2469634

HP Color Laser MFP 178nwg im Test: Kompakt, aber auch gut?

11.12.2019 | 13:00 Uhr | Ines Walke-Chomjakov

Mit dem HP Color Laser MFP 178nwg ersetzt der Hersteller die Samsung-Xpress-C480-Serie. Ob sich das Farblaser-Kombigerät verbessert hat, untersucht der Test.

Nach der Übernahme der Samsung-Druckersparte hat es etwa zwei Jahre gedauert, bis HP die Farblaser-Kompaktklasse unter eigenem Label auf den Markt bringt. Eigentlich genug Zeit, um die Farblaser-Multifunktionsgeräte zu überarbeiten und weiterzuentwickeln. Um zu überprüfen, was sich getan hat, haben wir den HP Color Laser MFP 178nwg ins Labor geholt. Er lässt sich gut mit dem Samsung Xpress C480FW vergleichen, den wir seinerzeit getestet haben. Das gilt auch für den Preis, denn das HP-Modell hat zum Testzeitpunkt eine UVP von rund 250 Euro, das Samsung-Gerät finden Sie noch im Handel für im Schnitt 245 Euro.

TEST-FAZIT: HP Color Laser MFP 178nwg

TESTERGEBNIS (NOTEN)

HP Color Laser MFP 178nwg

Geschwindigkeit (30%)

3,05

Qualität (30%)

2,47

Verbrauch (15%)

4,50

Handhabung (10%)

2,87

Ausstattung (10%)

4,22

Service (5%)

3,32

Auf-Abwertung

Apple Airprint, Google Cloud Print, Mopria, HP Print Service, App, Wi-Fi Direct (-0,30)

Testnote

befriedigend (2,91)

Preisurteil

sehr preiswert

Wie bei den Samsung-Vorgängern wäre der HP Color Laser MFP 178nwg aufgrund seiner kompakten Gerätemaße eigentlich ein ideales Farblaser-Multifunktionsgerät für den heimischen Arbeitsplatz. Dabei kann es auch direkt neben Ihnen stehen, da das Modell im Ruhemodus so leise ist, dass Sie es auch dann nicht wahrnehmen, wenn Sie sehr sensibel auf Geräusche reagieren.

Gegen den Multifunktionsdrucker sprechen jedoch die Folgekosten. Sie sind noch höher als bei den Vorgänger-Geräten wie etwa dem Samsung Xpress C480fw, der auch nicht gerade günstig im Tonernachkauf ist.

Sind Ihnen die Seitenpreise egal, da Sie nur selten drucken und kopieren, kann das HP-Modell in Frage kommen, denn es ist für ein Farblaser-Multifunktionsgerät sehr preiswert in der Anschaffung. Allerdings gibt es in dieser Preiskategorie auch Tinten-Multifunktionsgeräte, die im Verbrauch locker unter dem HP Color Laser MFP 178nwg bleiben - schauen Sie einfach in unseren Vergleichstest hinein!

Pro

+ Kompakte Bauweise

+ Nahezu lautlos im Ruhemodus

Contra

- Duplex-Druck nur manuell

- Hohe Seitenpreise

- Kein echter Aussschalter

Verbrauch - teurer als Samsung in den Seitenpreisen

Die Farblaserkombi-Serie ist für den Schreibtisch gedacht. Ihr Vorteil: Sie hat für die Gerätekategorie erstaunlich kompakte Maße. Daran hat HP nichts geändert, vielmehr das Multi-Pass-Druckwerk übernommen. Allerdings sind die eingebauten Tonerkartuschen nun HP-gelabelt und mit neuen Chips versehen. So verhindert das HP, dass Sie die Samsung-Kartuschen einsetzen können.

Daran ist grundsätzlich nichts auszusetzen, schließlich wollen Unternehmen an den Tonern verdienen. Ärgerlich ist allerdings, dass HP beim Color Laser MFP 178nwg die Reichweiten eingedampft hat: So sind die Kartuschen bei Schwarztoner auf maximal 1000, bei den Farbtonern (C, M, Y) auf je 700 ISO-A4-Seiten ausgelegt. Beim Samsung-Vorläufer waren es mit 1500 für Schwarztoner und 1000 je Farbpatrone noch deutlich mehr Seiten.

Das hat Folgen auf die Seitenpreise: Sie waren beim Samsung Xpress C480FW schon gesalzen, steigen nun jedoch erneut signifikant. So ergeben sich für den HP Color Laser MFP 178nwg allein beim Kartuschentausch 4,7 Cent für die schwarzweiße und 22,7 Cent für die farbige Seite. Da aber mit der Zeit auch die Bildtrommel als Verbrauchsmittel hinzukommt, müssen Sie einen Betrag von 0,68 Cent auf jede Tonerfarbe und Seite hinzurechnen. Unterm Strich sind das sehr hohe Seitenkosten.

Auch am Stromverbrauch haben wir etwas auszusetzen: Hat sich schon der Samsung-Vorgänger nicht komplett vom Stromnetz getrennt, ändert sich daran beim HP-Nachfolger nichts. Wieder bleibt die Anzeige des Messgeräts bei 0,3 Watt stehen, auch wenn vorher der Ausschalter betätigt wurde - das ist ein unnötiger Energieverbrauch.

Eingedampfte Ausstattung beim HP Color Laser MFP 178nwg

Wahrscheinlich sollte der HP Color Laser MFP 178nwg einen möglichst günstigen Preispunkt erreichen. Dazu hat der Hersteller die Ausstattung etwas zusammengestrichen: So kann das Farblaser-Multifunktionsgerät drucken, scannen und kopieren, bringt aber nur ein PC-Fax und keinen automatischen Vorlageneinzug mit. Gleichzeitig sind NFC und USB-Host-Port weggefallen.

Es gibt auf der anderen Seite auch Punkte, die sich nicht verändert haben: So finden Sie USB 2.0, Ethernet-LAN, n-WLAN und Wi-Fi-Direct als Schnittstellen vor. In den Papierschacht vorne bringen Sie maximal 150 Blatt unter - ein mittlerer Wert. Der Schacht tritt bei A4-Papier einige Zentimeter aus dem Gehäuse heraus, ist aber durch eine Plastikabdeckung vor Staub geschützt. Wie auch beim Samsung Xpress C480FW können Sie Duplex-Drucke nur manuell per Anweisung im Treiber erstellen. Eine Automatik gibt es nicht.

Für den Mobildruck bringt der HP Color Laser MFP 178nwg die Standards Apple Airprint und Google Cloud Print mit, hat Mopria und HP Print Service für Android-Geräte integriert und lässt sich über die App HP Smart ansteuern. Die Installation im WLAN funktioniert reibungslos bei der ersten Inbetriebnahme oder später, indem Sie die Schnittstelle wechseln. Eine extra CD für Treiber und Zusatzsoftware hat sich HP gespart. Sie laden sich alle Programme über die Webseite 123.hp.com. Zusätzlich zu den Standardtreibern erhalten Sie die Programme HP MFP Scan, HP LJ Network PC Fax sowie ein OCR-Tool.

Druckgeschwindigkeit - Multi-Pass bremst Farbseite

Beim HP Color Laser MFP 178nwg sind die vier Druckfarben übereinander angeordnet. Wie die Samsung-Vorgänger benötigt ein Farbdokument vier Belichtungsdurchgänge, um es zu erstellen. Dieses Multi-Pass-Verfahren geht zu Lasten der Druckgeschwindigkeit.

So ist es nicht verwunderlich, dass wir beispielsweise auf ein 12-seitiges PDF aus Acrobat 4:20 Minuten warten, während der derzeitige Bestwert in dieser Disziplin bei Single Pass bei 35 Sekunden liegt. Kommt auf der anderen Seite beim Drucken nur der Schwarztoner zum Einsatz, arbeitet der HP-Drucker die Seite auch in flotten 14 Sekunden ab. Schnell wacht er außerdem aus dem Ruhemodus auf - hier ist im Test eine Text-Seite bereits nach 15 Sekunden fertiggestellt.

Eines müssen Sie noch wissen: Im Kopiertempo ist der HP Color Laser MFP 178nwg gedrosselt. Hier kommt er nicht auf die nominell 18, sondern nur auf 14 Seiten pro Minute. Der Grund: HP hat so Urheberrechtsabgaben gespart, um einen attraktiveren Preispunkt zu erreichen. Sie erkennen das am "g" in der Produktbezeichnung. Im Test messen wir 13 Sekunden für eine monochrome und 32 Sekunden für eine farbige Kopie.

Auch beim Scannen lässt sich der Multifunktionsdrucker nicht hetzen: Mit 11 Sekunden besonders gemächlich arbeitet er beim Erstellen der Vorschau. Da können Sie gleich einen vollständigen Farbscan machen, denn hier messen wir im Schnitt 12 Sekunden.

Qualität - keine Fotoscans ohne Rand

Vergleichen wir die Ausdrucke des HP-Modells mit dem Samsung-Vorgänger, erkennen wir eine hellere Farbgebung. Da der Tonerauftrag grundsätzlich satt ausfällt, können Sie auch dann auf den Tonersparmodus zurückgreifen, wenn Sie Texte lesen müssen. Er nennt sich "EconoMode" und lässt sich im Treiber nur an- und abschalten, nicht aber in der Stärke definieren.

Das gilt auch für die Auflösung, bei der Sie zwar "Standard" oder "Geschäftsgrafik" einstellen können, nicht aber eine konkrete DPI-Zahl. Dafür gibt es im Treiber zusätzliche Einstellungen, die Sie in unterschiedlichen Bereichen finden - etwa bei Graustufen und Standard-Auflösung. Hier lässt sich unter "Erweitert" zwischen "Normal" und "Beste" auswählen. Standardmäßig ist "Beste" aktiviert, was Sie ohne Qualitätsverluste ändern können, um Toner zu sparen.

Grundsätzlich fallen gedruckte Texte scharf und in satter Schwarzdeckung aus. Farben inklusive farbige Flächen sind bei geschäftlichen Drucken hell, harmonisch und leuchtend. Bei Fotodrucken erkennen wir fleckige Flächen, bei Graustufen-Fotos ein sichtbares Raster.

Das ist nicht unüblich bei Farblaserdruckern. Allerdings gelingt es uns im Test nicht, einen Fotoabzug randlos einzuscannen. Er muss so im Nachgang extra bearbeitet werden - das ist unpraktisch. Und etwas schade, denn grundsätzlich erreicht die Scaneinheit eine durchaus gute Tiefenschärfe für die Gerätekategorie.

VERBRAUCH

HP Color Laser MFP 178nwg (Note: 4,50)

Seitenkosten schwarzweiß/Farbe

4,7 / 22,7 Cent

Starter-Tonerkartuschen für Schwarz/ Farbe

700 / 500 Seiten

Preis der S/W-Toner im Nachkauf

47,49 Euro

Preis Farbtoner im Nachkauf

158,97 Euro

Reichweite SW-Toner im Nachkauf

1000

Preis Farbtoner im Nachkauf

700

Stromverbrauch: aus

0,3 Watt

Stromverbrauch: Energiesparmodus

1,7 Watt

Stromverbrauch: Betrieb

300 Watt

Stromsparend gemäß

-

Tonersparmodus

ja

AUSSTATTUNG

HP Color Laser MFP 178nwg (Note: 4,22)

Ausstattung

USB

ja

Pictbridge

nein

Infrarot

nein

Ethernet

ja

WLAN

ja

USB-Host

nein

Extras

3 Hilfsprogramme

Treiber: Windows  7 / 8 / 10 / Linux / Mac OS / Unix

ja  / ja / ja / nein / ja / nein

Faxen ohne PC möglich

nein

GESCHWINDIGKEIT

HP Color Laser MFP 178nwg (Note: 3,05)

Drucken (s/w): 1 Seite Text / 20 Seiten Text / 12 Seiten PDF

0:14 / 1:17 / 1:16 Minuten

Drucken (Farbe): 12 Seiten PDF / 1 Seite Grafik / A4-Foto

4:20 / 0:28 / 0:41 Minuten

Scannen: Farbe / Text / Vorschau / Graustufen

0:12 / 0:06 / 0:11 / 0:06 Minuten

Kopieren (s/w): 5 Seiten / 1 Seite

0:30 / 0:13 Minuten

Kopieren (Farbe): 1 Seite

0:32 Minuten

ALLGEMEINE DATEN

HP Color Laser MFP 178nwg

Testkategorie

Multifunktionsgerät (Farblaser)

Multifunktionsgerät-Hersteller

HP

Internetadresse von HP

www.hp.com/de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

250 Euro

HPs technische Hotline

01805/652180

Garantie des Herstellers

12 Monate

TESTERGEBNISSE

HP Color Laser MFP 178nwg

Qualität

Drucken (s/w): Text / Grafik / A4-Foto

sehr gut / gut / gut

Drucken (Farbe): PDF / Grafik/ A4-Foto

gut / gut / gut

Drucken: Farbtreue / Buchstabenschärfe

11 von 24 / scharf

Scannen: Gesamteindruck / Bildschärfe

gut / scharf

Scannen - Treffer: farbtreu / zu hell / zu dunkel

4 / 8 / 0

Scannen - Farbstich: Rot / Grün / Blau / Gelb

7 / 0 / 4 / 1

Kopieren: s/w / Farbe

befriedigend / befriedigend

Handhabung

Software: Drucker / Scanner

einfach / einfach

Bedienung: Bedienfeld / Wechsel Tonerkartuschen / Toner und Entwickler getrennt / benötigter Platz / Verarbeitung / Papiertransport / max. Papiervorrat

einfach / einfach / nein / 1684 cm² / gut / einfach / 150

Betriebsgeräusch: Leerlauf

leise

Betriebsgeräusch: Betrieb

mittel

Bedruckbare Medien: Banner

nein

Etiketten

ja

Briefumschläge

nein

maximales Papiergewicht

220 g/qm²

Karton

nein

Folie

nein

Fotopapier

nein

Randlosdruck

nein

Installation

sehr einfach

Handbuch: ausführlich / deutsch / gedruckt / als PDF

ja / ja / nein / nein

PC-WELT Marktplatz

2469634