Benchmarking-Software erlaubt das Messen der Bildraten, Frametimes, Auslastungen, Temperaturen und sogar das Auslesen der Leistungsaufnahme, getrennt in Board Power und reiner GPU-Aufnahme, die sich auch noch als sehr akkurat erweist.

Inklusive ist bei der Founders Edition auch eine Backplate. Die Stromversorgung erfolgt über einen 6- und einen 8-Pin-Anschluss.
Vergrößern Inklusive ist bei der Founders Edition auch eine Backplate. Die Stromversorgung erfolgt über einen 6- und einen 8-Pin-Anschluss.
© Nvidia

Nvidia Geforce RTX 2080 Super in Benchmarks

Die durchschnittlichen Bildraten in Full-HD im Vergleich.
Vergrößern Die durchschnittlichen Bildraten in Full-HD im Vergleich.
Die durchschnittlichen Bildraten in Ultra-HD im Vergleich.
Vergrößern Die durchschnittlichen Bildraten in Ultra-HD im Vergleich.
Die Ergebnisse synthetischer Benchmarks im Vergleich.
Vergrößern Die Ergebnisse synthetischer Benchmarks im Vergleich.

Unangefochten an der Spitze steht nach wie vor die RTX 2080 Ti (zum Test). Wer also auf eine günstigere und nur wenig langsamere Version des Flaggschiffs in Form der RTX 2080 Super hoffte, der wird hier leider enttäuscht. Klar ist auf jeden Fall, dass die Super-Karte durchweg flotter ist als eine RTX 2080. Allerdings sprechen wir hier von Unterschieden bis maximal sechs Prozent.

Die Founders Edition der Super-Grafikkarten erhalten eine Blende aus Chrom und einen entsprechenden Schriftzug. Die Kühlung selbst ist aber nicht verändert worden.
Vergrößern Die Founders Edition der Super-Grafikkarten erhalten eine Blende aus Chrom und einen entsprechenden Schriftzug. Die Kühlung selbst ist aber nicht verändert worden.
© Nvidia

Umwelt-Eigenschaften nachgemessen

Die Leistungsaufnahme von Grafikkarten im Vergleich.
Vergrößern Die Leistungsaufnahme von Grafikkarten im Vergleich.
Die GPU-Temperaturen im Vergleich.
Vergrößern Die GPU-Temperaturen im Vergleich.

In unseren Tests bemerken wir einen erhöhten Stromverbrauch von maximal zehn Prozent in der Spitze im Vergleich zur originalen RTX 2080 fest. Das finden wir dann doch etwas zu hoch, auch wenn es sich insgesamt für die gezeigte Leistung immer noch im Rahmen hält.

PC-WELT Marktplatz

2444181