2445759

Test: Invoiz - Auftragsbearbeitung und Rechnungen online

05.08.2019 | 13:14 Uhr |

Für Selbstständige und kleine Teams können Clouddienste für die Buchhaltung und Auftragsbearbeitung hilfreich sein. Denn sie lassen sich flexibel auf verschiedenen Geräten nutzen, sind einfach zu bedienen und man braucht sich nicht um Updates und Datensicherung zu kümmern. Preislich sind sie oft günstiger als klassische Software, da auch hier jährlich neue Versionen anzuschaffen sind.

Invoiz ist ein solcher Clouddienst, er umfasst ausschließlich die verkaufsseitige Auftragsbearbeitung. Anwender können Angebote, Aufträge oder Rechnungen erfassen, wobei Rechnungen automatisch vorkontiert werden. Auf der Ausgabenseite lassen sich Einkäufe lediglich wertmäßig erfassen, aber nicht kontieren. Eine pauschale Ausgabenstatistik verrät die Ausgabenentwicklung oder das Verhältnis zwischen Kosten und Umsatz. Interessant ist das lediglich für jene Unternehmen, die den Papierkram dem Steuerberater überlassen. Wer Buchhaltung und Steuererklärung selbst in die Hand nehmen möchte, stößt mit Invoiz hingegen an Grenzen.

Siehe auch:  Invoiz bringt Buchhaltung auf Amazon

Gut ausgestattet mit Onlinebanking, Zeiterfassung und mehr 

Die vorhandenen Funktionen sind solide umgesetzt. So lassen sich Angebote und Aufträge problemlos in Rechnungen umwandeln. Zudem sind Abschlags- und Abo-Rechnungen enthalten, die etwa bei größeren Aufträgen oder regelmäßigen Serviceabrechnungen eine Rolle spielen. Ein Pluspunkt ist die integrierte Zeiterfassung, deren Einträge man direkt in die Abrechnung übernehmen oder für die Nachkalkulation verwenden kann. Die Kunden- und die Artikelverwaltung sind mit Blick auf den Funktionsumfang eher schlank, dürften aber für Kleinbetriebe ausreichen. Beispielsweise fehlen eine Lagerverwaltung und eine detaillierte Rabattgestaltung.

Während bei anderen Clouddiensten lediglich ein Bankkonto zugelassen ist, lassen sich mit Invoiz auch Spar- oder Tagesgeldkonten einbinden. Zahlungen verknüpft der Onlineservice automatisch mit offenen Rechnungen. So genügt ein Mausklick, um Zahlungseingänge zu verarbeiten. Abweichende Beträge können über ein vereinfachtes Verfahren als Skonto oder Teilzahlung gebucht werden. Das Ganze funktioniert auch bei Ausgangsrechnungen. Dennoch bleibt das Onlinebanking unvollständig, denn Lastschriften oder Überweisungen kann man mit dem Modul nicht versenden.

Alles übersichtlich im Blick, dazu durchdachte Zusatzfunktionen 

In Invoiz lassen sich Dokumentenvorlagen besonders einfach individuell anpassen.
Vergrößern In Invoiz lassen sich Dokumentenvorlagen besonders einfach individuell anpassen.

Invoiz kann mit einem reduzierten, durchaus eleganten Design aufwarten. Das spiegelt sich auch in den Dokumentvorlagen wider, die sich auf einfache Weise anpassen lassen. Ein anderes Highlight ist das Management Dashboard, das über die umsatzstärksten Produkte, offene Rechnungen oder das aktuelle Ausgabenniveau informiert. Zusätzlich zeigt ein virtueller Steuerschätzer die laufenden Umsatz-, Einkommens- und Gewerbesteuerschulden an. Vorschauen auf die kommenden Einnahmen und Ausgaben sorgen für mehr Übersicht über die Liquiditätslage.

Auf den ersten Blick fallen sie gar nicht auf: Einige nützliche Funktionen, die zentrale Prozesse unterstützen. So lassen sich beispielsweise eingehende Zahlungen auf dem Bankkonto halbautomatisch mit offenen Rechnungen abgleichen. Angebote können wie bei einem Cloudspeicher per Link bereitgestellt und vom Kunden akzeptiert werden. Ebenso einfach ist es für die Kunden, Rechnungen per Überweisung, Paypal oder Girocode zu bezahlen. Das integrierte Benachrichtigungssystem informiert, sobald der Kunde aktiv wird.

Wie die meisten kaufmännischen Cloudservices verfügt auch Invoiz über eine mobile App. Damit können Anwender per Smartphone oder Tablet unter Android und iOS Stammdaten erfassen, Angebote und Rechnungen schreiben oder aktuelle Geschäftszahlen abrufen.

Alternativen: Lexoffice für die komplette Buchhaltung oder Zervant als preiswerte Alternative für Angebote & Rechnungen.

Steuerprogramme: Welche Software für wen geeignet ist  

Fazit

Freiberufler, Selbstständige und Kleinbetriebe, bei denen der Steuerberater die Buchhaltung übernimmt, profitieren mit Invoiz von einer einfach zu bedienenden, übersichtlichen Auftragsbearbeitung. Es macht durchaus Spaß, mit dem Clouddienst zu arbeiten, denn die Prozesse laufen schnell und informativ. Preislich bewegt sich Invoiz im gewohnten Rahmen.

Hersteller: Buhl Data

+ Pro

- Contra

Einfach zu bedienen

Keine Einnahme-Überschuss-Rechnung (EÜR)

Auch auf Mobilgeräten nutzbar

Eingeschränkte Bankingfunktionen

Eiffizient in vielen Details

-

Technische Daten

Systeme

Webbrowser, mobile Apps für iOS und Android

Preis

Nutzungsgebühr ab 6,99 Euro monatlich

Urteil

Einfache, schnörkellose Auftragsbearbeitung für Kleinbetriebe mit vielen nützlichen Detailfunktionen

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2445759