1773831

Kingston Wi-Drive 128GB im Test

05.07.2013 | 19:19 Uhr | Michael Schmelzle

Die WLAN-Festplatte Kingston Wi-Drive 128GB besticht durch ein schlichtes, aber deswegen auch intiutives Bedienkonzept. Zudem verbraucht die WLAN-SSD im Test fast keinen Strom und arbeitet vollkommen geräuschlos - macht sich wegen eines dämlichen Konstuktionsfehlers aber selber unnötig das Leben schwer.

Die WLAN-Festplatte  Kingston Wi-Drive setzt kein ferromagnetisches Laufwerk, sondern Flashchips als Speichermedium ein. Das macht die Kingston-SSD mit knapp 90 Gramm nicht nur zur leichtesten WLAN-Festplatte. Die Wi-Drive ist mit Abmessungen von 121 x 62 x 7 Millimetern auch das handlichste Modell des Testfeldes und passt bequem in jede Hosentasche.
Die Wi-Drive offeriert Kingston mit Bruttokapazitäten von 16, 32, 64 und 128 Gigabyte zu Straßenpreisen zwischen 50 und 130 Euro. Und damit sind wir beim wichtigsten Nachteil einer WLAN-SSD - dem höheren Gigabyte-Preis. Der beträgt für das hier zum Test angetretene 128-GB-Modell rund einen Euro. 

Kaufberatung: WLAN-Festplatte - idealer Speicher für unterwegs

Mobilität: schlichtes Bedienkonzept und intuitive App

Schlichtes Bedienkonzept
Vergrößern Schlichtes Bedienkonzept

Kingston hält bei der Wi-Drive die Bedienungselemente schlicht: Neben dem obligatorischen Einschaltknopf befinden sich auf der WLAN-SSD nur noch Leuchtdioden für den Ladestatus des integrierten Akkus und die WLAN-Aktivität. Die WLAN-Transferraten erreichen für den Upload (SSD auf mobiles Gerät) knapp 2,5 MB/s. Das ist wenig, reicht aber bei kurzen Abständen fürs Video-Streaming aus. Beim Download messen wir hingegen kärgliche 1,18 MB/s.

Die gleichnamige  App Kingston Wi-Drive ist für Android-Geräte ab Version 2.2, Apple iOS ab Version 4.2.1 sowie den Kindle Fire erhältlich und genauso schlicht gehalten - sie bietet neben den Grundeinstellungen kaum Extras, lässt sich dadurch aber auch sehr intuitiv bedienen. Nicht so toll: Die WLAN-Verschlüsselung ist ab Werk noch nicht aktiviert, Sie müssen die Sicherheitsfunktionen also manuell einschalten. Und ein Passwortschutz fehlt gänzlich.

App der Kingston Wi-Drive 128GB
Vergrößern App der Kingston Wi-Drive 128GB

Mobility

Kingston Wi-Drive 128GB (Note: 3,18)

WLAN-Transferrate: Festplatte zu Smartphone

2,46 MB/s

WLAN-Transferrate: Smartphone zu Festplatte

1,18 MB/s

Passwortschutz

nicht vorhanden

WLAN-Verschlüsselung

manuelle Aktivierung notwendig (WPA2-PSK)

Funktionalität

Ein-Aus-Schalter, Reset-Knopf, LEDs: Power, Ladestatus, WLAN-und -Bridge-Modus, Einfache, aber intuitiv bedienbare App: Ordner beim Datentransfer auswählbar, exakte Fortschrittsanzeige in Prozent mit zwei Nachkommastellen, Akkulaufzeit bis zu X Stunden

Streaming

ja

WLAN-Bridge

ja

maximale Anzahl der Geräte mit Zugriff auf Platte

3 Stück

Geschwindigkeit: lächerliche Datenraten wegen USB 2.0

Schnellen Flashspeicher über einen lahmen USB-2.0-Anschluss anzubinden - auf diese abstruse Idee muss man erst einmal kommen. Kingston macht es trotzdem und belastet die WLAN-SSD so mit lächerlichen Transferdatenraten übers Kabel, die nicht über 27 MB/s hinausreichen. Die Konkurrenz ist mit herkömmlicher Festplattentechnik vier- bis fünfmal so schnell.

Auch in den Praxistests endtäuscht das Transfertempo. Unseren 4,2 GB großen DVD Film liest und schreib die WLAN-Festplatte in gut 3 respektive rund 6 Minuten nervtötend langsam. Dafür sind die Zugriffszeiten mit im Mittel 0,8 und maximal 1,2 Millisekunden allererste Sahne. 

Geschwindigkeit

Kingston Wi-Drive 128GB (Note: 4,97)

DVD-Film (4,2 GB) auf Festplatte schreiben

3:12 Minuten (27 MB/s)

DVD-Film (4,2 GB) von Festplatte lesen

6:18 Minuten (14 MB/s)

DVD-Film (4,2 GB) in anderen Ordner der Festplatte kopieren

9:45 Minuten (9 MB/s)

sequenzielle Lesegeschwindigkeit: minimal

21 MB/s

sequenzielle Lesegeschwindigkeit: durchschnittlich

21 MB/s

sequenzielle Lesegeschwindigkeit: maximal

22 MB/s

sequenzielle Schreibgeschwindigkeit: minimal

14 MB/s

sequenzielle Schreibgeschwindigkeit: durchschnittlich

14 MB/s

sequenzielle Schreibgeschwindigkeit: maximal

16 MB/s

Zugriffszeit: durchschnittlich

0,8 Millisekunden

Zugriffszeit: maximal

1,2 Millisekunden

Handhabung: extrem stromsparend, geräuschlos und kühl

Dank Flashtechnik ist die WLAN-Festplatte extrem sparsam im Stromverbrauch. Die Leistungsaufnahme im Bereitschaftszustand liegt bei 0,2 Watt und steigt unter Last nur minimal auf 0,3 Watt. Mit diesen Werten ist die Kingston Wi-Drive das mit riesigem Abstand die energieeffizienteste WLAN-Festplatte im gesamten Testfeld. Bauartbedingt arbeitet das Kingston-Modell auch vollkommen geräuschlos und die Betriebstemperatur der Festplatte überschreitet unter Last noch nicht einmal die 23-Grad-Grenze.

Handhabung

Kingston Wi-Drive 128GB (Note: 1,15)

Stromverbrauch: Last

0,3 Watt

Stromverbrauch: Leerlauf

0,2 Watt

Stromverbrauch: ausgeschaltet

0,0 Watt

Betriebsgeräusch: Leerlauf

0,0 Sone

Betriebsgeräusch: Last

0,0 Sone

Temperatur nach Dauerbelastungstest

23° Celsius

Gewicht

86 Gramm

Maße (L x B x H)

121 x 62 x 7 Millimeter

Ausstattung: Wenig Anschlüsse und mauer Lieferumfang

Schlichheit ist auch die Maxime bei der Ausstattung der Wi-Drive: Neben WLAN und USB 2.0 gibt es keine weiteren Schnittstellen. Auch der Lieferumfang fällt übersichtlich aus. Zum zierlichen Stoffbeutel gesellt sich lediglich der obligatorische USB-Netzadapter. Für die schottische Vorstellung gibt es unterm Strich für die Ausstattung die Note "Mangelhaft". 

Ausstattung

Kingston Wi-Drive 128GB (Note: 4,83)

Anschlüsse: USB / WLAN / LAN

USB 2.0 / .11n / nein

mitgelieferte Kabel

USB 2.0

mitgelieferte Software

nicht vorhanden

Extras

App: Kingston Wi-Drive

ALLGEMEINE DATEN

Kingston Wi-Drive 128GB

Testkategorie

WLAN-Festplatten

WLAN-Festplatten-Hersteller

Kingston

Internetadresse von Kingston

www.kingston.com/deroot

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

135 Euro

Kingstons technische Hotline

0180/5008617

Garantie des Herstellers

36 Monate

PC-WELT Marktplatz

1773831