2656275

Logitech G502 Hero im Test: Preiswerter Bestseller unter den Gaming-Mäusen

02.05.2022 | 12:15 Uhr |

Die Logitech G502 Hero gibt’s seit 2018, ist aber immer noch überaus beliebt. Wir prüfen im Test, ob sich der Bestseller auch in 2022 gegen die aktuelle Konkurrenz behaupten kann.

Wir testen die Logitech G502 Hero, die es eigentlich schon seit 2018 auf dem Markt gibt. Doch mit einem Preis von aktuell nur 44 Euro und einem hohen Funktionsumfang für Gamer erfreut sich die Gaming-Maus nach wie vor hoher Beliebtheit, wie zehntausende von positiven Rezensionen auf einschlägigen Verkaufsplattformen zeigen. Wir prüfen, wie sich der Nager im Jahr 2022 im Vergleich zur aktuellen Konkurrenz schlägt.

Die beste Gaming-Maus im Test (2022) – ab 17 Euro

Logitech G502 Hero: Neu aufgelegter Publikumsliebling

Bei der Logitech G502 Hero handelt es sich um eine Neuauflage, denn die 502 ohne Hero-Zusatz gab es schon einige Jahre vorher. Da sich das eher schlanke, kantige Design aber großer Beliebtheit erfreut hat, übernahm der Hersteller es fast komplett in der neuen Version. Ein Vorteil dieser Form ist die Flexibilität beim eingesetzten Grip-Style: Egal ob Claw-, Fingertip- oder Palm-Grip, wenn Sie nicht überdurchschnittlich große Hände haben, dann können Sie den Nager wie gewohnt schubsen. Insgesamt fühlt sich die G502 Hero auch recht hochwertig an, auch wenn das Mausrad etwas wackelt – allerdings ein typisches „Problem“ bei Scrollrädern, die eine Neigung nach links und rechts (Tilt) erlauben.

Ein Vorteil der Form der Logitech G502 Heroist die Flexibilität beim eingesetzten Grip-Style: Egal ob Claw-, Fingertip- oder Palm-Grip, wenn Sie nicht überdurchschnittlich große Hände haben, dann können Sie den Nager wie gewohnt schubsen.
Vergrößern Ein Vorteil der Form der Logitech G502 Heroist die Flexibilität beim eingesetzten Grip-Style: Egal ob Claw-, Fingertip- oder Palm-Grip, wenn Sie nicht überdurchschnittlich große Hände haben, dann können Sie den Nager wie gewohnt schubsen.
© Logitech

Weiterhin bietet die  Logitech G502 Hero aber auch die Möglichkeit, das Gewicht der 121 Gramm schweren Maus um bis zu 18 Gramm zu erhöhen, dank fünf mitgelieferter Gewichte zu je 3,6 Gramm. Diese lassen sich unkompliziert in der Unterseite der Maus über einen magnetisch angebrachte Deckel und ohne Werkzeug sogar flexibel positionieren, um beispielsweise nur etwas mehr die Rückseite zu beschweren. Vor allem Profis freuen sich über diese Form der Feinabstimmung.

Die Logitech G502 Hero bietet auch die Möglichkeit, das Gewicht der 121 Gramm schweren Maus um bis zu 18 Gramm zu erhöhen, dank fünf mitgelieferter Gewichte zu je 3,6 Gramm.
Vergrößern Die Logitech G502 Hero bietet auch die Möglichkeit, das Gewicht der 121 Gramm schweren Maus um bis zu 18 Gramm zu erhöhen, dank fünf mitgelieferter Gewichte zu je 3,6 Gramm.
© Logitech

Vergleich zur Ur-Version: Das ist anders bei der Logitech G502 Hero

Neu bei der Logitech G502 Hero ist der von Logitech selbstentwickelte optische Hero-Sensor, der mit bis zu 25.600 DPI noch deutlich höher auflöst und dank neuer Algorithmen auch präziser und schneller arbeiten soll. Mit einer maximalen Geschwindigkeit von 400 IPS (Inches Per Second) und maximal 40 G Beschleunigung bietet die Gaming-Maus auch überdurchschnittlich hohe Werte, womit sie sich auch fürs professionelle Spielen eignet.

Neu bei der Logitech G502 Hero ist der von Logitech selbstentwickelte optische Hero-Sensor, der mit bis zu 25.600 DPI noch deutlich höher auflöst und dank neuer Algorithmen auch präziser und schneller arbeiten soll.
Vergrößern Neu bei der Logitech G502 Hero ist der von Logitech selbstentwickelte optische Hero-Sensor, der mit bis zu 25.600 DPI noch deutlich höher auflöst und dank neuer Algorithmen auch präziser und schneller arbeiten soll.
© Logitech

Außerdem wurden die Tastenschalter der linken und rechten Maustaste mit noch langlebigeren mechanischen Versionen getauscht und es befinden sich nun gummierte Griffflächen an den Außenseiten der Logitech G502 Hero. Letztere bedürfen allerdings regelmäßiger Reinigung, denn sie ziehen schnell Schmutz an. Zusätzlich lassen sich auf der Maus nun fünf statt drei Profile speichern und die RGB-Beleuchtung ist etwas umfangreicher geworden.

Highlight: Umschaltbares Scrollrad

Unser persönliches Highlight der Logitech G502 Hero ist aber das umschaltbare Mausrad, um zwischen einem schnellen und gerasterten Bildlauf per Knopfdruck umzuschalten. Vor allem bei langen Dokumenten oder Webseiten ist die Funktion überaus nützlich. Außerdem bietet das Rad eine Tilt-Funktion, sprich es lässt sich nicht nur herunterdrücken, sondern auch nach links oder rechts neigen für zusätzliche Eingabemöglichkeiten. Nachteil hierbei ist allerdings, dass das Mausrad leicht wackelt - ein Problem, dass die Modelle dieser Art aber so ziemlich alle teilen.

Auch eine Snipertaste für den Daumen gibt’s, die im gedrückten Zustand die DPI auf einen gewünschten, meist recht niedrigen Wert für ein besseres Zielen einstellt.
Vergrößern Auch eine Snipertaste für den Daumen gibt’s, die im gedrückten Zustand die DPI auf einen gewünschten, meist recht niedrigen Wert für ein besseres Zielen einstellt.
© Logitech

Insgesamt bietet die Logitech G502 Hero zwölf programmierbare Tasten, über die G-Shift-Technik lässt sich auf Tastendruck auch eine zweite Ebene von Befehlen aktivieren. Elf Tasten lassen sich in der Software „G Hub“ beliebig mit Befehlen und Makros programmieren. Auch eine Snipertaste für den Daumen gibt’s, die im gedrückten Zustand die DPI auf einen gewünschten, meist recht niedrigen Wert für ein besseres Zielen einstellt.

PC-WELT Marktplatz

2656275