2534496

Fnatic React im Test: Gaming-Headset von Profis für Profis

28.09.2020 | 11:35 Uhr |

Mit dem Fnatic React veröffentlicht die Gaming-Gear-Marke der Profi-E-Sportler sein erstes Gaming-Headset. Mit bewusst zurückhaltenden Ausstattungsmerkmalen sollen sich Zocker vollständig aufs Spiel konzentrieren können.

Im Test des Fnatic React finden wir heraus, auf welche Features sich die E-Sportler konzentriert haben. Denn die Profis sollten schließlich wissen, worauf es beim Gaming ankommt. Oder wird hier einfach nur die bekannte Marke genutzt, um Fans das Geld aus der Tasche zu ziehen? Wir finden es heraus!

Die besten Gaming-Headsets im Test

Fnatic React: Bekanntes, aber bewährtes Design

Das Fnatic React setzt beim Design auf altbewährtes: Mit Kunstleder überzogener, gepolsterter Kopfbügel und zwei ovale Ohrmuscheln, die in einer Gabel aus Metall hängen. Ein ähnliches Design bieten beispielsweise die HyperX-Cloud-Serie oder auch Modelle von Beyerdynamic. Zum Preis von rund 80 Euro ist das Gaming-Headset auch noch tadellos verarbeitet und die Metall-Haltegabel sorgt dafür, dass wir einen robusten, langlebigen Eindruck vom Headset erhalten. Seitwärts lassen sich die Ohrmuscheln zwar nicht bewegen, aber bis zu einem gewissen Grad immerhin neigen.

Das Gaming-Headset lässt sich sehr angenehm tragen und ist gut verarbeitet.
Vergrößern Das Gaming-Headset lässt sich sehr angenehm tragen und ist gut verarbeitet.
© Fnatic

Hoher Tragekomfort

Die oval geformten Ohrmuscheln des Fnatic React bieten genug Platz für die Ohren, sodass sie zumindest bei uns nicht mit den Polstern oder der Treiber-Bespannung in Kontakt kommen. Die Memory-Schaumpolster sind mit Kunstleder überzogen. Das sorgt für eine gute Abschirmung von Nebengeräuschen, führt nach einiger Zeit aber auch dazu, dass wir um die Ohren herum ins Schwitzen kommen. Grundsätzlich ist der Tragekomfort des Gaming-Headsets aber sehr hoch und das Gerät sitzt sicher und ohne übertriebenen Druck auf dem recht großen Kopf des Testers.

Das Fnatic-Logo ziert die Außenseiten der Ohrmuscheln - unbeleuchet.
Vergrößern Das Fnatic-Logo ziert die Außenseiten der Ohrmuscheln - unbeleuchet.
© Fnatic

Ausstattung und Klang

Im Fnatic React kommen 53 Millimeter große zum Einsatz, die nach eigenen Angaben für „E-Sport“ kalibriert sein sollen. Das macht sich in der Praxis mit einem Fokus auf die Mitten, einem klaren, aber nicht übertriebenem Bass und detaillierten Höhen bemerkbar. Zugegeben, für Bass-Liebhaber könnten die Tiefen schon etwas zu schwach und für den ein oder anderen könnte auch die maximale Lautstärke etwas höher sein. Aber diese Form der Stereo-Wiedergabe ist vor allem für Shooter geeignet, bei denen Gamer auf alle möglichen Details achten müssen.

Leider lässt sich das Anschlusskabel des Fnatic React nicht abnehmen. Im Falle eines Kabelbruchs muss also das komplette Gaming-Headset entsorgt werden.
Vergrößern Leider lässt sich das Anschlusskabel des Fnatic React nicht abnehmen. Im Falle eines Kabelbruchs muss also das komplette Gaming-Headset entsorgt werden.
© Fnatic

Das Lautstärkedrehrad und den Schiebeschalter zur Mikrofonstummschaltung verfrachtet Fnatic auf eine Fernbedienung am Kabel – mehr Bedienelemente gibt es auch nicht, wie zum Beispiel anpassbaren Bass, Surround-Aktivierung oder Profil-Umschalter. Letztere Dinge können wir definitiv verschmerzen, nur wäre es besser gewesen, wenn sich das ummantelte Anschlusskabel komplett vom Gaming-Headset abnehmen ließe. Denn falls es doch zu einem Kabelbruch kommen sollte, muss das komplette Headset entsorgt werden – schade.

Fnatic Ract lässt sich auch an Spielekonsolen nutzen

Das Kabel selbst ende in einem vierpoligen 3,5-Millimeter-Klinkenstecker, womit sich das Fnatic React auch an Spielekonsolen mit entsprechenden Anschlüssen nutzen lässt. Damit werden die Einsatzmöglichkeiten des Gaming-Headsets ungemein erweitert. Für den PC liefert Fnatic einen Y-Adapter mit, um Mikrofon und Wiedergabe getrennt an den PC anschließen zu können.

Der flexible Mikrofonarm lässt sich komplett entfernen.
Vergrößern Der flexible Mikrofonarm lässt sich komplett entfernen.
© Fnatic

Tolles Mikrofon

Das komplett abnehmbare Mikrofon des Fnatic React soll ebenfalls E-Sport-tauglich sein – und das können wir so unterschreiben. Es lässt sich dank des flexiblen Arms nicht nur optimal positionieren, sondern auch die Sprachübertragung wirkt sehr natürlich und Zisch- sowie Popgeräusche werden effektiv vom Schaumstofffilter geschluckt. Eine aktive Geräuschunterdrückung gibt es zwar nicht und Störgeräusche sind zwar hörbar, aber trüben das Gesamtbild nicht allzu sehr. Sehr schön!

PC-WELT Marktplatz

2534496