Channel Header
1253882

Thomson Intuiva 420 GE

21.06.2007 | 14:00 Uhr |

Thomson Intuiva 420 GE

THOMSON INTUIVA 420G Der PNA bietet ein großes Display und präsentiert sich in einer eleganten Hülle, die sogar von hinten noch attraktiv aussieht
Vergrößern THOMSON INTUIVA 420G Der PNA bietet ein großes Display und präsentiert sich in einer eleganten Hülle, die sogar von hinten noch attraktiv aussieht

Note 2,6 (befriedigend)
Preis ca. 400 Euro
web www.thomsonlink.de

Plus Elegant, gute Sprachausgabe
Minus Abstürze, langsamer USB 1.1 Port

SCHNITTSTELLEN Wie alle Testkandidaten bietet auch der Thomson USB- und Kopfhöreranschluss
Vergrößern SCHNITTSTELLEN Wie alle Testkandidaten bietet auch der Thomson USB- und Kopfhöreranschluss

Das neue Thomson Intuiva 420 hat Stil, keine Frage. Die elegante schwarze Hülle wird durch einen weißen Zierstreifen am Rand aufgelockert, und die Tasten am rechten Rand sind farblich passend hinterlegt. Im Gegensatz zu den anderen Geräten ist sogar die Rückseite noch attraktiv. Leider hat Thomson bei der ersten Gerätegeneration nicht ganz so viel Wert auf ähnlich gute innere Werte gelegt. Zum einen wird der PNA nur mit vorinstallierten Karten für Deutschland, Österreich und die Schweiz ausgeliefert. Wer mehr möchte, muss diese erst freischalten und von der mitgelieferten DVD installieren. Allerdings auf eine mindestens 1 GB große SD-Karte, die nicht im Lieferumfang enthalten ist.

Der Preis mag knapp kalkuliert sein, doch hier spart Thomson am falschen Ende. Gleiches gilt für den langsamen USB-1.1-Port. Die Software teilt dann auch lapidar mit, dass eine Neu-Installation fünf bis sechs Stunden dauert. Die Bedienung selbst entspricht weitgehend den üblichen Standards. Ob es schöner ist, die ganze Adresse in einem Bildschirm einzugeben und von Eingabefeld zu Eingabefeld zu springen oder jeweils einen ganzen Bildschirm für eine Information zur Verfügung zu haben, mag jeder selbst entscheiden. Wir finden die Adresseingabe beim Intuiva jedenfalls zu überladen.

Die Navigation funktioniert gut, auch dank der guten Sprachausgabe. Jedoch ist der PNA bei uns des öfteren abgestürzt und ließ sich nur mit Hilfe des sehr gut versteckten Reset-Knopfs wiederbeleben. Seine Lage (ein kleiner weißer Punkt rechts unten, der mit einem Kugelschreiber gedrückt werden muss) wird übrigens weder im Handbuch noch im Internet erwähnt. Wegen der bedenklichen Zuverlässigkeit waren Testfahrten mit dem Intuiva immer etwas aufregend. Ein Upgrade für die Software (wir verwendeten Version 4.0) ist angekündigt. Der MP3-Player funktioniert tadellos, Gleiches gilt für den Video-Player, der auch moderne MPEG-4-Filme abspielt. Das Display ist leuchtstark, allerdings ein wenig kontrastarm.

FAZIT: Gut gewollt ist leider noch nicht gut gemacht. Der Thomson Intuiva 420 hat das Zeug zu mehr als einem „Befriedigend“, doch dazu müssen noch ein paar Kinderkrankheiten in der Bedienung und der Zuverlässigkeit ausgemerzt werden.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
1253882