2192385

Gaming-Tastaturen von Corsair, Razer, Steelseries, Sharkoon & Co. im Test

05.09.2018 | 11:20 Uhr |

Wir haben die besten Gaming-Tastaturen verschiedener Preisklassen im Test und verraten, was Sie beim Kauf beachten sollten.

Spieler stellen hohe Anforderungen an Gaming-Tastaturen: Die Tasten müssen präzise, zuverlässig, schnell und komfortabel auslösen. Doch damit nicht genug, denn Gamer wünschen sich auch Zusatz-Funktionen wie Sondertasten für Makro-Programmierung oder eine Hintergrundbeleuchtung der Tasten, um auch in schlechten Lichtverhältnissen flott die nötigen Eingaben zu tätigen. Da der Markt vor vielen verschiedenen Modellen nur so überquillt, haben wir die besten und beliebtesten Gaming-Tastaturen verschiedener Preisklassen zum Test gebeten. Update August 2018 : Unter die Top-Modelle der Gaming-Tastaturen mischen sich nun die Gamdias Hermes P3 mit einem platzsparenden Design und Low-Profile-Switches, die raffiniert beleuchtete Asus ROG Srix Flare, sowie die robuste Gamdias Hermes P2. Mit an Bord sind außerdem die neue Fnatic Streak und miniStreak mit einer weichen, verstellbaren Handballenablage, sowie die RGB beleuchtete Sharkoon Purewriter RGB. Außerdem haben es auch die MSI Vigor GK40 mit Membran-Switches, die kabellose Corsair K63 Wireless sowie die farbenfrohe Razer Cynosa Chroma in unseren Vergleichstest geschafft. Zudem dürfen wir einen neuen Test-Sieger verkünden: Die Corsair K70 RGB MK.2 mit einer umfangreichen Austattung. Einen schnellen Überblick über alle getesteten Tastaturen inklusive Kurzfazit und Link zum besten Preis & ausführlichen Einzeltest bietet die folgende Bildgalerie:

Mechanische Schalter: Robust, aber teuer

Wenn Sie höchste Präzision und Haltbarkeit bei einer Tastatur voraussetzen, dann kommen Sie nicht um mechanische Schalter herum. Branchenführer ist Hersteller Cherry mit der MX-Technik. In Kombination mit der sogenannten „Gold-Crosspoint-Kontakt-Technik“ und einer Metall-Springfeder überstehen diese Schaltermodule 50 Millionen Anschläge.

PC-Spieler wissen: Ohne anständige Tastatur könnt Ihr im Online-Match einpacken, denn was bringt der härteste Skill, wenn ihr eine Taste drückt und der Befehl erst beim System ankommt, wenn Euch der Gegner bereits in Stücke geballert hat? Und wenn der dann noch mit Makro-Tasten ankommt und Euch Tastenfolgen um die Ohren haut, für die Ihr Euch einen Knoten in die Finger tippt, dann ist klar: Es wird Zeit für eine neue Tastatur. Fritz hat für Euch die besten aktuellen Modelle getestet und sagt Euch, wo Ihr am meisten Leistung für Euer Geld bekommt und von welchen Tastaturen Ihr lieber die Finger lassen solltet.

► Zum ausführlichen Vergleichstest auf pcwelt.de:
www.pcwelt.de/2192385

►► Razer Blackwidow Ultimate (2:18)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2HGBWOh
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2325629

►► Corsair K68 RGB (4:16)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2qCNCdp
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2328846

►► Patriot Viper V770 RGB (6:09)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2IXKQWX
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2334232

►► Roccat Horde AIMO (8:00)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2IYrnFK
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2334218

►► Tesoro Gram SE Spectrum (9:31)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2qEqLgF
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2333422

►► Asus ROG Claymore (11:48)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2H91vq5
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2338274

►► Sharkoon Skiller SGK3 (13:21)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2H68NuA
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2338953

►► Steelseries Apex M750 (14:36)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2IYQrfJ
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2338983

►► HyperX Alloy Elite RGB (16:03)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2HwEVLp
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2338315

►► MSI Vigor GK80 (17:23)
bei Caseking kaufen: bit.ly/2HGmSzZ
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2341573

►► Corsair K95 RGB Platinum (19:39)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2m93pzU
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2268634

Test: Die besten Gaming-Mäuse im Test

Die Module selbst gibt es dabei in verschiedenen Ausführungen, um verschieden Vorlieben zu bedienen: Je nach Farbe des Schalters lösen die Tasten mit mehr oder weniger Kraft, nach längerem oder kürzerem Schaltweg oder linear (ohne spürbaren Druckpunkt) oder taktil (mit spürbarem Druckpunkt) aus. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, dann lesen Sie doch unseren Artikel „Mechanische Tastaturen – Grundlagenwissen“.

Mittlerweile gibt es allerdings auch Konkurrenz zu den Cherry-MX-Switches von verschiedenen Herstellern: Die Romer-G von Logitech (in Zusammenarbeit mit Omron), die QS1 von Steelseries oder die Kailh-Module von Kaihua – von letzteren lässt Razer im Übrigen auch seine giftgrünen Schalter fertigen. Welcher Schalter letztendlich für Sie der richtige ist, entscheidet Ihr ganz eigener Geschmack. Deshalb auf in den nächsten Laden, um die verschiedenen Schalter auszuprobieren!

Die MX-Technik von Cherry ist am weitesten in Gaming-Tastaturen verbreitet.
Vergrößern Die MX-Technik von Cherry ist am weitesten in Gaming-Tastaturen verbreitet.

Mechanische Tastaturen kosten mehr als herkömmliche Keyboards. Günstige Modelle verwenden die Rubberdome-Technik oder Abarten davon. Allerdings ist dieser Variante vorzuwerfen, dass sie nicht die Haltbarkeit und Präzision der Mechanik-Module aufweisen kann. Wer sich aber nicht als Hardcore-Gamer bezeichnet, sondern nur gemütlich ab und zu ein Spielchen wagt, der ist auch damit gut bedient.

Hier sehen Sie die Rubberdomes (Gummikuppeln), die vor allem in günstigen Gaming-Tastaturen zum Einsatz kommen.
Vergrößern Hier sehen Sie die Rubberdomes (Gummikuppeln), die vor allem in günstigen Gaming-Tastaturen zum Einsatz kommen.

Ghosting und Key-Rollover

In Spielen oder auch in anderen Anwendungen ist es oft der Fall, dass der Nutzer mehrere Tasten gleichzeitig betätigen muss, um bestimmte Aktionen auszuführen. Bei Rubberdome- oder günstigeren Modellen kann es dabei allerdings passieren, dass die Tastatur entweder zusätzlich oder stattdessen falsche, in der Nähe liegende Tasten an das System weiterleitet – dieses Phänomen nennt sich „Ghosting“. Um diese Problematik zu umgehen, sollten Sie nach dem Begriff „Anti-Ghosting“ Ausschau halten.

Hier gut zu erkennen: Trotz mehrerer paralleler Eingaben erkennt das System alle gedrückten Tasten.
Vergrößern Hier gut zu erkennen: Trotz mehrerer paralleler Eingaben erkennt das System alle gedrückten Tasten.

Allerdings ist das keine echte Garantie für fehlerfreie Eingaben: Oft statten die Hersteller nur bestimmte Tasten oder -Gruppen mit Anti-Ghosting aus, wie beispielsweise WASD. Das sogenannte Key-Rollover beschreibt, wie viele Tasten Sie maximal gleichzeitig betätigen können, damit das System diese noch fehlerfrei erkennt. Ein Full-Key-Rollover beschreibt dabei, dass Sie alle Tasten parallel drücken können, eine Zahl vor dem Key-Rollover schränkt die Anzahl entsprechend ein.

Tastenbeleuchtung: Teurer Spaß

Enthusiasten und Gamer, die Wert auf eine einheitliche Optik auf dem Schreibtisch legen, greifen zu Modellen mit einer RGB-Tastenbeleuchtung. Teilweise ist es damit sogar möglich, jede einzelne Taste in einer anderen Farbe erstrahlen zu lassen. Für die Abwechslung sorgen dann noch Effekte wie pulsierende Lichter oder ein Regenbogen, die sich in den Treibern programmieren lassen.

Dank der RGB-Einzeltastenbeleuchtung lässt sich auf Wunsch jeder einzelnen Taste eine andere Farbe zuweisen.
Vergrößern Dank der RGB-Einzeltastenbeleuchtung lässt sich auf Wunsch jeder einzelnen Taste eine andere Farbe zuweisen.

Mitunter kann die Beleuchtung auch nützlich sein. Je nach Ausführung können die LEDs beispielsweise den Gesundheitszustand anzeigen oder den Countdown, bis der Trank oder Zauberspruch wieder verfügbar ist. Jedoch kostet diese Art der Beleuchtung meist einen satten Preisaufschlag. Günstigere Modelle verfügen deshalb nur über eine einfarbige Beleuchtung oder verzichten komplett darauf. Wer die Farbspielerei nicht braucht, spart bare Münze!

Komfort-Funktionen: Makros und Multimedia-Steuerung

Wenn Sie wissen was Makros sind, dann ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich hoch, dass Sie auch welche nutzen. Deshalb halten Sie Ausschau nach Tastaturen, die über separate Makro-Tasten verfügen, um eigene Tastenkombinationen zu programmieren. Besonders Spieler von MMOs oder MOBAs setzen gerne Makros ein, um Abfolgen von Zaubersprüchen und andere Dinge mit nur einem Tastendruck auszuführen. Bei manchen Modellen lagert der Hersteller die Makro-Funktion oft als Doppelbelegung auf die F-Tasten aus, was unserer Meinung nach etwas umständlich ist.

Separate Multimedia-Tasten erlaubt eine komfortable Steuerung Ihrer Medien.
Vergrößern Separate Multimedia-Tasten erlaubt eine komfortable Steuerung Ihrer Medien.
© Logitech

Wer es gerne komfortabel mag, der freut sich über eine separate Multimedia-Steuerung. Auf diese Weise müssen Sie nicht das Spiel pausieren und auf den Desktop wechseln, nur um ein Lied zu überspringen. Auch die Lautstärkeregelung ist dabei meist mit von der Partie, am komfortabelsten funktioniert die Regelung über eine integrierte Walze.

USB- oder Audio-Hubs ermöglichen einen komfortabeln Anschluss von weiterer Peripherie oder Speichermedien.
Vergrößern USB- oder Audio-Hubs ermöglichen einen komfortabeln Anschluss von weiterer Peripherie oder Speichermedien.

Weitere Ausstattung: Geflochtene Kabel und Zusatz-Anschlüsse

Für mehr Haltbarkeit sollte es definitiv ein geflochtenes (gesleevtes) Kabel sein, denn ein Kabelbruch ist schnell passiert. Wenn Ihr PC etwas versteckt oder weiter entfernt steht, der profitiert von USB- und Audio-Anschlüssen an der Tastatur - die gibt es allerdings oft nur an teureren Gaming-Tastaturen. Recht neu sind Smartphone- oder Tablet-Halterungen mit Aufladefunktion, die Ihre mobilen Endgeräte in sichtbarer Position hält. Stellenweise ist es sogar möglich, das Gerät dank Apps als Second-Screen-Lösung zu verwenden, um sich beispielsweise Werte des PCs anzusehen oder zusätzliche Funktionen in Spielen zu erhalten.

Das sind die besten Gaming-Tastaturen des Vergleichstests:

TEST-SIEGER: Corsair K70 RGB MK.2

TEST-SIEGER: Corsair K70 RGB MK.2
Vergrößern TEST-SIEGER: Corsair K70 RGB MK.2

Unser neuer Testsieger, die Corsair K70 MK.2 hat einiges zu bieten, denn in Sachen Verarbeitung, Ausstattung und Leistung kann uns diese Gaming-Tastatur durchaus überzeugen.

Die gebürstete Aluminium-Platte verleiht der Gaming-Tastatur nicht nur eine edle Optik, sondern macht sie mit Sicherheit auch um einiges robuster. Zudem bietet uns die abnehmbare Softtouch-Handballenablage den nötigen Komfort für lange Zocker-Sessions.

Gut gelungen finden wir die vielen nützlichen separaten Schalter, die uns die Steuerung aller nötigen Funktionen wie Lautstärke- und Beleuchtungsregelung erlauben. Doch gerade bei den Tasten für die Film- und Musikregelung hätten wir uns eine günstigere Position und auch einen leichtgängigeren Druckpunkt gewünscht.

Zudem stehen uns gleich fünf Farbvarianten der beliebten Cherry-MX-Switches zur Wahl, die sich alle in der Schaltcharakteristik unterscheiden und jeder Nutzer kann sich so seinen Lieblingsschalter heraussuchen. Das und auch der günstigere Preis von rund 180 Euro lösen die Corsair K95 RGB Platinum als Testsieger ab.

Der beste Preis: Corsair K70 RGB MK.2

Zum ausführlichen Test: Corsair K70 RGB MK.2

PREIS-LEISTUNGS-SIEGER: Patriot Viper V770

PREIS-LEISTUNGS-SIEGER: Patriot Viper V770
Vergrößern PREIS-LEISTUNGS-SIEGER: Patriot Viper V770

Die Patriot Viper V770 setzt auf die zuverlässigen mechanische Kailh-Switches, bringt viele Funktionen und Sondertasten mit und packt alles in eine hochwertige Optik. Im Großen und Ganzen bietet sie uns alles, was wir als Hardcore-Gamer benötigen. Auch eine leicht konfigurierbare RGB-Beleuchtung ist mit von der Partie, die sich sogar über die Handballenablage erstreckt und so die Gaming-Tastatur zu einen richtigen Eyecatcher macht.

Im ersten Moment gibt es kaum etwas auszusetzen am Gaming-Keyboard, doch bereits nach kurzer Nutzung fällt uns die klappernde Leertaste auf, die für Vieltipper definitiv ein No-Go sein dürfte. Auch die Multimedia-Steuerung ist noch nicht ganz ausgefeilt, so erreichen wir zum Beispiel die Kippschalter eher schlecht, was an den erhöhten Tastenkappen der Reihe davorliegt. Auch bei der Lautstärkewalze sitzt die Stummschaltung zu stramm. 

Die Patriot Viper V770 ist aktuell zu einem Straßenpreis von rund 140 Euro erhältlich, der aufgrund der üppigen Ausstattung gerechtfertigt ist.

Der beste Preis: Patriot Viper V770

Zum ausführlichen Test: Patriot Viper V770

ATTRAKTIVER PREIS: Sharkoon SGK3

ATTRAKTIVER PREIS: Sharkoon SGK3
Vergrößern ATTRAKTIVER PREIS: Sharkoon SGK3

Zusammenfassend können wir sagen, dass es sich bei der Sharkoon Skiller SGK3 um ein umfangreiches Einsteigermodell handelt, das einiges an Funktionen und Qualität zu bieten hat. Denn nicht nur das robuste Aluminium-Gehäuse verleihen der Gaming-Tastatur einiges an Wertigkeit, sondern auch die mechanischen Kailh-Switches. Wir müssen uns also nicht mit einfachen Rubberdome-Schaltern zufriedengeben, sondern können auch noch aus drei Tastatur-Modellen wählen, die uns unterschiedliche Schaltcharakteristiken bieten.

Etwas schade finden wir, dass die Sharkoon Skiller SGK3 nicht über separate Tasten verfügt, um beispielsweise die Lautstärke zu steuern oder um programmierte Makros abzurufen. Dennoch müssen wir nicht gänzlich auf diese Funktionen verzichten, denn über Tastenkombinationen ist es uns immer noch möglich diese Befehle auszuführen.

Die Software beschränkt sich zwar nur aufs Nötigste, doch dafür geht die Bedienung leicht von der Hand und vorhandene Zwecke können wir schnell nach unseren Wünschen anpassen. Die nicht vorhandene Handgelenkauflage könnte einigen Nutzern allerdings schmerzlich fehlen.

Die Sharkoon Skiller SGK3 hat für uns also einiges zu bieten und ist aufgrund des aktuellen Straßenpreises von rund 65 Euro ein wahrer Preisschlager und für Einsteiger definitiv zu empfehlen.

Der beste Preis: Sharkoon Skiller SGK3

Zum ausführlichen Test: Sharkoon SGK3

INNOVATIVE TECHNIK: Tesoro Gram SE Spectrum

INNOVATIVE TECHNIK: Tesoro Gram SE Spectrum
Vergrößern INNOVATIVE TECHNIK: Tesoro Gram SE Spectrum

Zwar hat die Tesoro Gram SE Spectrum eine höhere IP-Zertifizierung in Sachen Schmutz- und Wasserabweisung als so manches Vergleichsmodell, doch sollten wir dabei beachten, dass die Gram SE Spectrum für den optimalen Schutz nicht angeschlossen sein darf. Natürlich bietet sie uns auch einen Spritzwasserschutz im Falle eines umgeschütteten Glases, aber eine größere Überschwemmung im laufenden Betrieb sollten Sie tunlichst vermeiden.

Die eingesetzten optischen Switches haben in beiden Ausführungen, egal ob rot oder blau, keine Fehleingaben zugelassen und konnten uns auch mit ihren deutlich unterschiedlichen Schaltcharakteristiken überzeugen. Zugegeben, einen spürbaren Unterschied zu herkömmlichen mechanischen Switches konnten wir nur minimal feststellen, würden aber trotzdem nicht behaupten, dass diese optischen Schalter zuverlässiger auslösen. Viel mehr enttäuscht hat uns die unzureichende Ausleuchtung der Tastenkappen, hier würde uns eine durchgehende Beleuchtung der Schalter um einiges besser gefallen.

Alles in allem bekommen wir mit der Tesoro Gram SE Spectrum einiges an Qualität geliefert, was bei der hochwertigen Materialwahl beginnt und bei den zuverlässigen Switches endet. Wir können mit der Gaming-Tastatur also ausgiebig und lange zocken, ohne dabei mit Fehleingaben rechnen zu müssen. Der Preis von circa 100 Euro ist für das Gebotene fair.

Der beste Preis: Tesoro Gram SE Spectrum

Zum ausführlichen Test: Tesoro Gram SE Spectrum

TOP DESIGN: HyperX Alloy Elite RGB

TOP DESIGN: HyperX Alloy Elite RGB
Vergrößern TOP DESIGN: HyperX Alloy Elite RGB

Ein robuster Stahlrahmen, zockerorientierte Ausstattung und zuverlässige Cherry-MX-Switches legen den Grundstein für eine gute Gaming-Tastatur: Die HyperX Alloy Elite RGB hat all das zu bieten und kann uns mit ihren dedizierten Schaltern zur Beleuchtungs- und Lautstärkeregelung allemal überzeugen. Es gibt nicht viel zu bemängeln, doch gerade die Software, die Gamer bei der Programmierung von Makros unterstützen soll, lässt etwas zu wünschen übrig - eine intuitivere Oberfläche wäre hier wünschenswert gewesen. Auch die im Lieferumfang befindlichen Wechsel-Tastenkappen dürften gerne mit der Soft-Touch-Oberfläche der restlichen Switches versehen sein, denn wir kommen vergleichsweise schnell ins Schwitzen und es bleibt ein schmieriges Gefühl auf den Fingern.

Zwar hat der neue Gaming-Begleiter einiges auf dem Kasten, jedoch finden wir den aktuellen Straßenpreis von rund 170 Euro etwas zu hoch angesetzt, da wir noch nicht einmal separate Makro-Tasten nutzen können.

Der beste Preis: HyperX Alloy Elite RGB

Zum ausführlichen Test: HyperX Alloy Elite RGB

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2192385