102024

Was sonst noch zählt

03.04.2006 | 10:21 Uhr | Ines Walke-Chomjakov

Neben der Leistung unterscheiden sich die Scannermodelle in der Ausstattung wie etwa den mitgelieferten Treibern. So sind beispielsweise beim Canon Canoscan 4200F nur Windows-Treiber vorgesehen. Das ist nicht gerade üppig.

Ebenso sollten Sie aufpassen, welche Vorlagenhalter im Paket liegen. Etwa kann der HP Scanjet 4850 ausschließlich mit Durchlichtvorlagen im Kleinbildformat umgehen, während der Microtek Scanmaker i700 alle Halter bis zum Großformat mitbringt. Letzterer ist gleichzeitig ein Beispiel für üppige Software-Ausstattung, denn er bietet neben Adobe Photoshops Elements auch das Scanprogramm Lasersoft Silverfast.

Ein wichtiges Unterscheidungskriterium gerade für das Einscannen von Durchlichtvorlagen ist die Unterstützung von ICE (Image Correction Enhancement). Die Funktion befreit die Scans von Kratzern und Staub mit Hilfe der Hardware. Im Ergebnis ist das die einzig effektive Art der Retusche, wenn sich dadurch auch die Scanzeiten sichtlich verlängern. Ein Vertreter mit ICE ist der Epson Perfection 4490 Photo.

PC-WELT Marktplatz

102024