2614588

Test: AOC GK200 - preisgünstige Gaming-Tastatur mit RGB-Beleuchtung

08.10.2021 | 11:20 Uhr |

Für günstige 40 Euro kann die AOC GK200 kann mit mecha-membranen Schaltern, RGB-Beleuchtung und Gaming-Features aufwarten.

Mit der AOC GK200 haben wir die günstigste Gaming-Tastatur des Monitor-Herstellers im Test. Die Peripherie für PC-Spieler ist außerdem noch nicht lange auf dem Markt. Mal sehen, wie sich die 40-Euro-Tastatur mit mecha-membranen Schaltern behaupten kann.

Gaming-Tastatur-Test 2021: 33 Modelle ab 30 Euro im Vergleich plus Kauf-Beratung

AOC GK200 mit abnehmbarer Handgelenkauflage

Die AOC GK200 sticht kaum aus der Masse der günstigen Gaming-Tastaturen heraus: Sie ist kantig designt, bunt beleuchtet und in Schwarz gehalten. Was wir allerdings eher selten in diesem Preissegment sehen ist eine abnehmbare Handgelenkauflage. Die besteht zwar nur aus windigem Plastik und ist ungepolstert, aber erledigt zumindest ihren Job. Extra Medientasten oder gar eine Lautstärkeregelung integriert AOC nicht.

Die RGB-Beleuchtung lässt sich in der Software so programmieren, dass sie mit verschiedenen Effekten und Farben erstrahlt. Allerdings nur die komplette Tastatur, eine Unterteilung in Leuchtzonen oder gar einzelne Tasten ist nicht möglich.
Vergrößern Die RGB-Beleuchtung lässt sich in der Software so programmieren, dass sie mit verschiedenen Effekten und Farben erstrahlt. Allerdings nur die komplette Tastatur, eine Unterteilung in Leuchtzonen oder gar einzelne Tasten ist nicht möglich.
© AOC

Die RGB-Beleuchtung lässt sich in der Software so programmieren, dass sie mit verschiedenen Effekten und Farben erstrahlt. Allerdings nur die komplette Tastatur, eine Unterteilung in Leuchtzonen oder gar einzelne Tasten ist nicht möglich. Selbst einen LED-Streifen um das Tastaturgehäuse herum implementiert AOC. Die Beleuchtung selbst ist gut umgesetzt, da sie recht satt unter den halbhohen Tastenkappen strahlt. Zusätzlich bietet die AOC GK200 Anti-Ghosting, was verhindert, dass beispielsweise benachbarte Tasten versehentlich mit betätigt werden. Hinzu kommt ein 25-Key-Rollover, sprich es lassen sich bis zu 25 Tasten simultan drücken, ohne dass dabei eine Eingabe verloren geht.

Die AOC GK200 sticht kaum aus der Masse der günstigen Gaming-Tastaturen heraus: Sie ist kantig designt, bunt beleuchtet und in Schwarz gehalten.
Vergrößern Die AOC GK200 sticht kaum aus der Masse der günstigen Gaming-Tastaturen heraus: Sie ist kantig designt, bunt beleuchtet und in Schwarz gehalten.
© AOC

Mechamembrane Schalter

Wenn wir die Keycaps der AOC GK200 abnehmen, kommen die mecha-membranen Schalter zum Vorschein. Die schauen mit ihrem blauen Kreuzstößel und dem transparentem Gehäuse zwar aus wie mechanische Schalter, aber es sind keine. Stattdessen befindet sich unter dem Stößel eine Gummikuppel (Rubberdome), zusätzliche Schieber sorgen dafür, dass man einen kleinen Widerstand beim Herunterdrücken überwinden muss – eine sogenannte taktile Schaltcharakteristik also. Das muss man mögen, eine lineare Version bietet AOC leider nicht an.

Die mechamembranen Schalter schauen mit ihrem blauen Kreuzstößel und dem transparentem Gehäuse zwar aus wie mechanische Schalter, aber es sind keine.
Vergrößern Die mechamembranen Schalter schauen mit ihrem blauen Kreuzstößel und dem transparentem Gehäuse zwar aus wie mechanische Schalter, aber es sind keine.
© AOC

Insgesamt lösen die mecha-membranen Schalter schön leise aus, das typische Klackern oder gar Klicken von mechanischen Switches bekommen wir nicht zu hören. Das Tippgefühl ist leicht, aber immer noch spürbar taktil. Auf der anderen Seite jedoch auch leicht schwammig durch die darunterliegende Gummikuppel. An die Präzision und das Gefühl mechanischer Schalter kommt die Technik nicht heran, genau wie in Sachen Lebensdauer.

PC-WELT Marktplatz

2614588