Channel Header
165232

Testplattformen

17.07.2007 | 12:15 Uhr |

Als Untersatz für Intels ältere Core-Prozessoren nehmen wir die Intel-Hauptplatine D975XBX mit dem hauseigenen 975X-Chipsatz. Nach einem Bios-Update unterstützt die Intel-Hauptplatine auch die Quad-Core-Prozessoren wie den Core 2 Extreme QX6700 und QX6800. Die neuen Core-CPUs mit 333 MHz Systemtakt sind hingegen auf einen neuen Chipsatz aus der 3er-Serie von Intel angewiesen. Für unsere Tests verwenden wir die Intel-Hauptplatine DP35DP mit P35-Chipsatz.

Für AMDs AM2-Prozessoren steht die Asus-Hauptplatine M2N32-SLI Deluxe bereit, die mit dem Nvidia-Chipsatz Nforce 590 SLI arbeitet. Den Sockel-939-Prozessor Athlon 64 FX-60 verfrachten wir in die Asus-Hauptplatine A8N-SLI Deluxe mit Nvidia-Chipsatz Nforce 4 SLI.

Um möglichst identische Testbedingungen zu gewährleisten, sind alle Testsysteme mit den gleichen Komponenten ausgestattet. Als Arbeitsspeicher verwenden wir zwei 512-MB-Module des Typs Corsair CM2X512-8500. Die Speicherriegel arbeiten bei unseren Benchmarks mit einem physikalischen Takt von 200 (effektiv 800) MHz und 4-4-4-12-Timings.

Beim Pentium Extreme Edition 965 setzen wir - technisch bedingt - zwei 512-MB-Module des Typs DDR2-667-SDRAM von Corsair mit 4-4-4-12-Timings ein. Und da der Athlon 64 FX-60 nur DDR-SDRAM unterstützt, stellen wir ihm 2 x 512 MB PC-400-DDR-SDRAM CL 2 (Corsair TWINX1024-3200LL) zur Seite. In allen aufgeführten Konfigurationen laufen die Speicherriegel im schnellen Zwei-Kanal-Modus.

Damit bei den Tests die Grafikkarte nicht die CPU-Leistung bremst, setzen wir die HIS X1900XTX IceQ3 ein, die auf dem ATI-Top-Chip Radeon X1900XTX (Takt: 641 MHz) basiert und auf 512 MB GDDR3-SDRAM (Takt: 775 MHz) zurückgreift. Die PCI-Express-16x-Grafikkarte arbeitet mit ATIs Referenztreiber Catalyst 6.4.

Gleiche Bedingungen herrschen auch beim Massenspeicher. Hier verwenden wir die SATA-II-Festplatte Maxtor MaxLine III mit 250 GByte Kapazität. Auf allen Prozessor-Testplattformen haben wir als Betriebssystem die 32-Bit-Version von Windows XP Professional SP2 installiert und die aktuelle Version von Direct X 9 aufgespielt.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
165232