67950

Unterwegs spielen

05.10.2005 | 09:53 Uhr |

Das Targa Traveller 826W MT34 dient in erster Linie als Desktop-Ersatz. Aber wenn man schon ein Notebook kauft, liegt es nahe, sich auch unterwegs einmal mit einem Spiel die Zeit zu vertreiben. Wir testeten deshalb die 3D-Leistung des Lidl-Notebooks auch im Akkubetrieb.

Im Grafikkarten-Treiber lässt sich im Menü „Powerplay“ einstellen, mit welcher Taktrate der Grafikchip im Akkubetrieb arbeitet – Targa hat „Optimale Batterielebensdauer“ voreingestellt: Dabei senkt der Mobility Radeon X700 seine Taktrate auf 145 MHz (Chip) beziehungsweise 158 MHz (Speicher).

Bei Far Cry brechen die Ergebnisse gegenüber dem Betrieb am Netzteil um rund die Hälfte ein. In der nativen Auflösung bleibt der Shooter nur noch in der mittleren Qualitätsstufe spielbar.

Rund 10 Bilder pro Sekunde schneller arbeitet die Grafikkarte im Akkubetrieb mit der Einstellung „Ausgewogen“: Dabei liegen die Taktraten bei 210 (Chip) beziehungsweise 182 MHz (Speicher). Bei Far Cry erzielte das Lidl-Notebook damit auch bei nativer Auflösung in der höchsten Qualitätsstufe knapp über 30 Bildern pro Sekunde – gerade noch spielbar. Mit aktiviertem Anti-Aliasing reichte es allerdings nur noch für die niedrigste Qualitätsstufe.

Doom 3 lässt sich mit dem Targa Traveller 826W MT34 nur am Netzstrom spielen: Im Akkubetrieb sinken die Bildraten unter ein spielbares Niveau. Bei XGA-Auflösung waren mit niedrigen Qualitätseinstellungen gerade mal 27 Bilder pro Sekunde drin.

Treiber-Update möglich: Das Targa Traveller 826W MT34 basiert übrigens auf einem MSI-Notebook, dem Megabook M635. Daher können Sie direkt bei ATI die jeweils aktuelle Version des Catalyst-Treibers für Notebooks herunterladen – MSI ist dort als unterstützter Notebook-Hersteller aufgeführt.

PC-WELT Marktplatz

67950