2457878

Corsair Virtuoso RGB Wireless SE: Gaming-Headset mit Luxus-Ausstattung

04.10.2019 | 11:20 Uhr |

Corsairs neues Top-Modell in Sachen Gaming-Headsets kostet zwar 199 Euro, bringt dafür aber auch einiges mit: Drahtlos- und Kabel-Anbindung, RGB, hochwertige Haptik und einen umfangreichen Lieferumfang inklusive Transporttasche.

Das Corsair Virtuoso RGB Wireless SE ist das neue Flaggschiff des aktuellen Gaming-Headset-Portfolios des Herstellers. Mit hochauflösendem Klang, flexiblen Anschlussmöglichkeiten und einem robusten Edel-Design will Corsair die unverbindliche Preisempfehlung von stolzen 199 Euro rechtfertigen.

TEST-FAZIT: Corsair Virtuoso RGB Wireless SE

Mit dem Corsair Virtuoso RGB Wireless SE hat der Hersteller ein Gaming-Headset auf den Markt gebracht, das seiner unverbindlichen Preisempfehlung von rund 200 Euro gerecht wird. Der Klang, die Haptik sowie der Funktions- und Lieferumfang können überzeugen. Das Headset lässt sich dank Klinken-, USB- und Wireless-Anbindung überaus flexibel einsetzen. Das sehr gute Mikrofon können Sie komplett abnehmen. Und die Drahtlosübertragung begeistert mit nahezu latenz- und störungsfreier Verbindung. Zwar erreichen wir nicht ganz die Herstellerangaben bei der Laufzeit und Reichweite, doch das ist Kritik auf hohem Niveau.

Pro:

+ stabile, verzögerungsfreie Wireless-Technik

+ Edle Materialien und hochwertige Haptik

+ flexible Einsatzmöglichkeiten (Klinke, USB, Wireless)

+ toller Stereo- und Raumklang für Gamer

Contra:

- Akkulaufzeit und Wireless-Reichweite etwas niedriger als angegeben

Das Corsair Virtuoso RGB Wireless SE erhält den PC-WELT-Award "Empfehlung der Redaktion".
Vergrößern Das Corsair Virtuoso RGB Wireless SE erhält den PC-WELT-Award "Empfehlung der Redaktion".

Handverlesene Audiotreiber für die Corsair Virtuoso RGB Wireless SE

Laut Corsair wurden alle 50 Millimeter großen Neodym-Audiotreiber der Virtuoso-Modelle von Grund auf neu designt und handverlesen, um ein möglichst grandioses Klangerlebnis zu bieten. Mit einem Frequenzgang von 20 bis 40.000 Hz übertrifft das Gerät beispielsweise den der meisten Gaming-Headsets – in der Regel ist dann nämlich bei 20.000 Hz Schluss. Das soll nicht nur die Wiedergabe feinster Details ermöglichen, sondern auch von bombastischen Explosionen.

Edel und stabil dank hochwertigen Materialien und tadelloser Verarbeitung: Das Corsair Virtuoso RGB Wireless SE wirkt durch und durch wie ein Premium-Kopfhörer.
Vergrößern Edel und stabil dank hochwertigen Materialien und tadelloser Verarbeitung: Das Corsair Virtuoso RGB Wireless SE wirkt durch und durch wie ein Premium-Kopfhörer.
© Corsair

Die Ohrpolster sind mit Kunstleder überzogen und mit weichem, anschmiegsamen Memory-Schaum gefüllt. Auch der Kopfbügel ist an der Unterseite gepolstert und mit dem synthetischen Leder überzogen. In Sachen Komfort gibt es nichts zu beanstanden, auch der Klemmdruck ist genau richtig (selbst beim großen Kopf des Testers) und alles sitzt weder zu straff, noch zu lose. Nur sorgt der Überzug dafür, dass wir an den Stellen recht schnell ins Schwitzen kommen, wo das Material die Haut direkt berührt.

Die besten Gaming-Headsets im Test

Hochauflösender Klang und viele Anschlussmöglichkeiten

Das Corsair Virtuoso RGB Wireless SE unterstützt hochauflösenden Klang bei 24 Bit/96kHz, weshalb sich das Gerät mit der Zertifizierung „Hi-Res Audio“ schmücken darf. Allerdings ist das nur der Fall, wenn das Headset via USB ans System angeschlossen ist. Übrigens setzt Corsair hier bereits auf USB-Typ-C für den Anschluss ans Headset - vorbildlich!

Die Bedienelemente am Headset selbst sind gut platziert.
Vergrößern Die Bedienelemente am Headset selbst sind gut platziert.
© Corsair

Die Impedanz beträgt 32 Ohm bei 2,5 kHz und ist damit auch problemlos für den Einsatz am Smartphone geeignet. Da sind wir auch schon beim nächsten Punkt angelangt: Neben der USB-Anbindung lässt sich das Virtuoso auch per 3,5-Millimeter-Klinke betreiben, ein entsprechendes Kabel legt Corsair bei. Damit steht dem Einsatz an Spielekonsolen, Smartphones und anderen Mobilgeräten nichts mehr im Wege.

Flotte Wireless-Übertragung

Doch das eigentliche Highlight ist die Wireless-Verbindung namens Slipstream, die über einen mitgelieferten USB-Dongle erfolgen muss. Hier hat der Hersteller 2,4-GHz-Funk mit proprietären Protokollen kombiniert, um Latenzen bei der Klangübertragung zu reduzieren. Hinzu kommt eine weitere Technik namens „Intelligent Frequency Switching“ (IFS), die immer die besten Frequenzen respektive Kanäle wählt, um eine störungsfreie Wiedergabe zu gewährleisten. Apropos: Der Drahtlos-Betrieb funktioniert nicht an der Xbox, dafür an der Playstation 4, aber ohne 7.1-Raumklang.

An den Seiten befinden sich RGB-beleuchtete Elemente. Bei der SE-Version (hier abgebildet) scheinen die LEDs durch eine mikroperforierte Aluminiumplatte. Im ausgeschalteten Zustand sieht man die Logos kaum noch.
Vergrößern An den Seiten befinden sich RGB-beleuchtete Elemente. Bei der SE-Version (hier abgebildet) scheinen die LEDs durch eine mikroperforierte Aluminiumplatte. Im ausgeschalteten Zustand sieht man die Logos kaum noch.
© Corsair

Im Test können wir keinerlei Verzögerungen und Störgeräusche feststellen, obwohl das Testumfeld aus mehreren Wireless-Headsets, WLAN-Repeatern und Drahtlos-Mäusen besteht. Wer also behauptet, dass drahtlose Gaming-Headsets unter Latenzen leiden, der sollte sich einmal das Corsair-Modell zu Gemüte führen. Die angegeben Reichweite von 12 Metern erreichen wir nicht, sondern wir kommen auf rund zehn Meter.

Akku, Bewegungssensor und Software

Der integrierte Lithium-Ionen-Akku soll für 20 Stunden Wireless-Betrieb sorgen. Im Test erreichen wir die Laufzeit mit 17 Stunden nicht ganz. Um Energie zu sparen, schaltet sich das Headset bei Nichtnutzung nach zehn Minuten aus, reaktiviert sich aber wieder selbstständig, wenn Sie es wieder in die Hand nehmen. Die Erkennung erfolgt über einen Bewegungssensor. In der Praxis hat das stets einwandfrei funktioniert.

Corsairs iCUE-Software bündelt alle kompatiblen Geräte des Herstellers in einer Oberfläche. Die ist sehr übersichtlich und erlaubt weiteres Feintuning.
Vergrößern Corsairs iCUE-Software bündelt alle kompatiblen Geräte des Herstellers in einer Oberfläche. Die ist sehr übersichtlich und erlaubt weiteres Feintuning.
© Corsair

Alle Virtuoso-Modelle können mit einer programmierbaren RGB-Beleuchtung an den Außenseiten der Ohrmuscheln aufwarten. Beim SE-Model gibt es jedoch eine Besonderheit: Hier schimmert die Beleuchtung durch eine entsprechend mikroperforierte Aluminiumplatte. Im ausgeschalteten Zustand ist von einer eventuellen Beleuchtung gar nichts zu sehen - beeindruckend! Die Beleuchtung lässt sich in der herstellereigenen iCUE-Oberfläche programmieren, genau wie der Klang selbst. Auch die Aktualisierungen funktionieren darüber, was recht komfortabel ist. Wer mehr iCUE-kompatible Geräte wie eine Tastatur und Maus von Corsair hat, kann die Beleuchtung komplett synchronisieren.

Edle Aluminium-Konstruktion und üppiger Lieferumfang

Damit das Corsair Virtuoso RGB Wireless SE dem Besitzer möglichst lang Freude bereitet, setzt der Hersteller auf eine Aluminium-Konstruktion - nicht nur für die Aufhängung der Ohrmuscheln, sondern auch für das restliche Grundgerüst mit Ausnahme der Ohrhörer selbst. Hinzu kommen glänzende Diamantschliff-Kanten an den Hörergabeln. Alles in allem wirkt das Headset also hochwertig, robust und einfach so, wie wir es uns für einen Preis von rund 200 Euro vorstellen würden. Selbst der USB-Dongle als auch das Klinken- und Typ-C-Anschlusskabel können mit einem Ring aus Aluminium aufwarten - sehr schön!

An den Ohrmuscheln selbst herrscht glücklicherweise kein Überangebot an Bedienelementen: Es lässt sich über einen Schiebeschalter zwischen kabelgebundenem und kabellosen Betrieb umschalten und die Lautstärke wird über ein geriffeltes Drehrad geregelt.

Die Polsterung ist angenehm weich und der Sitzkomfort ist gut gelungen. Nur kommt man recht schnell in Schwitzen aufgrund des Kunstleders.
Vergrößern Die Polsterung ist angenehm weich und der Sitzkomfort ist gut gelungen. Nur kommt man recht schnell in Schwitzen aufgrund des Kunstleders.
© Corsair

Und auch der Lieferumfang hat es in sich: Corsair liefert neben allen Anschlusskabeln auch eine gesteppte Transporttasche aus Stoff mit, die sich magnetisch verschließen lässt und im Inneren eine kleine Ttasche für die Kabel bietet. Da sich die Ohrmuscheln auch komplett eindrehen lassen, ist so ein sicherer und platzsparender Transport möglich.

Abnehmbares Mikrofon und Praxis-Test

Das flexible, omni-direktionale Mikrofon des Corsair Virtuoso RGB Wireless SE lässt sich komplett abnehmen, womit das Headset dann wie ein Hifi-Kopfhörer wirkt. Wer das Gerät also auch viel unterwegs nutzen möchte, wird hier nicht enttäuscht. Einmal angeschlossen informiert ein LED-Ring um das Mikrofon den Nutzern darüber, ob es aufnimmt oder stummgeschaltet ist - der Knopf für letzteres befindet sich direkt hinten am Mikrofonarm. Der Frequenzgang mit 100 bis 10.000 Hz ist ebenfalls recht breit und verspricht ein gutes Klangspektrum. Und unsere Testaufnahmen sowie Gesprächspartner bestätigen unsere Erwartungen: Die Stimme wird nahezu vollkommen natürlich übertragen, auch die Geräuschunterdrückung funktioniert erstaunlich gut. Wer also nicht ein extra Mikrofon fürs Streaming kaufen möchte, der ist hiermit schon einmal gut bedient.

Aber wie steht es denn nun um den Klang? Der kann definitiv überzeugen, egal ob bei Musik, Filme oder beim Zocken. Die Klangbühne ist sehr ausgewogen und lässt auch genug Raum für feine Details. Der Bass ist nicht übertrieben und in der Standardeinstellung fast schon etwas zurückhaltend, was sich aber durch den Equalizer schnell beheben lässt. Insgesamt ist das Klangbild warm abgestimmt, was für sehr feine Ohren manchmal etwas dumpf klingen könnte. Doch der 10-Band-Equalizer erlaubt noch massig Feintuning. Der 7.1-Sound erlaubt außerdem eine problemlose Lokalisierung und erfüllt damit seinen Job, ohne dabei das Klangbild allzu sehr zu verzerren oder anderweitig negativ zu beeinflussen.

PC-WELT Marktplatz

2457878