2568158

Test: Logitech G733 - kabelloses Gaming-Headset mit virtuellem 7.1-Raumklang

18.02.2021 | 11:20 Uhr |

Das Logitech G733 schaut gut aus und sitzt bequem, doch die Haptik und der Klang könnten besser sein.

Das Logitech G733 tritt zum Test an und ist gleich in mehreren Farbvarianten verfügbar, um möglichst viele Geschmäcker von Gamern zu treffen. Sie haben die Auswahl zwischen Schwarz, Weiß, Blau und Lila mit jeweils farblich angepasstem Kopfband - das lässt sich auch wenden oder mit anderen, optional erhältlichen Bändern tauschen. Logitech hat die weiße Version in den Test entsendet.

Die besten Wireless-Gaming-Headsets im Vergleich

Logitech G733: Design-Headset mit auffälligem RGB

Das Logitech G733 besteht komplett aus Plastik und vermittelt damit nicht gerade die edelste Haptik. Dafür ist das Gaming-Headset mit 278 Gramm recht leicht. Hinzu kommen weiche, mit atmungsaktivem Stoff überzogene Ohrpolster, ein dehnbares, buntes Kopfband sowie leicht bewegliche Ohrmuscheln. Damit sitzt das Logitech wirklich stramm, aber immer noch angenehm auf dem Kopf.

Das Logitech G733 besteht komplett aus Plastik und wirkt nicht gerade edel, dafür ist es leicht und sehr bequem.
Vergrößern Das Logitech G733 besteht komplett aus Plastik und wirkt nicht gerade edel, dafür ist es leicht und sehr bequem.
© Logitech

Für das Logitech G733 können Sie neben den bunten Farbbändern zusätzlich noch lustige Popfilter für das Mikrofon bestellen, die unter anderem die Form eines Schnurrbartes oder Herzchens besitzen. Sie sehen also, das Gaming-Headset bietet viele Möglichkeiten zur Individualisierung, was wir definitiv positiv bewerten. Unterstrichen wird das Ganze noch mit der nach vorne gerichteten, programmierbaren RGB-Beleuchtung an den beiden Ohrmuscheln, um sich ins „rechte Licht“ rücken zu können. Vor allem Streamer dürften sich hierüber freuen. Aber aufgepasst: Bei Brillenträger könnte das Licht der RGB-Streifen nervig reflektieren.

Drahtlose Anbindung und Akkulaufzeit

Die Kommunikation des Logitech G733 erfolgt über die hauseigene Lightspeed-Funktechnik, hierfür brauchen Sie nur einen USB-Dongle am PC einstecken. Neben Windows wird auch MacOS und die Playstation 4 unterstützt, bei letzterer müssen Sie jedoch auf die Equalizer- und Surround-Techniken verzichten.

Alle Bedienelemente des Logitech G733 befinden sich an der linken Ohrmuschel.
Vergrößern Alle Bedienelemente des Logitech G733 befinden sich an der linken Ohrmuschel.
© Logitech

Die Aufladung des integrierten Akkus erfolgt über zeitgemäßes USB-Typ-C und soll bei deaktivierter RGB-Beleuchtung für 29 Stunden vorhalten. Bei aktivierter Beleuchtung sollen es dann nur noch 20 Stunden sein. Im Test kamen wir bei aktiver Beleuchtung (pulsierender Farbwechsel) auf rund 17 Stunden. Nicht übel bei eingeschaltetem RGB!

Ausstattung und Features

Die Bedienelemente (Mikrofonstummschaltung, Lautstärkedrehrad und Power-Button) des Logitech G733 befinden sich allesamt an der Rückseite der linken Ohrmuschel und lassen sich dank einer teils strukturieren Oberfläche und intuitiver Positionierung auch blind bedienen. Das Mikrofon lässt sich komplett abnehmen und recht flexibel biegen. Um die Sprachübertragung zu verbessern, bietet Logitech eine Funktionssammlung namens „Blue Vo!ce“ an, die von der mittlerweile hauseigenen Streaming-Mikrofon-Marke kommt. Es handelt sich quasi um einen umfangreichen Equalizer, fertige Profile gibt es auch noch.

Mit "Blue Vo!ce" bietet Logitech eine Funktionssammlung, um das Mikrofon des G733 zu tunen.
Vergrößern Mit "Blue Vo!ce" bietet Logitech eine Funktionssammlung, um das Mikrofon des G733 zu tunen.

Neben der reinen Stereo-Widergabe beherrscht das Gaming-Headset auch die Raumklang-Virtualisierung DTS Headphone:X 2.0 , die 7.1-Klang ermöglicht. Der Surround-Modus lässt sich noch einmal in vordefinierten Profilen aktivieren, alternativ können Sie aber auch jeder Klangkanal selbst anpassen.

Klang des Logitech G733

Für den Klang im Logitech G733 sorgen zwei 40 Millimeter große Breitband-Antriebsspulen vom Typ Pro-G. Diese bestehen aus einem Hybrid-Mesh-Material, das weniger verzerren und somit einen präziseren, sauberen Klang bieten soll. In der Praxis konnten wir tatsächlich keine Verzerrung feststellen. Nur empfanden wir den Klang stets als etwas flach und hätten uns mehr Volumen gewünscht, sprich eine breitere Klangbühne. Vor allem die Tiefen hätten noch etwas mehr Druck vertragen können, was vor allem bei Musik und Filmen deutlich wird. Der virtuelle Raumklang kann hingegen überzeugen, wir können Quellen sehr gut verorten. Nur fehlt uns auch hier etwas Druck.   

Auch für den Surround-Klang gewährt Logitech viele Einstellungen.
Vergrößern Auch für den Surround-Klang gewährt Logitech viele Einstellungen.

Die Mikrofonqualität ist trotz der vielen Einstellmöglichkeit ebenfalls nur mittelmäßig. Die Stimme klingt etwas belegt und es fehlt an Dynamik, die Nebengeräuschunterdrückung kann nicht alle unerwünschten Geräusche filtern. Unverständlich klingt man mit dem Logitech G733 aber zu keiner Zeit.

PC-WELT Marktplatz

2568158